Notfalltraining im Lahnsteiner Kur- und Heilwald

Medizinische Partner bilden sich fort

Medizinische Partner bilden sich fort

Inmitten des Waldes lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Notfallsituationen umzugehen. Foto: Stadtverwaltung Lahnstein

18.06.2021 - 15:26

Lahnstein. Noch laufen viele Vorbereitungen für den Betrieb des Lahnsteiner Kur- und Heilwalds hinter den Kulissen ab. Pläne werden zu Papier gebracht und abgestimmt, Ausschreibungen für verschiedene Gewerke vorbereitet. Zahlreiche medizinischen Partner, darunter das Klinikum auf der Lahnhöhe, die Malbergklinik, das Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz, das Bruker-Haus oder das Ambulante Rehazentrum, sind in die Planungen mit eingebunden und bereiten sich nun darauf vor, mit ihren Patientengruppen den Kur- und Heilwald besuchen zu können.


Ärzte, Therapeuten und Pädagogen trafen sich deshalb zum ersten Teil der Sicherheitsausbildung, dem Erste-Hilfe-Kurs im Wald. Kursleiter Andreas Paul vom Deutschen Roten Kreuz erläuterte typische Notfallsituationen im Outdoor-Bereich, übte mit den Teilnehmern das Anlegen von Verbänden und Schienen und informierte über die Vorgehensweise bei unterschiedlichen Symptomen wie etwa bei einem Sonnenstich.

Wenn die Infrastruktur des Kur- und Heilwalds fertiggestellt ist, können die Kliniken dort ihre anerkannten Therapien durchführen und haben noch den Zusatznutzen des Waldes als Heilmittel. Zum Beispiel werden Patienten nach einem Knochenbruch an den geplanten Geräten Krafttraining machen und im Sturz-Parcours ihre Geh-Fähigkeit wiederherstellen und verbessern können.

Auch die Bürgerinnen und Bürger oder Gesundheitstouristen werden die einzelnen Bereiche des Kur- und Heilwaldes je nach individuellem Bedürfnis zur Prävention und Stärkung der Gesundheit nutzen können.

Über Beschilderungen werden die Nutzungsmöglichkeiten der jeweiligen Stationen erklärt. Eine Gebühr wird nicht erhoben, der Lahnsteiner Kur- und Heilwald steht allen offen und ist somit auch ein zutiefst soziales Projekt.

Bis zum Baubeginn in wenigen Wochen können Interessierte gerne schon mal Kur- und Heilwaldluft schnuppern, beispielsweise in einem Kurs zum Stressmanagement am 26. Juni 2021, der über die Touristinfo Lahnstein unter Tel. (0 26 21) 91 41 74 buchbar ist.

Pressemitteilung der

Stadtverwaltung Lahnstein

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mobilfunkversorgung im Ahrtal zu nahezu 100% wiederhergestellt

Eine große Kraftanstrengung vieler Beteiligter

Kreis Ahrweiler. „Durch große Kraftanstrengung der Telekommunikationsunternehmen konnten Ersatzlösungen für die zerstörte Infrastruktur im Bereich Mobilfunk geschaffen werden, sodass aktuell wieder eine nahezu 100-prozentige Mobilfunk-Abdeckung in der Region zur Verfügung steht. Das ist eine sehr gute Nachricht“, sagte Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer. „Mein Dank gilt den vielen Helfenden,... mehr...

Soforthilfe-Programm des Landes Rheinland-Pfalz für Betroffene der Flutkatastrophe

Landkreis Ahrweiler erhält über 42 Mio. Euro Soforthilfe

Rheinland-Pfalz. „Wir helfen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe gemeinsam sehr schnell und konkret. Wir stehen als Land an ihrer Seite und unterstützen als rheinland-pfälzische Familie gemeinsam“, erklärten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz und Finanzministerin Doris Ahnen. Dazu habe der Ministerrat heute wichtige Weichen gestellt und eine Stabstelle Wiederaufbau beschlossen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen