Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Karnevalsgesellschaft Jeckige Globistere Waldorf setzt auf Fremdenverkehr

Neue Touristinfo mit spritzigem Programm

Büttenreden, Comedy, Tanz und Spiel bereitete den Besuchern einen äußerst unterhaltsamen Abend

23.01.2018 - 09:53

Waldorf. Die Karnevalsgesellschaft Jeckige Globistere Waldorf präsentierte ihren Gästen zu Beginn ihrer diesjährigen Saalveranstaltungen ein tolles Programm bei ihrem Fastelovendszauber. Mit einer spritzig servierten Werbeveranstaltung der neu ins Leben gerufenen Touristinfo begeisterte die KG am vergangenen Samstag, 20. Januar die Besucher in einem voll besetzten Haus. Die Bühne zeigte sich als Verkehrsbüro vor einer tollen Kurhauskulisse. Wie in den vergangenen Jahren führte das bewährte Moderatorenteam mit Kurdirektor Andreas Wehlen sowie den beiden Touristbüro-Mitarbeiterinnen Regina Mehren und Steffi Nachtsheim spritzig, wortgewandt und gut gelaunt durch ein buntes Programm, das für jeden etwas beinhaltete. Da wechselten Büttenreden, Comedy, Tanz und Spiel miteinander ab und bereitete den Besuchern einen äußerst unterhaltsamen Abend, bei dem sich die Gäste wohlfühlten.


Tanzgarde der KG eröffnete den Abend


Nach der Begrüßung der Gäste durch den KG-Vorsitzender Arnold Mehren übernahm Kurdirektor Andreas Wehlen mit seinen Mitarbeiterinnen das Kommando. Mit den Mädels der Tanzgarde der KG servierte man gleich zu Beginn ein Highlight. Mit ihrem schwungvollen und exakt dargebotenen Gardetanz konnten die zehn Tänzerinnen in ihren schmucken Kostümen gleich zu Beginn die Stimmung anheizen und sorgten so für einen gelungenen Start in einen tollen Abend. Wie immer war die Tanzgarde eine Augenweide. Von den 18 Tänzerinnen der Garde tanzten an diesem Abend Anna Marx, Carmen Schmitt, Eva Plath, Eva Selbach, Julia Wulff, Katharina Stenz, Lara Gehrke, Lara Frömbgen, Nele Nachtsheim und Anna-Lena Mercer. Die Mädels der Tanzgarde, alles „Eigengewächse der KG“, zeigten gekonnt, wofür sie das ganze Jahr über trainiert hatten.

Mit dem „Pfundskerl“ Kai Kramosta sorgte dann ein Entertainer der Spitzenklasse für ein weiteres Highlight auf der Bühne im neuen Kurprogramm. Bei ihm sitzt man besonders in den vorderen Reihen stets auf dem Präsentierteller und man kann sich nicht sicher sein, plötzlich auch mitten im Geschehen zu stehen, wie dies einigen Besuchern auch in Waldorf sehr zur Freude der übrigen Besucher so erging. Witz und Comedy sorgten gleich zu Beginn der Veranstaltung so für wahre Lachsalven. Der „Pfundskerl“ kam nicht ohne Zugabe von der Bühne.

In drei Spielrunden mussten dann „Beamte“ beweisen, dass auch sie über Schnelligkeit und Geschicklichkeit verfügen. Ursula Schneider, Obermöhn aus Dedenbach, und Rainer Schönhofen, Gemeindereferent in Niederzissen, konnten die Spielrunden für sich siegreich gestalten. Sie konnten Klaudia Felten und Erich Seul sowie Jana Galle und Rebecca Hameyer auf die Plätze verweisen. Nach dieser unterhaltsamen Einlage ging es musikalisch weiter.

Das „Panikorchester“ Remagen sorgte mit 23 Musikern und dem „Orchesterdirigenten“ Thomas Pieper für tolle Stimmung.

Nach einer kurzen Pause wartete dann ein weiteres tänzerisches Highlight auf die Besucher. Die „Streetdancer“ aus Antweiler zeigten in einer rund 30 minütigen Tanzshow tänzerisches Können in Perfektion, gespickt mit vielen Hebefiguren. Die 22 Tänzerinnen und ein Tänzer wussten das Publikum zu begeistern.

Heiterkeit versprühten auch Marion Seul und Anja Bugl, die in ihrem Zwiegespräch besonders „Kurdirektor“ Andreas Wehlen im Visier hatten, der sich dabei auch als „Schlafwandler“ mit auf der Bühne präsentierte. Als „Funkenmariechen“ hatte Andy Marquard ebenfalls leichtes Spiel. Auch er sorgte mit seinen Reimversen für tolle Stimmung und wusste gekonnt seine „grazile“ Figur in Szene zu setzen, wobei ihm allerdings ein Spagat durchaus Schwierigkeiten bereiten könnte, den er deshalb ausließ. Toll auch seine Zugabe, bei der er die verstorbene Trude Herr live parodierte.


Heilbad „Bad Waldorf“


Nach einer weiteren kurzen Pause schlug dann die große Stunde des Männerballetts der AG Stenz. Das von Steffi Seul und Susanne Frömbgen trainierte Männerballett fühlte sich in der neu errichteten Sauna des „Kurhauses“ in Waldorf und dem angegliederten „Wellnessbereich“ wohl. Zunächst sorgte man mit der Präsentation der „Vinxtbachperle“ (Gerald Harzheim) für die erste Repräsentantin des neuen Heilbades „Bad Waldorf“, die dann auch obligatorisch mit dem Bürgermeister und dem Ortsbürgermeister die neue Saunalandschaft eröffnete. Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten konnte dann erfreulicherweise bestätigen, dass der Antrag auf Anerkennung als „Heilbad“, der derzeit bei den zuständigen Ministerien in Mainz vorliegt, gute Aussichten auf Anerkennung hat. Der Antrag war auf Anregung der Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei ihrem Besuch im vergangenen Sommer gestellt worden. Auch Bürgermeister Bernd Weidenbach war angetan von dem Bemühen des Ortes auf Anerkennung als „Bad Waldorf“ und sah hier eine echte Konkurrenz zu den benachbarten Kurstädten Bad Breisig und Bad Neuenahr-Ahrweiler. Beide kamen natürlich nicht ohne eine entsprechende finanzielle Unterstützung der Kurstadtbemühungen in Form einer „Fremdenverkehrsabgabe“ von der Bühne, wobei sie der „Vinxtbachperle“ viel Erfolg bei der in Kürze auf Hawaii stattfindenden „Miss-World-Wahl“ wünschten. Dann aber wurden die „Saunabesucher“ der AG Stenz von der Leine gelassen. Nach einem kurzen Strip zeigten sie einen tollen Tanz. Dabei zeigten Fabian Deidenbach, Tobias Felten, Jörg Girolstein, Marius Hoppe, Dr. Guido Nachtsheim, Sascha Nachtsheim, Michael Schmitz, Werner Stenz, Andreas Weber und Michael Zepp durchaus „tänzerische Qualitäten auf hohem Niveau“. „Bademeister“. Markus Dahm sorgte dafür, dass alles seine Ordnung hatte und „Servicekraft“ Dr. Peter Friedsam war für das Wohl der Saunabesucher zuständig, während Andreas Krupp infolge einer Sportverletzung auf der Bühne nur „dekorativ“ anwesend war. Nach diesem Klamauk sorgte dann Lambert „Lampe“ Gansen mit einem Liedbeitrag dafür, dass das „Malheur“ des KG-Vorsitzenden Arnold Mehren nochmals in Erinnerung kam. Der hatte vergangenes Jahr seinen Daumen „teilweise einer Kreissäge geopfert“. Im Refrain stimmte das Publikum mit ein.


Der Showtanz „Piraten“ beendet den Fastelovendszauber


Wenn auch bei den Tänzen zuvor die tänzerische Messlatte schon hochgelegt wurde, so legte die Tanzgarde der KG Jeckige Globistere mit ihrem Showtanz noch einen drauf. In bunten Piratenkostümen entführten Anna Marx, Anna-Lena Will, Carmen Schmitt, Elena Krupp, Eva Plath, Eva Selbach, Julia Wulff, Katharina Buhr, Katharina Stenz, Lara Gehrke, Laura Gypser, Nele Nachtsheim, Sandra Bous und Anna-Lena Mercer die Zuschauer in die Karibik. Die Mädels zeigten taktsicher und voller Tanzfreude eine tolle Darbietung. Beachtlich dabei, wie „Kurdirektor“ Wehlen lobenswert feststellte, dass diese tolle Leistung durch die Mädels selbst erarbeitet wurde, wobei Eva Plath und Anna-Lena Mercer die Federführung übernommen hatten, wie übrigens auch bei dem zuvor gezeigten Gardetanz. Die Zuschauer ließen die Mädels, wie alle Tanzgruppen an diesem Abend, nicht ohne Zugabe von der Bühne. Für diesen Auftritt zündete Kurdirektor Andreas Wehlen nach vielen Raketen an diesem Abend eine letzte Super-Rakete in den Nachthimmel. Mit diesem optischen Leckerbissen beendete man ein tolles Programm. Zuvor hatte man noch die Dädemeche Möhnen und die Abordnung der KG Zesse Jecke mit Prinz Jürgen I. und Prinzessin Kerstin I. auf der Bühne begrüßt und Orden und Pins getauscht. DJ Tom, der auch die musikalische Gestaltung der Präsentation der „Touristinfo“ übernommen hatte, sorgte anschließend bis weit in die Nacht für tolle Karnevalsstimmung.


Weitere Veranstaltungen


Die KG Jeckige Globistere Waldorf wies gerne noch auf die kommenden Veranstaltungen der Session hin. Am Sonntag, 4. Februar startet um 14.11 Uhr die Große Kindersitzung in der Vinxtbachhalle, wo am Weiberdonnerstag, 8. Februar, die Waldorfer Möhnen ihren großen Tag feiern. Höhepunkt des närrischen Treibens in Waldorf ist wie jedes Jahr am Rosenmontag, 12. Februar, wenn um 14.11 Uhr der traditionelle Rosenmontagszug mit vielen schönen Motivwagen, bunten Fußgruppen und mehreren Musikkapellen gestartet wird. Im Anschluss findet das närrische Treiben in der Vinxtbachhalle statt, zu dem alle Narren ebenfalls eingeladen sind.

WK

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aktuelle Infektionszahlen aus dem Kreis Ahrweiler

Zwei infizierte Reiserückkehrer im Kreisgebiet

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Bei den infizierten Personen handelt es sich um Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. Die Betroffenen befinden sich in häuslicher Quarantäne. mehr...

Führerlose Fahrgastschiffe auf der Mosel bei Cochem

Unbekannte ließen Schiffe kollidieren - wer hat etwas gesehen?

Cochem. Unbekannte Täter lösten in der Nacht zum Sonntag die Festmacherleinen von zwei in Cochem stillliegenden Fahrgastschiffen. Diese trieben hieraufhin ab und kollidierten im weiteren Verlauf mit einem am rechten Ufer stillliegenden Fahrgastschiff sowie einer am linken Ufer befindlichen Sportbootanlegestellen. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Beide Schiffe konnten durch die alarmierte Feuerwehr gesichert und anschließend durch den Eigner an ihre Liegeplätze geschleppt werden. mehr...

Weitere Berichte
Anhaltende Trockenheit schadet

Kreiswerke Cochem-Zell rufen zum sorgsamen Umgang mit Trinkwasser auf

Anhaltende Trockenheit schadet

Kreis Cochem-Zell. Infolge der anhaltenden Trockenheit sind die Pegel in den Trinkwasserbrunnen bzw. die Ergiebigkeit bei Quellschüttungen wieder deutlich zurückgegangen. Derzeit liegen aufgrund des bestehenden Netzverbundes noch keine akuten Versorgungsprobleme vor. mehr...

20.000 Euro für das beste
Klimaschutzprojekt gewinnen

Landkreis Mayen-Koblenz fördert Ideen und Engagement für nachhaltigen Wandel

20.000 Euro für das beste Klimaschutzprojekt gewinnen

Kreis MYK. Sich ein eigenes Projekt ausdenken, das dem Klimaschutz und Nachhaltigkeit zugutekommt, dafür ein Preisgeld erhalten und zusätzlich mit bis zu 20.000 Euro bei der Umsetzung der Idee unterstützt... mehr...

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Kreismusikschule

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Andernach/VG Pellenz/VG Weißenthurm/Kreis MYK. Die Jugendkunstschule der Kreismusikschule Mayen-Koblenz bietet nach den Sommerferien wieder einen neuen Kurs an. Dieser findet bei genügend Anmeldungen donnerstags nachmittags in Andernach statt. mehr...

Politik

Ehrenamtsstelle des Landkreises Mayen-Koblenz

Helmut-Simon-Preis

Kreis MYK. Den Helmut-Simon-Preis gegen Armut, Rassismus und sich daraus ergebende soziale Ausgrenzung in Rheinland-Pfalz haben die drei diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz ausgeschrieben. Mit dem Preis... mehr...

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Neue Anwärter in der Kreisverwaltung folgen auf stolze Absolventen

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Kreis MYK. Gut 30 junge Menschen haben in diesen Tagen ein Wechselbad der Gefühle im Kreishaus erlebt: Während 14 Absolventen freudestrahlend ihre Ernennungsurkunden und Abschlusszeugnisse entgegennahmen,... mehr...

Corona: Zurück in Deutschland – was jetzt?

Informationen für Reiserückkehrer und Einreisende

Kreis MYK. Die Corona-Regelungen für Reiserückkehrer richten sich danach, ob die Personen aus einem Risikogebiet einreisen oder nicht. Bei welchen Ländern es sich um ein Risikogebiet handelt, findet man auf der Seite des Robert-Koch-Instituts. mehr...

Sport

Bouleturnier – Stadtmeisterschaft Weißenthurm

Abgesagt

Weißenthurm. Das Bouleturnier „Stadtmeisterschaft“ vom TV Weißenthurm am 15. August ist abgesagt. mehr...

RTV-M1883 Handball

Saisonvorbereitung

Rheinbach. Nach der langen Corona-Pause läuft bei den Regionalligahandballern des RTV-M1883 seit vier Wochen die Vorbereitung auf die am 29. August bei der HSG Siebengebirge beginnende Saison. Am Wochenende standen dann auch die ersten Testspiele gegen zwei Oberligisten auf dem Programm. mehr...

Stadtsportverband Rheinbach

Fit sein- Fit bleiben mit SPORT im PARK 2020

Rheinbach. „Wir sind mit Vorfreude in der vorbereitenden Phase zum 10. August. Endlich können wir den Bürgern, nach dem Erfolg in 2019, wieder ein kostenfreies und attraktives Sportangebot anbieten. Nach... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4925 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Ich wäre dagegen. Zum einen, weil die Jugendlichen noch gar nicht reif genug sind und zum anderen weil die meisten nicht mal genug Kenntnis über unser Land haben. Fragen Sie mal Jugendliche nach unseren Sozialgesetzbüchern oder wie viel Bundesländer es gibt, oder von welcher Stelle das Kindergeld überwiesen wird.Die meisten wissen einfach NICHTS ! NEIN- zum frühen Wahlrecht, auch weil viele mit zweifelhafter Gesinnung die AfD wählen könnten. Ich glaube, es hackt gewaltig im Land. Die Stimme der Jugend, kann man auch so hören- im Positiven wie auch Negativem. Und in der Politik haben wir schon genug Bübchen, Milchgesichter und Trampel.... weil es nun mal so ist !
Wally:
Lassen wir doch einfach bei der Geburt schon wählen und dann für die Zeit bis zur Volljährigkeit festschreiben.
Gabriele Friedrich:
Na Servus ! Und was kommt als nächstes wieder? Warum haben wir keine Wachen?
Anika Müller-Ellerwald :
Liebe Blick aktuell! Das Datum in der Überschrift ist falsch! Bitte vom 20.09. auf den 10. September abändern! Dankeschön! - Haben wir direkt erledigt. Herzlichen Dank für den Hinweis, Ihre Redaktion der BLICK aktuell
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.