Möhnen und Narren aus Remagen, Oberwinter und Kripp feiern Rathaussturm in Remagen

Möhnenschar erobert die Kommune der Blumenkinder im Rathaus

Möhnen überraschten Obermöhn Ulla Fuchs zum zweimal 25-jährigen Geburtstag mit dem Hit-Lied von vor 25 Jahren von Roy Black „Sonne, Mond und Sterne“

24.02.2020 - 15:23

Remagen. Hochbetrieb herrschte am Weiberdonnerstag schon früh auf dem Remagener Marktplatz. Schon weit vor der Schlüsselübergabe hatten sich die Möhne aus Remagen, Oberwinter und Kripp mit den aktiven Jecken von Prinzengarde, Stadtsoldaten, Panikern, der KG Narrenzunft und aktiven Jecken aus den Stadtteilen sowie mit dem Remagener Dreigestirn und dem Kripper Prinzenpaar auf dem Markt getroffen, um den Weiberdonnerstag und den Rathaussturm gebührend zu eröffnen. Einer galten dabei die herzlichsten Glückwünsche von allen: Ulla Fuchs. Die Remagener Obermöhn feierte exakt auf den Weiberdonnerstag den zwei Mal 25-igsten Geburtstag. Und überrascht waren denn alle Jecken auch von den Mitarbeitern des Rathauses. Große Fahnen mit bunten Farben und liebevoll gemalten Blümchen sowie Schildern mit „Make love not war“ zeugten auf dem Rathausbalkon davon, dass das gesamte Rathaus als eine einzige Kommune von Blumenkindern daher kam. An der Spitze nicht nur das langhaarige Blumenkind Bürgermeister Björn Ingendahl, sondern auch das langhaarige Blumenkind Pastor Frank Klupsch, der nicht auf den ersten Blick als solcher erkannt werden konnte. Da waren Spaß und ein äußerst liebevoller Umgang miteinander vorprogrammiert. Da fehlte sogar nicht der rote Teppich für die holden Mädels, angeführt von Jungfrau Wilma aus dem Dreigestirn, den Hofdamen Gabriele und Vera, und natürlich Obermöhn Ulla Fuchs. Das Fähndel wurde nicht nur traditionell geschwenkt von Linda Jäger, sondern kleine Vögelchen hatten der Obermöhn zugeflüstert, dass auch die Prinzen aus Remagen und Kripp Werner II. Efferz und Jörg I. Laux einst in jungen Jahren das Fähndel geschwenkt hatten.

Und dies ließen sich die beiden Regenten nicht zweimal sagen und schwenkten zu Ehren der Möhne mit der Geburtstagsobermöhn Ulla Fuchs gekonnt das Möhnefähndel. Ganz klar wie immer gab es das Stippeföttche der Möhne, das bei der Wiederholung mit Herren aus dem Publikum, natürlich auch Bürgermeister und Pastor, ergänzt wurde. Und wo fanden die Obermöhne aus Remagen, Kripp und Oberwinter letztlich den Rathausschlüssel: natürlich unter einer Blume, die ganz unauffällig auf der Rathaustreppe stand. Und dank der liebevollen Blumenkinder gab es überhaupt keine Gegenwehr, denn „Make love, not war“. Alle gemeinsam sangen „Let the sunshine in“ und „Kumbaja my lord“ und zur Freude aller unterhielten nicht nur die Musiker der Stadtsoldaten bestens, sondern auch das Panikorchester zog noch einmal alle Register seines Könnens. Da tanzten die Narren auf dem Marktplatz so richtig wie die „Blumenkinder“.

Und da die Zeit schneller als gedacht fortgeschritten war, zog Moderator Marcel Möcking zum Schluss die Bremse, und lud alle ein, sich am kleinen Prunkzug bis zur Kreissparkasse zu beteiligen. So ging´s mit Musik und tätärätätä Richtung Süden, wo die Möhne um Obermöhn Ulla Fuchs am Nachmittag im Foyer der Rheinhalle zur traditonellen Möhnesitzung einluden.

AB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Der Mann kam beim Überfahren von Bahngleisen zu Fall

Bendorf: E-Bike-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

Bendorf. Am 29.11.2022 gegen 15.25 Uhr befuhr ein 70-jähriger E-Bike-Fahrer die Hafenstraße in Bendorf aus Richtung Werftstraße kommend in Fahrtrichtung Rheinstraße. Hierbei verlor dieser auf gerader Strecke beim Überfahren von Bahngleisen das Gleichgewicht und kam zu Fall. Durch den Sturz wurde der E-Bike-Fahrer schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er wurde zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service