Carl Benz Schule Koblenz

Mit IOT gegen Corona

Schüler entwickeln ein intelligentes CO2 Mess- und Warnsystem zur Unterstützung der Eindämmung der Corona-Pandemie

Mit IOT gegen Corona

Mit IOT gegen Corona.Quelle: Carl Benz Schule Koblenz

26.02.2021 - 10:18

Koblenz. Die aktuelle Corona-Situation verlangt von Orten, an denen Menschenmassen aufeinandertreffen, eine Fülle von Regelungen und Handreichungen. Dies führt von einfachen Abstandsregeln über das Tragen von Mund-Nase-Schutz-Bedeckungen bis hin zu regelmäßigem Lüften von Räumen. Die meisten Maßnahmen sind relativ einfach umzusetzen. Es wird in diesem Zusammenhang auch immer wieder über die aktuelle Situation in den Kitas und Schulen diskutiert, bei denen z. B. eine Vielzahl von Schülerinnen und Schüler über einen längeren Zeitraum in einem Klassenraum zusammen lernen. Hier greifen erweiterte Vorgaben der Ministerien, die zu zusätzlichen Schutzmaßnahmen führen. Doch so manchem gehen diese Regelungen nicht weit genug und wollen die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer um weitere Handlungsfelder erhöhen.


In Verbindung mit dem Wahlpflichtfach „Internet der Dinge“ (IoT) und diversen Lernfeldern der Höheren Berufsfachschule IT wurde an der Carl Benz Schule ein intelligentes CO2 – Mess- und Warnsystem entwickelt, dass das Zusammenleben noch sicherer machen soll. Schon zu Beginn der Projektphase war die Motivation der Schülerinnen und Schüler so groß, dass es von Anfang an ein Selbstläufer war. Aufgrund der geringen Gesamtkosten, dem Einsatz von Industriesensoren und der hohen Flexibilität kann das System in verschiedensten Bereichen universell eingesetzt werden. Während der Entwicklungsphase wurde auch auf Nachhaltigkeit, Modularisierung und Einhaltung der DSGVO einzelner Baugruppen großen Wert gelegt. Es kombiniert die Vorgaben vom Robert Koch Institut (RKI) und dem Ministerium, und ergänzt diese durch aktuelle Messwerte und dynamische Warnhinweise. Somit können z. B. auch in Schulen die SchülerInnen sowie LehrerInnen besser geschützt werden, indem sie zusätzlich die aktuelle Luftgütedaten per Displayausgabe oder über die bereitgestellte Systemwebsite in Echtzeit mit ihrem Smartphone abfragen und auswerten. Durch die frühzeitige Warnung vor schlechter Luft nach IAQ (Indoor Air Quality) kann dann gezielter stoßgelüftet werden.

Das Projekt stellt eine praktische Ergänzung zu den vorhandenen Corona-Schutzvorgaben dar und ist ein erweiterter Schutz zu unser aller Sicherheit und Gesundheit. „Vorsorgliches Dauerlüften kann in der kalten Jahreszeit somit vermieden werden. Dies schont den Geldbeutel, entlastet die Umwelt durch weniger CO2 – Ausstoß und reduziert den Krankenstand aufgrund von dauerhaft zu kalten Räumen und ständiger Zugluft.“, so der Projektleiter Stefan Wintgen.

Mit der finanziellen Unterstützung des Fördervereins und Mithilfe aller Projektbeteiligten an der Carl Benz Schule wurden in kürzester Zeit eine Vielzahl von Systemen erstellt, die von Kolleginnen und Kollegen im zukünftigen Präsenzunterricht genutzt werden können. Weiterhin stehen alle technischen Daten und Bauanleitungen auf der Webseite der Carl Benz Schule für den eigenen Nachbau als Download zur Verfügung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
12.03.2021 08:04 Uhr
J. Holstein

So, so, mal heruntergeladen und auf dem Heimsystem installiert... das klingt mir nicht sehr glaubwürdig, es sei denn, man hätte schon einen ensprechend verkabelten Microcontroller mit zufällig passend angeschlossenem CO2 Sensor in einer Schublade liegen... solche Sensoren wurden im letzten Jahr schon in der Makerszene vielfältig gebaut, zB:
https://www.heise.de/ratgeber/IoT-Anwendungen-fuer-die-CO2-Ampel-4905673.html
Vom September 2020. Es war also mitnichten die Schule, die das erfunden hat. Trotzdem natürlich ein tolles und, hoffentlich trotz der "Britischen Mutante" sinnvolles, Projekt.



10.03.2021 16:33 Uhr
Michi

Bleibt abzuwarten, wann die Chinesen das in einer Uhr, oder im Smartphone integrieren ;-)



04.03.2021 11:03 Uhr
Kurt

Kann man das auch fertig kaufen?



01.03.2021 08:54 Uhr
Biker-Klaus

Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert.
Es funktioniert wirklich gut.
Tolle Sache.
Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen!



28.02.2021 23:52 Uhr
H. Baumann

Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern.
Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige denn von Schlaf- und Konzentrationsproblemen.
Daher kann ich die Lehrer voll verstehen, dass sie alles tun, um möglichst schnell wieder (einen sicheren Präsenzunterricht) zu ermöglichen. Mit dem Projekt der Schule aus dem Artikel wird auch klar, dass sich auch die Schüler nach einem sicheren Unterricht sehnen und tatkräftig mitarbeiten.



28.02.2021 09:54 Uhr
Renate B.

Ich finde es beschämend, dass sich Schüler und Lehrer um ihre Sicherheit kümmern müssen. Da müsste die Politik mehr handeln.
Trotzdem Hochachtung für dass, was die in der Schule leisten.



26.02.2021 14:32 Uhr
Beate Braun

Schön, dass andere auch mitdenken und mithelfen



26.02.2021 12:02 Uhr
Bernd Schlesig

Ich finde es toll, dass die Lehrer mit den Schülern aktuelle Themen im Unterricht behandeln, dies an den Unterrichtsstoff und dessen Vorgaben anpassen und somit zeitaktuell sind.
Dies sollte auch in anderen Schulen einmal durchdringen.
Alte Schulbücher ade.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert