Verein „Schönes Immendorf e. V.“

Reiche Apfelernte auf der „Schäl Seit“

Doch die Jungbäume litten in diesem Jahr sehr unter der Trockenheit

Reiche Apfelernte
auf der „Schäl Seit“

Helferinnen und Helfer nach getaner Arbeit auf den Streuobstwiesen des Klosters der Dominikanerinnen in renberg.Foto: David Staab

21.10.2020 - 11:03

Immendorf. Eine sehr gute Apfelernte konnten die fleißigen Helferinnen und Helfer des Vereins „Schönes Immendorf e. V.“ in den Immendorfer Streuobstwiesen und den Wiesen des Klosters Arenberg einbringen. Viele packten mit an und so war die Arbeit schnell getan. Dass trotz der ungewohnten Tätigkeit viel Freude mit im Spiel war, versteht sich von selbst.

Aus dem Sammelgut wird der leckere Apfelsaft „Schäl Seit“ gepresst, dem die Vielfalt der - selbstverständlich ungespritzten - Früchte alter Apfelsorten seinen unvergleichlich würzigen Geschmack gibt. Ab etwa November wird er zur Verfügung stehen und ist dann u. a. erhältlich bei Klaus Weinowski, Tel. (02 61) 6 86 88. Alle, die bei der Ernte geholfen haben, erhalten hier selbstverständlich einen Rabatt auf das leckere Produkt ihrer Arbeit. Alle (weiteren) Verkaufsstellen für den Apfelsaft „Schäl Seit“ finden sich auf der Webseite des Vereins unter: www.schoenes-immendorf.de/der-verein/neuigkeiten/.

Darüber hinaus fließt der Erlös aus dem Verkauf des Saftes wieder in den Erhalt der Streuobstwiesen zurück, deren Fortbestand nach den letzten trockenen Sommern teilweise gefährdet ist. Insbesondere einige der jungen Apfelbäumchen haben die Folgen der Trockenheit nicht überlebt. Sie sollen ersetzt werden, und der Verein muss sich für die Zukunft mit Bewässerungsmöglichkeiten für Jungbäume befassen, was einen erheblichen Mehraufwand für den Erhalt der landschaftstypischen Streuobstwiesen bedeutet.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Lionsclub Neuwied/Andernach

Gewinner

Neuwied/Andernach. Adventskalenderaktion 2020: 8.000 Besitzer des Lions-Benefiz-Adventskalenders verfolgen Woche für Woche die Auslosung der Gewinnzahlen. Die aktuellen Gewinnzahlen werden im Internet unter www.lions24.de veröffentlicht. Unter Vorlage des Original-Kalenders können die Preise bei den Sponsoren abgeholt werden. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Neuwied-Irlich: Hinweise zu Trickbetrüger gesucht

Neuwied Irlich. Am Donnerstag, 3.12.2020 gegen 11 Uhr wurde ein Senior nach Verlassen des Foyers der Sparkasse Neuwied-Irlich in der Brunnenstraße von einem unbekannten Mann auf dem Gehweg angesprochen und gebeten, ob er ihm Geld wechseln könne. Die Hilfsbereitschaft des Mannes machte sich der Täter zunutze, griff in die Geldbörse seines Opfers und entwendete hier das Scheingeld, das der Rentner zuvor am Geldautomaten abgebucht hatte. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr im Corona-Jahr 2020 euer Weihnachtsfest?

Ich halte die Lockerungen für unsinnig und werde auch dann auf unnötige Kontakte verzichten.
Ich halte mich an die gültigen Corona-Regelungen. 10 Personen unterm Weihnachtsbaum reichen völlig!
Ìch feiere wie immer - wegen eines Virus' werde ich nicht auf geliebte Traditionen verzichten.
Ich nutze die Gelegenheit und erfinde das Fest neu - mit weniger Menschen, die ich umso mehr liebe.
Ich bin mittlerweile völlig von den immer neuen Regelungen verwirrt und weiß gar nicht so genau, was an Weihnachten genau gilt.
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Burgfestspiele- Adventskalender 2020

Christa Spreemann:
Hallo und adventliche Grüße. Ich bin neu zu gezogen , habe aber schon von den wunderschönen Burgfestspielen gehört und würde mich freuen über den Gutschein um mir eine Meinung zu bilden in einer bis dahin hoffentlich coronafreien Spielzeit.Bleiben Sie gesund...
Gabriele Friedrich:
So kann man natürlich auch die Leute ausfragen. Ich glaube kaum das jemand hier schreibt, wie er Weihnachten feiert. Wenn 3 Geschichten hier stehen, schließe ich mich an....
Wally Karl:
Ich glaube nicht das die Politik es darauf anlegt vom Bürger verstanden zu werden. Abgehobene Gespräche werden in Politkreise als adelnd empfunden....
Gabriele Friedrich:
So ein geschwurbelter Text, nur um 100.000 Euro zu verbrennen. Bürgerinformationen sehen anders aus! WO soll WAS gemacht werden? ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen