Gottesdienst-Stream aus Vallendar gewinnt JugendGottesdienstAward

„Liebesbündnisfeier“ belegt ersten Platz

Trotz der virtuellen Umsetzung haben die Verantwortlichen interaktive Elemente eingebunden, lobte die Jury

03.12.2020 - 15:25

Trier/Vallendar. „Einzigartig!“ unter dieser Überschrift hat der JugendGottesdienstAward im Bistum Trier gestanden, der nun im Rahmen einer digitalen Preisverleihung und eines gemeinsamen Gottesdienstes vergeben wurde. Gesucht war der beste Jugendgottesdienst, der von Kindern und Jugendlichen im Alter bis 27 Jahren konzipiert wurde. Gewonnen hat eine Gruppe der Schönstatt-Bewegung aus Vallendar. Sie reichten einen Gottesdienst-Stream zur Nacht des Heiligtums ein und gewannen damit ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro.


„Gott ist erleb- und spürbar und feiert den Gottesdienst mit, ebenso wie die Menschen, die mit großer Partizipationsmöglichkeit ein Teil der Gottesdienstwirklichkeit werden können“, formulierte Anne Andries in ihrer Laudatio die positive Entscheidung der Jury für den Sieger-Gottesdienst. „Alle Kriterien wurden hervorragend umgesetzt und eingebaut, so dass ein Gottesdienst entstanden ist, der sowohl fachlich, inhaltlich, aber auch vor allem emotional ein wahrer Sieger ist“. Trotz der virtuellen Umsetzung haben die Verantwortlichen interaktive Elemente eingebunden, lobte die Jury. So wurden alle Zuschauerinnen und Zuschauer des Gottesdienstes dazu eingeladen, einen Brief zu verfassen und diesen in die Pilgerzentrale nach Vallendar zu schicken. Mitsingen konnten die Gottesdiensteilnehmerinnen und Gottesdiensteilnehmer aufgrund eines Liedhefts mit vielen neuen geistlichen Liedern, das die Organisatoren im Vorfeld auf der Homepage bereitgestellt hatten. Die musikalische Begleitung lieferte eine Band. Die Jury war begeistert von der abwechslungsreichen Feier, die genau auf die Zielgruppe abgestimmt war.


Hauptanliegen war, junge Leute zusammenzubringen


Magdalena Lindner sprach für das Vallendarer Team und war überwältigt: „Unser Hauptanliegen war es, junge Leute zusammenzubringen und durch Corona war uns das besonders wichtig“. Die Liebesbündnisfeier wurde von fünf jungen Menschen im Alter von 21 bis 27 Jahren konzipiert. Eigentlich findet das Jugendfestival „Nacht des Heiligtums“ seit zwölf Jahren in Schönstatt statt, an dem mehr als 500 junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren teilnehmen. Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro soll in das jährliche Jugendfest „Nacht des Heiligtums“ fließen.

Im Vorfeld hatte sich das Organisationsteam des JugendGottesdienstAwards mit Verantwortlichen aus dem Liturgie-Referat des Bistums und dem Deutschen Liturgischen Institut abgestimmt, um einen Kriterienkatalog zur Bewertung der Gottesdienste aufzustellen.

Die weiteren Preisträger waren: Die Gruppe „Young Spirit“ aus Sinzig (2. Platz) und das Team der Jugendkirche MIA aus Rappweiler (3. Platz). Insgesamt wurden 16 Gottesdienste eingereicht; 180 Jugendliche beteiligten sich an dem Wettbewerb.

Das Preisgeld in einer Gesamthöhe von 2300 Euro und der gesamte Award wurde durch Sponsoren unterstützt. Dazu zählt der Verein „Andere Zeiten“, die Bischof-Stein- und Jugendstiftung im Bistum Trier sowie die Monsignore Gammel-Stiftung, die Pax-Bank Trier, die Privatpersonen Prinz Michael zu Salm-Salm und die Familie Meiser, der Jugendbischof Dr. Stefan Oster, die Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz und der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann. „Als Bischof bin ich besonders berührt, mit wie viel Engagement und Herzblut ihr euren Glauben teilt und lebt“, dankte Ackermann, der auch Schirmherr der Aktion war. Das Bistum Trier sei der eigentliche Gewinner des Awards, „denn wir wurden beschenkt durch den Reichtum an Gottesdienstkonzepten und persönlichen Glaubenszeugnissen, die ihr eingereicht habt“.

Zum ersten Mal wurde solch ein Wettbewerb in der katholischen Kirche in Deutschland ausgeschrieben.

Der Gewinner-Gottesdienst ist weiterhin über YouTube unter „Nacht des Heiligtums“ abrufbar. Weitere Informationen gibt es auf www.nachtdesheiligtums.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Entwicklung der Coronainfektionen im Kreis Ahrweiler

27 Neuinfektionen im Kreis Ahrweiler

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: neun in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, eine in der Stadt Remagen, sieben in der Stadt Sinzig, zwei in der Verbandsgemeinde Adenau, eine in der Verbandsgemeinde Altenahr sowie sieben in der Verbandsgemeinde Brohltal. mehr...

Zufallsfund von Betäubungsmitteln in Bad Hönningen

Polizei stellt Drogen und Schlagstock sicher

Bad Hönningen. Am Freitag den 22.01.2021 stellten Beamte der Polizei Linz im Rahmen einer Aufenthaltsermittlung deutlichen Cannabisgeruch aus einer Privatwohnung fest. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung konnten nicht unerhebliche Mengen Amphetamin und Cannabis aufgefunden werden. Weiterhin wurde ein Teleskopschlagstock aufgefunden. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und gegen den amtsbekannten Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Genau, Herr Gelhardt. Auf solche Pseudo- und sogenannte Gesundheitspolitiker kann man gerne verzichten und sollte sich von vorneherein von deren erlesenen Weisheiten distanzieren....
Helmut Gelhardt:
Herr Rüddel, Ihre Dreistigkeit wird nur noch von Ihrer Inkompetenz übertroffen!...
juergen mueller:
Jahrelang ausdiskutiert, wie das so in Koblenz üblich ist. Dann Toilettencontainer hingestellt - fertig. Alles andere regelt sich dann von selbst. Denkste. Ratlos - Tatenlos. Nicht zu Ende gedacht. Was woanders funktioniert - in Koblenz noch lange nicht. Nie daran gedacht, dass hunderte Zweibeiner...
Martina Zeltner:
Ich drücke die Daumen, dass zumindest Urlaub auf dem Bauernhof in Deutschland wieder möglich wird. Viele Grüße Martina Zeltner...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen