St. Sebastianus Schützenbruderschaft Ehrenbreitstein 1520

Silas Schmidt heißt der erste Bambiniprinz

05.07.2016 - 08:47

Ehrenbreitstein. Wieder ist ein Jahr vergangen, die Würdenträger 2015 werden durch die neuen Majestäten 2016 abgelöst. Wer wird es diesmal sein? Wie viele wetteifern um die Titel? Immer wieder ein heiß diskutiertes Thema im „Dahl“. Traditionsgemäß feiert die Schützenbruderschaft Ehrenbreitstein im Juni ihr Schützenfest. Im vergangenen Jahr wurde erstmals zur Einstimmung auf das Schützenfest eine Woche vorher eine „Kneipentour“ durch Ehrenbreitstein ins Leben gerufen. Nach dem großen Anklang bei den Mitgliedern und den Gastronomen wurde dies auch in diesem Jahr wiederholt. So wurde um 18 Uhr auf dem Schützenplatz mit musikalischer Begleitung gestartet und bei befreundeten Gastronomen eingekehrt.


Eröffnet wurde das Schützenfest freitags um 19 Uhr durch den Ersten Brudermeister Markus Plönissen. Im Anschluss daran fand das beliebte Ortsturnier der Ehrenbreitsteiner und befreundeter Vereine statt. Bei einer Mannschaftsstärke von vier Schützen wurde mit dem Luftgewehr auf zehn Meter und je fünf Schuss um die höchste Ringzahl gekämpft. Während des Wettkampfs war für das leibliche Wohl mit Steaks vom Grill und anderen Leckereien bestens gesorgt. Mit insgesamt 18 gemeldeten Mannschaften konnte sich die Bruderschaft wieder über ein großes Starterfeld freuen, was dem Auswertungsteam mit vielen hohen 40er Ergebnissen die Arbeit etwas erschwerte.

Dies zeigt aber, welcher Ehrgeiz und Ansporn hinter dem Wettbewerb steht. Die Siegermannschaft 2016 wurde vom MÜCC IV mit sehr guten 174 Ringen vor Kirmes I mit ebenfalls 174 Ringen und MÜCC V mit 170 Ringen gestellt. Die ersten drei Mannschaften und die ersten drei besten weiblichen und männlichen Einzelschützen erhielten wieder Preise.


Zum ersten Mal


Nach dem Antreten der Schützen mit Böllerschüssen am Samstag um 14.30 Uhr startete der Wettkampf mit dem traditionellen Ausschießen der Majestäten. In diesem Jahr wurde in der Geschichte der Bruderschaft zum ersten Mal ein Bambiniprinz von der neugegründeten Bambini-Gruppe ausgeschossen.

Die Majestäten 2016 sind: Bambiniprinz Silas Schmidt, Schülerprinz Marcel Görg, Jungschützenkönig Sebastian Keller, Pistolenkönig Dirk Heine, Schützenkönig Heiko Schmidt mit Königin Jasmin. In diesem Jahr haben es sich der Jungschützenkönig und der Schützenkönig nicht nehmen lassen, ihren Titel erfolgreich zu verteidigen. Der KönigsadIer wird noch mit alten Ordonanzgewehren aus dem Jahr 1871 ausgeschossen.

Den Höhepunkt des jährlichen Schützenfestes bildet der Schützenfestsonntag. Dieser begann mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr, der nach der sehr positiven Resonanz aus den vergangenen Jahren erneut auf dem Schützenplatz selbst stattfand. Gehalten wurde die Messe vom Diözesanpräses Erich Jamann mit drei Messdienern aus der Jungschützenabteilung. Der Präses, Pater Bonifatius, war durch andere Verpflichtungen verhindert.

Im Anschluss gab es beim Frühschoppen selbst gemachte Erbsensuppe. Der große Festumzug startete um 13 Uhr vom Kapuzinerplatz mit befreundeten Vereinen aus Pfaffendorf, Niederwerth, Vallendar, Urbar, Asterstein und der Kyffhäuser Kameradschaft Metternich unter musikalischer Begleitung vom Musikverein Alterkülz und dem Spielmannszug Arzheim. Die Streckensicherung wurde wieder von der Freiwilligen Feuerwehr Ehrenbreitstein übernommen.

Nach dem Eintreffen auf dem Schützenplatz mit der Begrüßung der Gastvereine, den Ehrengästen, der Musik und der Vorstellung der neuen Majestäten fand im Anschluss das Ausschießen der Wert- und Geldadler und ein gemütliches Beisammensein mit einem Platzkonzert durch den Musikverein Alterkülz statt. Auch an diesem Tag war für das leibliche Wohl bestens gesorgt.


Kinder betreut


Alljährlich werden die Schützen bei der Kinderbetreuung vom Mühlentäler Carnevalsclub (MÜCC) unterstützt. Für die kleinen Gäste wurde Kinderschminken, Torwandschießen, Riesenseifenblasen und eine Kinderbelustigung durch den neuen Schützenkönig mit Süßigkeiten angeboten. Mit dem Königsfrühschoppen am Montag fand das Schützenfest mit geladenen Gästen und Freunden seinen Ausklang.

Für ein schönes, ereignisreiches und gelungenes Regentenjahr 2015 bedanken sich alle Schützenschwestern und Schützenbrüder bei ihren letztjährigen Majestäten, dem Schülerprinz Aaron Kandzia, dem Jungschützenkönig Sebastian Keller, dem Pistolenkönig Markus Plönissen und dem Schützenkönig Heiko Schmidt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
juergen mueller:
Ich bin auch dafür, dass unsere Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, eine Vergangenheit u. deren Vergessen, an die wir wohl ein Leben lang immer wieder erinnert werden u. mit uns Generationen. Doch das sollte Grenzen haben, da es, wie andere Geschehnisse, zur deutschen Geschichte gehört, wie...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert