Tierheim u. Tierschutzverein Kreis Ahrweiler e.V.

Tiertransport ohne Einreisegenehmigung in Remagen gestoppt!

24.11.2020 - 09:56

Remagen. Durch das Veterinäramt Kreis Ahrweiler wurde das Tierheim darüber informiert, dass in Remagen durch die Polizei ein Tiertransport gestoppt wurde. Es wurde ein Hund bei Privatpersonen ausgeladen, was aufmerksame Tierschützer beobachtet haben. Ihnen kam diese Sache sehr merkwürdig vor, weil ein verantwortungsvoller Tierschützer niemals die stark verängstigten Tiere auf offener Straße entladen würde. Aus diesem Grund wurde die Polizei informiert. Der Transport wurde daraufhin in Begleitung der Polizei ins Tierheim Remagen gebracht. Das Veterinäramt kam ebenfalls dazu, um sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen. An Bord des kleinen Transporters befanden sich ursprünglich mindestens 11 Hunde und 10 Katzen! Davon waren noch vier Katzen und sechs Hunde übrig, als der Transport das Tierheim erreichte. Die restlichen Tiere wurden, wie man dann erfuhr, bereits vorher bei verschiedenen Personen in ganz Deutschland ausgeladen. Als die Fahrer die entsprechenden Papiere aushändigen sollten, waren keinerlei Traces* zu den Tieren vorhanden! Diese müssen bei JEDEM Tiertransport vorab durch die Organisationen bei den entsprechenden Veterinärämtern beantragt und der Transport durch die Ämter genehmigt werden.


Die gesetzlichen Bestimmungen enthalten generelle Regelungen über die Ausbildung der Transporteure, die Ausstattung der Fahrzeuge, Hygienevorkehrungen, die maximal erlaubte Transportdauer und vieles mehr. Die Regelungen gelten für alle Transporte zu gewerblichen Zwecken, wie den Transport von Tieren zum Verkauf. Zweck der Bestimmungen ist einerseits die Vermeidung unnötiger Qualen, aber auch die Vermeidung der Ausbreitung von Seuchen. Daraus war somit sofort zu schließen, dass dieser Transport NICHT genehmigt und somit illegal war! Die Fahrer waren mit den Tieren durchgängig von Donnerstag bis Samstag unterwegs. Auch sollte an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass die Ausladestation der privaten Übernehmer in Remagen noch lange nicht die letzte Station gewesen wäre! Die Hunde und Katzen sollten noch bis Norddeutschland, München und sogar bis in die Schweiz gebracht werden! Die vier Katzen und sechs Hunde wurden durch das Veterinäramt sichergestellt und im Tierheim Remagen untergebracht. Dort wurden sie alle erst einmal richtig versorgt und der Zustand der Tiere dokumentiert. Einer der Hunde war viel zu dünn, ein anderer war voller Flöhe, die Katzen hatten alle Haarlinge. Nachdem sich die Tiere dann erst einmal ein Stück weit im Tierheim von den Strapazen des viel zu langen Transportes erholt hatten, wurden sie alle gegen Flöhe, Haarlinge und Würmer behandelt. Eine der Katzen war bereits mit sieben Wochen gegen Tollwut geimpft. Nach und nach meldeten sich dann die angegebenen Übernehmer der Tiere, welche ebenfalls sehr schockiert waren, unter welchen Umständen die Tiere nach Deutschland gekommen sind. Das Tierheim hat allen Übernehmern der Hunde bei der Abholung erst einmal richtige Geschirre, Halsbänder und Leinen mitgegeben. In den Schutzverträgen der verschiedenen „Organisationen“ war zwar teilweise festgehalten, dass die Hunde bei Abholung und in den nächsten Monaten nur mit Sicherheitsgeschirren und doppelt gesichert laufen dürfen, doch die Hunde hatten teilweise nicht einmal ein Halsband oder ein normales Geschirr an! Keiner der ängstlichen Hunde hatte ein Sicherheitsgeschirr!

Die Abholer hatten zum großen Teil nicht einmal Transportboxen für die sehr verängstigten Tiere dabei. Ein Teil der Tiere wurde ohne Vertrag bei Ebay oder Facebook angeboten.

Das Tierheim möchte darauf hinweisen, dass dieser Transport leider kein Einzelfall ist und sich auch Privatpersonen am besten genauestens über die Organisationen informieren sollten, über welche die Tiere nach Deutschland einreisen. Absolut unverständlich ist hierbei für alle auch, dass manche dieser Hunde und Katzen über Internetplattformen wie Ebay, Facebook etc. gekauft wurden. *TRACES gibt die Möglichkeit, illegale Händler zu erkennen! Ein legal ins Land gebrachtes Tier verfügt nicht nur über einen vollständig geführten Impfpass, in den der Gesundheitscheck für die Reise eingetragen ist, es wird auch von TRACES-Dokumenten begleitet, die bei der Übergabe des Tieres ohne Aufforderung vorgelegt werde!

Bitte kein Tier kaufen, dessen Herkunft nicht geklärt ist, kaufen sie keine „Schnäppchen“!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Zeugenaufruf nach Nötigung in Mülheim-Kärlich

Von Fahrer eines Postfahrzeugs beleidigt

Mülheim-Kärlich. Am 23.01.2021 erschien der Geschädigte auf hiesiger Wache und zeigte an, dass er am 21.01.2021, in Mülheim-Kärlich, in der Straße Am Hohen Stein, von einem Fahrer eines Postfahrzeuges beleidigt wurde. Am 23.01.2021, gegen 09:30 Uhr, nötigte der gleiche Fahrer den gleichen Geschädigten im Bereich der Straße Siedlung -Depot in Mülheim-Kärlich. Zeugen die Hinweise zum Verursacher geben... mehr...

Mutwillige Sachbeschädigung in Neuwied

Geburtstag nachgefeiert: Aggressionen an Bushaltestelle ausgelebt

Neuwied. In der Nacht von Freitag, 22.01.2021, auf Samstag, 23.01.2021 beschädigte ein 19-Jähriger gegen 22.45 Uhr in Neuwied, Langendorfer Straße, die Fahrplanvorrichtung der dortigen Bushaltestelle. Anschließend entfernte er sich, konnte jedoch kurze Zeit später einer Personenkontrolle unterzogen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,8 Promille. Der junge Mann, der seinen... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Genau, Herr Gelhardt. Auf solche Pseudo- und sogenannte Gesundheitspolitiker kann man gerne verzichten und sollte sich von vorneherein von deren erlesenen Weisheiten distanzieren....
Helmut Gelhardt:
Herr Rüddel, Ihre Dreistigkeit wird nur noch von Ihrer Inkompetenz übertroffen!...
juergen mueller:
Jahrelang ausdiskutiert, wie das so in Koblenz üblich ist. Dann Toilettencontainer hingestellt - fertig. Alles andere regelt sich dann von selbst. Denkste. Ratlos - Tatenlos. Nicht zu Ende gedacht. Was woanders funktioniert - in Koblenz noch lange nicht. Nie daran gedacht, dass hunderte Zweibeiner...
Martina Zeltner:
Ich drücke die Daumen, dass zumindest Urlaub auf dem Bauernhof in Deutschland wieder möglich wird. Viele Grüße Martina Zeltner...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen