Schutzgemeinschaft Mosel zur Verwaltung herkunftsgeschützter Weinnamen gegründet

Rolf Haxel zum Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Mosel gewählt

Rolf Haxel zum Vorsitzenden der
Schutzgemeinschaft Mosel gewählt

Mit der Reform 2018 hat die EU-Administration mehr Kompetenzen von staatlichen Institutionen in die Wirtschaft verlagert. Foto: privat

18.12.2018 - 11:16

Koblenz. Die Gründungsversammlung der Schutzgemeinschaft Mosel zur Verwaltung herkunftsgeschützter Weinnamen fand in der Rotunde des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau statt. Der Vizepräsident des Bauern- und Winzerverbandes und des Weinbauverbandes Mosel, Walter Clüsserath, begrüßte die interessierten Gäste aus der ganzen Region im Namen der drei Organisationen der Interessensgruppen Weinbau, Kellereien und Genossenschaften. Er berichtete kurz über den Sinn und Zweck der Gründung von Schutzgemeinschaften und wies dabei auf die Reform der EU-Weinmarktordnung im Jahr 2008 hin. Im Rahmen dieser Reform wurden die Weine mit geschützter Herkunftsbezeichnung, Weine mit geschützter geografischer Angabe (g.g.A.) und Weine mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) eingeführt und weingesetzlich für alle weinbautreibenden EU-Mitgliedsstaaten verankert. Jede g.U.- bzw. jede g.g.A.-Region wird durch ein Lastenheft, in dem die jeweiligen Produktspezifikationen wie Gebietsabgrenzung, zugelassene Rebsorten, Mindestmostgewichte, Ertragsregelungen dargelegt sind, definiert. Mit der Reform 2018 hatte die EU-Administration mehr Kompetenzen von staatlichen Institutionen in die Wirtschaft verlagert. Daher werden nun die Organisationen, wie die Schutzgemeinschaften, für die Verwaltung und Gestaltung der Lastenhefte zuständig sein und nicht mehr die Landesregierungen.


Im Deutschen Weinrecht wurde im Juni 2017 die Gründung von Schutzgemeinschaften verankert. Diese Schutzgemeinschaften müssen von den jeweiligen Landesregierungen der Bundesländer anerkannt werden. Die Antragsstellung für Änderungen der Lastenhefte erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in Bonn. Die gegründeten Schutzgemeinschaften können weitere Aufgaben innerhalb der Regionen übernehmen. Die Verwaltungsvorschrift zu den Weinwirtschaftsräten in Rheinland-Pfalz läuft mit Jahresabschluss 2018 aus. Die Schutzgemeinschaften bestehen im Wesentlichen aus den drei Interessensgruppen, Weinbau, Genossenschaften und Weinkellereien, die auch gemeinsam zur Gründungsveranstaltung eingeladen haben. Die Einladung wurde am 5. November im Staatsanzeiger Rheinland-Pfalz veröffentlicht. Gleichzeitig hatte die Geschäftsstelle des Weinbauverbandes Mosel die Einladung an die Amtsblätter der Verbandsgemeinden und die Redaktion der DWZ - Die Winzer-Zeitschrift gegeben.


Satzung beschlossen


Der Geschäftsführer des Weinbauverbandes Mosel, Gerd Knebel, stellte den zwischen den Interessensgruppen und mit dem Ministerium abgestimmten Satzungsentwurf vor. Die Satzung wurde einstimmig in der vorgestellten Form beschlossen.

Folgende Personen wurden in die Vertreterversammlung gewählt: Vertreter der IG Weinbaubau: Rolf Haxel, Cochem; Walter Clüsserath, Pölich; Thomas Kaufmann, Kröv; Ralf Hoffmann, Wincheringen; Günter Meierer, Odann-Monzel; Matthias Kerpen, Bernkastel-Wehlen; Andreas Barth, Niederfell; Gerd Petgen, Perl; Stefanie Vornhecke, Senheim; Armin Appel, Saarburg; Michael Thielen, Minheim und Carolin Hoffranzen, Mehring. Vertreter der IG Kellereien: Matthias Dockendorff, Weinhaus Gebr. Steffen, Trittenheim; Johannes Hübinger, Zimmermann-Graeff & Müller, Zell; Christoph Schneider, Fa. Peter Mertes, Bernkastel-Kues; Matthias Baum, F.W. Langguth Erben, Traben-Trarbach; Juliane Schmitt, Schmitt-Söhne, Longuich; Dr. Dirk Richter, Weinhandlung Dr. Richter & Sohn, Mülheim.

Vertreter der Genossenschaften: Henning Seibert, Kurt Kranz, Moselland eG, Bernkastel-Kues und als Ersatzvertreter Dr. Rudolf Loosen, Moselland eG, Bernkastel-Kues.

In der anschließenden ersten Vertreterversammlung wurde Weinbaupräsident Rolf Haxel zum Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Mosel gewählt. Johannes Hübinger vom Verband der Kellereien und Henning Seibert vom Genossenschaftsverband der Regionen fungieren als stellvertretende Vorsitzende.


Weitere Informationen


Weitere Informationen Schutzgemeinschaft Mosel, Gerd Knebel, Karl-Tesche-Straße 3, Koblenz, Tel. (02 61) 98 85 - 0, Fax (02 61) 98 85 - 13 00, E-Mail Knebel@bwv-net.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Landesverband Friseure & Kosmetik unterstützt von derFlutkatastrophe betroffene Friseurbetriebe

„Ein Signal des Aufbruchs“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zu den zahlreichen von der Flutkatastrophe im Ahrtal stark betroffenen Unternehmen gehören auch 31 Friseurbetriebe. Beim Landesverband Friseure & Kosmetik Rheinland zögerte man nicht und initiierte mit einem gemeinsamen Aufruf des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks eine Spendenaktion, um zumindest die größte Not ein wenig zu lindern. Die große Resonanz überraschte... mehr...

Benefiz statt Zwiebelsmarkt

Wir rocken den Kurpark Bad Breisig

Bad Breisig. Vom 17. bis 19. September findet im Kurpark der Quellenstadt Bad Breisig eine Benefizparty zugunsten der Flutgeschädigten im Ahrtal statt. „So viel Unterstützung ist überwältigend“, stellen die Verantwortlichen des Vereins BREISIG.live fest. „Alle arbeiten unentgeltlich, der komplette Erlös fließt in die Kasse für die Opfer der Katastrophe.“ mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...

„Sagen und Legenden aus der Eifel“

Mark Bloemeke:
Spannend! Schade, dass wir so weit weg sind, aber toll, dass es in dieser gebeutelten Region, kulturell wieder etwas zu erleben gibt....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen