Streuobstverein Eifel/Ahr e.V. aktiv

Saftpressung und Angebot von Obstbäumchen

Herbstzeit ist Erntezeit und aktive Zeit

19.10.2016 - 10:43

Antweiler. Wie in jedem Jahr steht im Oktober die Gewinnung von Apfelsaft durch das Pressen von Äpfeln vor Ort an. Zudem ist der Herbst Pflanzzeit für junge Bäume. Der Streuobstverein hatte zur Bestellung von zwei bis drei-jährigen Bäumchen verschiedener Arten aufgerufen: Nachfragen für 120 Pflanzen gingen dieses Mal ein, die an einem Samstagnachmittag von der Baumschule Neuenfels aus Königswinter geliefert wurden. Der erste Vorsitzende Peter Richrath aus Antweiler und sein Stellvertreter Winfried Sander aus Leimbach luden die Bäumchen mit dem Lieferanten ab, sortierten sie nach Bestellung und händigten sie danach an die Besteller aus, die ihre Pflanzen vor Ort abholten. Gute Ratschläge für die weitere Behandlung der „lebenden“ Ware wurden mitgeliefert: Die Bäume wurden am gleichen Morgen in Königswinter aus der Erde genommen, waren weitgehend wurzelblank und teils mit langen Trieben und noch mit Laub versehen. Die Triebe müssen vor der Einbringung in die Erde erheblich gekürzt werden. Das gilt auch für den Leittrieb in der Mitte, die anderen Triebe müssen noch stärker gekürzt werden, sodass die Äste in der kleinen Krone insgesamt eine Art von Waage mit optischem und physikalischem Gleichgewicht bilden. Die freiliegenden größeren Wurzeln müssen angeschnitten werden, die feinen Saugwurzeln müssen unbeschädigt bleiben, das Bäumchen sollte möglichst schnell in das Pflanzloch von etwa 80 x 80 cm und ebensolcher Tiefe mit lockerer Erde umgeben sein, die nachher mit dem Fuß „locker“ festgetreten wird - der Stützpfahl für den Baum sollte vorher eingeschlagen sein, damit die Wurzeln unbeschädigt bleiben. Eine Nacht im Wasser oder mehrere Tage eingeschlagen in lockere Erde überstehen die Pflanzen ohne Probleme, doch dann ist es Zeit für das Einpflanzen. Der Herbst ist für die meisten Fachleute die bessere Zeit dafür, weil die Wurzeln allein die Aufgabe haben, sich mit Sauerstoff aus der Erde zu versorgen. Hingegen kommt im Frühjahr die weitere Versorgung mit Nährstoffen in der Krone dazu, also insgesamt dann eine größere Belastung, die dem Baum im Herbst erspart bleibt. Der Streuobstverein hat seit seinem Bestehen gut 500 junge Bäume in der Region ausgeliefert – eine ökologisch wichtige Maßnahme und auch für junge Menschen ein lohnendes Ziel, so auch für Christine Hiersekorn aus Nürburg, die etliche Pflanzen für ihre neue Wiesenfläche brauchte und auch bekam. Die Ernte an Äpfeln war in diesem Jahr im Vergleich zu den beiden letzte Jahren vergleichsweise niedrig, sodass verstärkt Kleinanlieferer, wie die Familie Erika und Heinz Stollenwerk aus Insul kamen und die mobile Presse der Familie Hanne und Lothar Bernardy aus Üxheim relativ früh mit ihrer Arbeit am Ende war. Der Vereinsvorsitzende Richrath kann inzwischen festhalten: „Wir haben derzeit nahezu 40 Mitglieder und suchen weiter Verstärkung, suchen auch weiterhin Flächen im Rahmen des bundesweiten Projektes „Bäume für die Zukunft“ der Allianz-Versicherung zur Anlage einer modellhaften Streuobstanlage innerhalb der Verbandsgemeinde Adenau und hoffen, bald fündig zu werden.“


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Erster Bouletreff Bad Breisig e.V.

98 Jahre und immer noch fit

Bad Breisig. Der erste Bouletreff Bad Breisig e.V. hat Grund zur Freude. Sein ältestes Mitglied ließ es sich nicht nehmen, im Kreise einer stattlichen Anzahl von ebenfalls Boulebegeisterten aus dem Verein seinen Geburtstag „coronabedingt“ vor der Boulerhütte an den Römerthermen nachzufeiern. Seine Enkelin Karen hatte dazu einige leckere Kuchen und Sekt zum Anstoßen vorbeigebracht, Werner Walkenbach wurde sage und schreibe am 24. Juli 1923 geboren. mehr...

Freie Wähler fordern Verstärkung von Fahrradstaffeln bei Polizei und Ordnungsamt

Weniger Unfälle durch mehr Kontrolle

Koblenz. In der Sitzung des Koblenzer Stadtrats haben die Freien Wähler den Antrag zur Verstärkung von Fahrradstaffeln bei Polizei und Ordnungsamt Beitrag eingebracht und ausführlich begründet. Die Förderung und enorme Steigerung des Fahrradverkehrs nicht zuletzt durch E-Bikes, Pedelecs zugunsten des Klimas geht einher mit einer Zunahme von zum Teil schweren Verkehrsunfällen, bei denen Radfahrer betroffen... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen