„Theatrum-Gaudium“, dem Theater im City-Hotel Meckenheim.

„Showgirls“

„Marlene“ „Britney“ und „Chantal“ ehemals die „Die Bohnenstangen“ träumen vom Comeback

20.12.2016 - 09:52

Meckenheim. Großen Beifall bekamen die Schauspielerinnen Alexandra Leffers-Knoll als: „Marlene“, Alexandra Heimberger als: „Britney“ und Nina Krasniqi als: „Chantal“ am Wochenende im „Theatrum-Gaudium“, dem Theater im City-Hotel Meckenheim. Das Stück „Showgirls“ nach Alex Varlan, in einer Bearbeitung von Peter Zachow. Fast zwei Stunden Anfeindungen, Gehässigkeiten, Erinnerungen an bessere Zeiten, Frivolitäten und der Traum von einem Comeback. Dann gibt es auch noch technische Probleme. Ein breites Spektrum schauspielerisches Könnens ist gefordert und wird erfüllt. Ein tolles Stück - ein wirklich unterhaltsamer Nachmittag schwärmte Günter Hünten, der mit seiner Frau und zehn weiteren Freunden aus Wachtberg angereist war. Im Theater verabschiedete er sich mit - „beim nächsten Stück sind wir wieder dabei.“ Die Gruppe nutzte auch die Möglichkeit, sich in „Meckenheim einen schönen Tag zu machen“ speiste im Anschluss im „La Campana“ und nutzte den Bonus auf der Rückseite der Eintrittskarte.



Weitere Vorstellungen


Weitere Vorstellungen sind für Freitag, 13. Januar 2017 und Sonntag, 15. Januar 2017 vorgesehen.

Kurzbeschreibung: Marlene, Britney und Chantal, drei Varieté-Künstlerinnen, die in den neunziger Jahren als Revuetruppe „Die Bohnenstangen“ große Bühnenerfolge feierten, treffen sich durch Zufall auf dem Arbeitsamt. Schnell wird klar, dass alle drei berufsmäßig auf dem Abstellgleis stehen. Während Britney auf Gartenschauen und Möbelhaus-Eröffnungen auftreten muss, und Chantal als Callcenter-Mitarbeiterin 0900-Nummern bedient, ist Marlene überhaupt nicht mehr vermittelbar. Dazu kommt noch, dass sich die drei Künstlerinnen nicht ausstehen können, seit Britney einen One-Night-Stand mit Marlene’s Ex-Mann hatte, und Chantal damals die Revuetruppe eiskalt im Stich gelassen hat, um beim „Frühstücksfernsehen“ Karriere zu machen. Trotzdem träumen sie von einem grandiosen Comeback - als Varieté-Künstlerinnen mit neuen Kostümen und alten Songs oder ist alles ganz anders?

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei sucht Hinweise zu Betrunkenem in Sinzig

Mann mit Messer spricht Kinder an

Sinzig. Der Polizei Remagen wurde am Freitagnachmittag, 5. März, gegen 15 Uhr gemeldet, dass eine männliche Person in der Sinziger Innenstadt zwei Kinder angesprochen habe. Hierbei führte der Mann ein Messer in der Hand mit. Ein aufmerksamer Mitbürger aus Sinzig konnte den Hergang beobachten und die Kinder aus dem Gefahrenbereich holen. Zu einem Übergriff zum Nachteil der Kinder kam es nicht. Der... mehr...

Polizei bei Saisonstart am Nürburgring präsent

Getunte Fahrzeuge und Raser im Visier

Nürburgring. An diesem Wochenende wurde die Nordschleife des Nürburgrings zum ersten Mal im Jahr 2021 für die sogenannten Touristenfahrten geöffnet. Hierdurch kam es, wie zu erwarten, zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf den Bundes- und Landesstraßen rund um den Nürburgring. Insbesondere hinsichtlich getunter und verkehrsunsicherer Fahrzeuge, wurden durch die Polizeiinspektion Adenau, wie bereits... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Hans-Günther Droste:
Leider fehlen Angabe und Anschrift eines/einer Ansprechpartners/Ansprechpartnerin für weitere Interessierte....
Peter Baldus :
Vielen an Martin Esser der das leidige Theme endlich mal Anpackt.Mir ist es völlig unverständlich warum hier kein Radweg eingeplant wurde. die Strecke ist nach dem Ausbau noch gefährlicher geworden. Für mich ist die Route über den Wirtschaftsweg nach Eich keine gute alternative um nach Nickenich oder...
Klaus Richter:
Endlich eine tolle Idee für beide Dörfer. Ein Dorfplatz auf der "Grenze" zwischen Altendorf und Ersdorf ist schon viel zu lange überfällig und wird allen Bürgern und Bürgerinnen gerecht. Die Entwürfe liegen vor und es kann bald losgehen. Zum Wohle unserer schönen, sich weiter entwickelnden Dorfgeme...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert