Tierische Geschenke kamen gut an

14.01.2022 - 15:32

Neuwied. Im Dezember 2021 war im Zoo Neuwied Bescherung angesagt – für Mensch und Tier. „Rund 150 Geschenke sind in den Wochen vor Weihnachten hier angekommen“, freut sich Alexandra Japes, die im Zoo für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und zusammen mit Zoopädagogin Franziska Waked die Aktion „Tierische Wunschliste“ betreut, welche vor fünf Jahren ins Leben gerufen wurde.


„Da der Zoo Neuwied keine städtische Einrichtung ist, sondern sich als gemeinnützige GmbH finanziell zum größten Teil selbst tragen muss, kann nicht jeder Wunsch erfüllt werden“, erklärt die Biologin. Franziska Waked ergänzt: „Natürlich bekommen die Tiere hier alles, was sie für ein tiergerechtes Leben brauchen. Aber es gibt eben auch Dinge, die nicht zwingend gebraucht werden, jedoch eine echte Bereicherung darstellen.“ Dazu gehören zum Beispiel Bälle oder Fässer, die mit Futter bestückt werden können, ein beheizbarer Sitzstein für die wärmeliebenden Sandkatzen oder zusätzliche Kletterseile für die Totenkopfäffchen.

Und nicht nur die Tiere haben „Sonderwünsche“. „Auch unsere Zootierpfleger bekommen natürlich sämtliches benötigtes Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt“, versichert Waked lächelnd, „aber auch hier gibt es kleine Extras, die die Arbeit erleichtern, angenehmer machen und einfach das Tüpfelchen auf dem i sind, wie beispielsweise ein neues Messerset, eine Kamera zur nächtlichen Überwachung des Ameisenbären oder auch Nisthilfen für einheimische Vögel oder Fledermäuse, die im Revier aufgehängt werden und so zum Artenschutz „vor der Haustür“ beitragen.“

Da auch solche Wünsche aus dem Haushaltsbudget nicht immer erfüllt werden können, wurde bereits 2017 die Idee für die „Tierische Wunschliste“ geboren: „Wir haben vermutet, dass es unter den zahlreichen Tierpaten und Stammbesuchern viele gibt, die gern ihren Lieblingstieren und deren Pflegern eine Freude machen würden“, erzählt Alexandra Japes, „aber bei einer Geldspende bekommt man ja nicht mit, wofür das Geld verwendet wird. Aus dieser Überlegung heraus entstand die Idee, eine Wunschliste für Sachspenden zu machen.“

Die Vermutung bewahrheitete sich, denn gleich im ersten Jahr erwies sich die Aktion als voller Erfolg. Und der ist in 2021, bei der 5. Runde der „Tierischen Wunschliste“, keineswegs abgeflaut, im Gegenteil: Rund 150 Geschenke mit einem Gesamtwert von knapp 6500,- Euro konnten an die Tiere und die Mitarbeiter verteilt werden, fast doppelt soviel wie in den Jahren davor.

„Bei dieser tollen Spendenbereitschaft ist es besonders schade, dass wir nicht, wie bis vor zwei Jahren noch, eine offizielle Geschenkübergabe vor Ort durchführen können, bei der die Schenker eingeladen werden“, bedauert Franziska Waked. „Aber das wäre angesichts des derzeitigen Infektionsgeschehens einfach nicht zu verantworten.“

„Daher möchten wir uns auf diesem Weg im Namen aller Tiere und Mitarbeiter von Herzen für die zahlreichen Geschenke bedanken“, sagt die Zoopädagogin, und Alexandra Japes ergänzt: „Wir hoffen, dass wir den Spendern auch so vermitteln können, dass jedes ihrer Geschenke, ob groß oder klein, hier sehr geschätzt wird. Wer sich davon selbst ein Bild machen möchte, kann jederzeit vorbeikommen: Wir sind auch im Winter regulär von 09-17:00 geöffnet.“ (Es gilt 2G, vorab muss online ein Zeitfenster reserviert werden).

Pressemitteilung Zoo Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Wählergemeinschaft Unser Wachtberg mit neuer Spitze

Wachtberger Paradies bewahren

Wachtberg. Auch bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft Unser Wachtberg standen inhaltlichen Themen, wie die Weiterentwicklung Wachtbergs unter Bewahrung der dörflichen Identitäten und der sie umgebenden landschaftlichen Idylle im Vordergrund. Fraktionschef Ulrich Feyerabend berichtete dazu eingangs über die Beratungen und Beschlussfassungen zum Regionalplan. Diese seien von... mehr...

Verkehrsunfall in der Römerstraße in Koblenz

Beifahrer bedroht Geschädigte nach Unfall

Koblenz. Am Montag, den 4. Juli 2022 kam es gegen 8 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Römerstraße in Koblenz. Eine Fahrerin rangierte mit ihrem Pkw gegen die Frontstoßstange des abgestellten Pkw der Geschädigten. Diese konnte den Verkehrsunfall beobachten und konfrontierte die Fahrerin damit. Daraufhin stieg der Beifahrer aus und drohte der Geschädigten, dass er sie verprügeln würde. Die Beschuldigte... mehr...

SPD-Wachtberg

Regionalplan für Wachtberg

Wachtberg. Regionalplanung hat zum Ziel, die natürlichen Lebensgrundlagen einer Region zu sichern und gleichzeitig Spielräume für die Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung aufzuzeigen. Dies geschieht mit Hilfe eines Regionalplan, für dessen Erstellung in Nordrhein-Westfalen der jeweilige Regierungsbezirk zuständig ist. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service