Firma wolfcraft unterstützte Aktion „Schwimmbadtage“ im Freizeitbad Brohltal

Schwimmkurse und Freizeitspaß

In den Ferien ist das Schwimmbad werktags länger geöffnet

15.06.2019 - 11:57

Weibern. Die Schwimmbadtage im Freizeitbad Brohltal sind auch dieses Jahr wieder eine rundum gelungene Aktion.


Über 370 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen Burgbrohl, Kempenich, Niederdürenbach, Wassenach, Wehr und Weibern sowie der Realschule plus kommen an verschiedenen Tagen ins Bad und freuen sich darüber, einen Vormittag lang im beliebten Freizeitbad zu verbringen. Die Aktion läuft noch bis zum Ende des Schuljahres. Das Unternehmen wolfcraft aus Kempenich übernahm nunmehr zum dritten Mal die Transportkosten der Schulkinder für dieses tolle Event. Sabrina Wolter vom Unternehmen wolfcraft erhielt jetzt im Freizeitbad von den Mitgliedern der Koordinierungsgruppe „Freizeitbad“ und Bürgermeister Johannes Bell als Dank für die Unterstützung einen Blumenstrauß sowie Freikarten für die Auszubildende bei wolfcraft. Mitglieder der Koordinierungsgruppe sind Jochen Seifert, Frank Klapperich, Peter Josef Schmitz und Manfred Sattler. Sie haben sich bereit erklärt, durch verschiedene Maßnahmen die Attraktivität des Bades und damit auch die Besucherzahlen zu erhöhen.


Eine gelungene Aktion


Alle Jungen und Mädchen hatten großen Spaß im Bad und werden sicherlich wiederkommen. Dies war das Ziel der Aktion. Das Bad ist zwar den meisten bekannt, doch es gibt einige von den jungen Besuchern, die das Freibad zum ersten Mal besucht haben. Daher erhielten alle Kinder noch eine weitere Freikarte für den nächsten Besuch. Neu in diesem Jahr ist eine Schwimm-AG, die an Dienstagnachmittagen im Juni für Nichtschwimmer der vierten Klassen der Grundschulen im Brohltal angeboten wird. 18 Kinder haben sich für den Schwimmunterricht angemeldet.

Zur Abholung der Kinder an zentralen Orten im Brohltal hat der Zweckverband Freizeitbad einen Bus eingesetzt. Die Schwimmkurse für Kinder ab sechs Jahren unter der Leitung von René Becker beginnen am Montag, 1. Juli zum Beginn der Sommerferien.

Eine telefonische oder persönliche Voranmeldung im Freizeitbad Brohltal ist bis zum 24. Juni erforderlich, Tel. Freizeitbad: (0 26 55) 32 23. Das Freizeitbad Brohltal ist ein familienfreundliches, wunderschön gelegenes Freibad mit großen Liegewiesen. Es bietet beheizte Becken, Riesenspaß in einer farbenfrohen Wasserlandschaft, Kinderplanschbecken mit vielen bunten Spielelementen, Pilz mit Massagebank, Durchströmungskanal, Breitrutsche und vieles mehr, Spaß ohne Ende. Als besonderen Service ist für die Badbesucher ein freier WLAN–Zugang eingerichtet. Der Hotspot reicht vom Eingang des Bades bis zum Kiosk. Für Unternehmen und Tourismusbetriebe besteht die Möglichkeit, 10er oder 30er Karten zu erwerben, die diese dann zum Beispiel an ihre Mitarbeiter oder Kunden weitergeben können. Dieses Angebot richtet sich auch an Vereine.

Der Kiosk wird wieder von Andreas Walz mit Team betrieben. Ein Besuch ist auch ohne Badeintritt möglich. Jeder ist hier willkommen, seien es Stammtisch-Gruppen, die die Sommermonate an frischer Luft erleben möchten, seien es alleinstehende Personen, die sich hier zu netten Gesprächen treffen möchten oder die Großeltern, die den Badbesuch ihrer Enkel begleiten. Kindergeburtstage oder andere Feiern können hier, auch in Verbindung mit Schwimmspaß, veranstaltet werden.


Öffnungszeiten des Bades


Montag bis Freitag: 13 bis 19 Uhr.

Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 9 bis 19 Uhr. Während der Sommerferien in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen: montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertag von 9 bis 19 Uhr. Bei schlechtem Wetter schließt das Freizeitbad früher. Infos erhält man tagesaktuell über der Homepage www.freizeitbad-brohltal.de oder übers Info-Telefon unter Tel. (0 26 55) 32 23. Facebook-Link: https://www.facebook.com/freizeitbad.brohltal/

Pressemitteilung der Verbands-

gemeindeverwaltung Brohltal

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Zu viele Coronafälle: Andernacher Krankenhaus muss geplante Aufenthalte absagen – Notfallversorgung bleibt bestehen

Andernach: 14 Tage Aufnahmestopp in Rhein-Mosel-Fachklinik

Andernach. Die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach (RMF) muss für 14 Tage alle geplanten Aufnahmen absagen. Der Grund ist, dass es auf drei psychiatrischen Aufnahmestationen und im Wohnbereich der Klinik mittlerweile positiv getestete Patientinnen und Patienten und Bewohnergibt. Auch fallen derzeit zunehmend mehr Mitarbeiter aufgrund von Isolation oder Quarantäne aus, als dass eine sichere Versorgung noch aufrechterhalten werden kann, wenn weiterhin Patienten aufgenommen werden. mehr...

Fahndung nach Trickdiebstahl in Siegburg

Konto von Senior leergeräumt: Wer kennt dieses Paar?

Siegburg. Im September 2021 hatte die Polizei über einen ungewöhnlichen Trickdiebstahl berichtet, bei dem ein 86-jähriger Siegburger bestohlen worden war. Der Geschädigte war bei der Geldabhebung an einem Bankautomaten in der Siegburger Innenstadt von einem unbekannten Paar beobachtet worden. In einem Lebensmittelgeschäft wurde der 86-Jährige von dem Pärchen angesprochen. Die Frau zeigte auf den Boden und gab an, dass der Siegburger offensichtlich Geld verloren habe. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Theobold aus dem schönen Miesenheim:
Herr Esser, ich muß Ihnen einmal den Spiegel vorhalten, vielleicht erkennen Sie dann Ihr eigenes Treiben. Ihre wahre politische Einstellung lassen Sie heute zum Beispiel wieder mit äußerst zweifelhaften Aussagen in „Ihrem“ Facebook Acount Mariss Tiner (nur Ihr Profilbild verrät sie, warum übrigens...
juergen mueller:
Ich gehe einmal davon aus, dass Herr S.Schmidt ein Sympathisant oder sogar Mitglied der AfD ist, worauf man aus seinen Kommentaren schließen könnte, da er genau die Wortwahl benutzt, wie sie sich die AfD zu eigen macht. Ihm steht natürlich, sollte dies auch nicht der Fall sein zu, seine Meinung, wie...
Ludwig aus Andernach Eich:
Sehr geehrter Herr S.Schmidt (oder wer immer sich hinter diesem Namen verbirgt), die Wortwahl „diffamierend“ wird doch gerade von dieser „Partei“ inflationär bewußt genutzt. Haben Sie die Pressemitteilung nicht gelesen? Auf alle Fälle sind mittlerweile die sogenannten „Spaziergänge“ auch in Andernach...
Gabriele Friedrich:
Gerade alte Menschen abzuzocken und zu beklauen finde ich als ungeheuere Schweinerei. Ich hoffe, man findet das Paar. Vor allem der Mann ist ja auffällig mit seiner krummen Figur....

Kampf gegen Demenz

juergen mueller:
30 000 Euro in drei Jahren - das sind 10 000 pro Jahr. Besser als nichts. Aber - Frage: WAS sind 10 000 Euro für die Arbeit einer Institution, deren Arbeit man nicht hoch genug bewerten kann? Und Kampf gegen Demenz? 10 000 Euro jährlich. Ein Jahr hat 12 Monate, das macht genau 833,33 Euro pro Monat,...
Service