Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Niederzissen

Toni Brachtendorf ist seit 65 Jahren dabei

Ehrung verdienter Mitglieder und Bilanz des letzten Jahres gezogen

Toni Brachtendorf ist seit 65 Jahren dabei

v.l. stellv. Vorsitzender Mike Robe, Vorsitzender Klaus Schneider, stellv. Präsident des Kreisverbandes Karl-Heinz Bernardy, Sandra Volk, Samira Jakobs, Toni Brachtendorf, Bereitschaftsleiterin Christiane Roßmeier und Bereitschaftsleiter Markus Nerger.Foto: privat

20.10.2021 - 14:16

Niederzissen. Wie im Vorjahr fand die Mitgliederversammlung 2021 des DRK-Ortsvereins Niederzissen mit fünfmonatiger Verspätung in der Bausenberghalle statt. Das vergangene Jahr verlief alles andere als „normal“, dennoch gab es für den Verein wieder eine Menge Arbeit, die sich im Jahresbericht der Bereitschaftsleitung niederschlägt. Kurzfristig musste die Entscheidung getroffen werden, einen gebrauchten Rettungswagen (RTW) anzuschaffen. Andreas Kreyer, Carsten Ehlert, Marjan Andelic und Alfred Meid haben dieses Fahrzeug auf den neuesten Stand gebracht und Dennis Dittgen sowie Mike Kaieries waren für den fachlichen Ausbau. zuständig. Diese Ausgaben rissen ein großes Loch in die Kasse, und so entschloss man sich Ende des Jahres, Firmen und Gemeinden aus dem Brohltal gezielt für dieses Projekt anzusprechen. Die Erwartungen wurden mehr als übertroffen, und so konnte durch die großzügigen Spenden die Anschaffung des Fahrzeuges und der Ausbau weitgehend finanziert werden. Die Planungen für eine Vereinshalle sind im letzten Jahr zum Erliegen gekommen. Klaus Schneider präsentierte eine Alternative, die einen Umbau und Erweiterung der zwei vorhandenen Doppelgaragen zu einer modernen Fahrzeughalle vorsieht. Über den vorgelegten Plan und besonders über die Finanzierung wird jetzt im Vorstand beraten. „Das vergangene Jahr“, so resümierte Klaus Schneider, „wird mit knapp 6.000 Helferstunden sicher eines der schwächeren in die Vereinsgeschichte eingehen, dafür zeichnet sich aber jetzt schon ab, dass 2021 das ereignisreichste Jahr in der 60-jährigen Geschichte des Vereins mit den meisten Aktivenstunden werden wird.“ Durch die Landesbereitschaftsleiterin Sandra Raabe-Robe wurden offiziell zum Dienst im DRK verpflichtet und in die Bereitschaft aufgenommen: Johannes Pollitt, Aaron Spindler, Samira Jakobs und Antje Heilmann. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Präsidenten des Kreisverbandes, Karl-Heinz Bernardy, wurden durch die Sandra Raabe-Robe langjährige aktive Mitglieder des Ortsvereins geehrt und mit Nadel und Urkunde ausgezeichnet. Samira Jakobs ist mit ihrer Zeit im Jugendrotkreuz nun schon fünf Jahre aktives Mitglied im Ortsverein. Auch Sandra Volk kam über das JRK in die Bereitschaft, Inzwischen ist sie schon 25 Jahre dabei. Eine Ehrung für 35 Jahre aktive Rotkreuzarbeit wurde Beate Lindener zuteil. Dem Roten Kreuz ist sie aber noch länger verbunden, denn als 1973 das Jugendrotkreuz in Niederzissen gegründet wurde, übernahm Beate Lindener für sechs Jahre die Leitung. Mit Toni Brachtendorf erhielt der Rotkreuz-Aktive mit der längsten Dienstzeit eine hohe Ehrung für 65 sehr aktive Jahre im DRK. Als der Ortsverein 1962 gegründet wurde, war Toni bereits sechs Jahre aktiv in seiner damaligen Heimatgemeinde. Er ist ein Helfer mit Leidenschaft, bei allen Einsätzen und Übungen dabei und auch heute noch ist der über 80-Jährige aktiv, half bis zur Coronapandemie bei allen Blutspendeterminen, fehlt selten bei den monatlichen Bereitschaftsabenden und war sogar beim letzten Rock-am-Ring-Einsatz noch einen Tag dabei. Große Verdienste hat er sich als jahrzehntelanger Schatzmeister erworben und war in dieser Zeit auch eine wichtige Stimme im Vorstand. Den Bericht des Jugendrotkreuzes für das Jahr 2020 trug Sophie Simon vor. Auch das JRK wurde durch die Pandemie erheblich gebremst. Ab August gab es die ersten digitalen Gruppenstunden. Auch ein digitaler Landeswettbewerb wurde von der JRK-Landesleitung organisiert. Zwei Projekte stehen in nächster Zeit an, für die Renovierung des Lehrsaales konnten 5.000 Euro als Grundstock generiert werden. Der alte Boden wird entfernt und der bestehende Holzboden durch eine Fachfirma abgeschliffen und versiegelt. Der Umbau von zwei bestehenden Doppelgaragen und Erweiterung zu einer modernen Fahrzeughalle wird nach den vorliegenden Planungen einen sechsstelligen Betrag verschlingen. Der stellvertretende Präsident des Kreisverbandes Karl-Heinz Bernardy freute sich, nach einigen Jahren wieder eine Jahresversammlung des DRK-OV besuchen zu können, Er bedankte sich für die geleistete Arbeit der Helferinnen und Helfer des Ortsvereins aber auch für die Hilfe bei der Flutkatastrophe an der Ahr. Sein besonderer Dank galt der Jugendorganisation, deren besonderen Stellenwert er heraushob.


Bürgermeister Rolf Hans fand lobende Worte für die Arbeit des wichtigen Vereins in seiner Gemeinde. Besonders der unglaubliche Einsatz in diesem Jahr hob er hervor. Er hofft, dass aus der Katastrophe gelernt wird und insgesamt ein Abbau der Bürokratie erfolgt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft unterstützte den Spielmannszug Ahrweiler mit einer großzügigen Spende

„Wir sind sprachlos!“

Ahrweiler. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft unterstütz von Tag 1 an die Flutgebiete im Ahrtal und in der Eifel. Vor Ort wurde in vielfältiger Weise durch die Betriebe der Kreishandwerkerschaft Unterstützung geleistet. Nun sorgt sie bei der Aloisius-Jugend und dem Spielmannszug Ahrweiler für einen gelungenen Start in das neue Jahr. Hauptgeschäftsführer Heribert Ropertz übergab beiden Vereinen je einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro aus dem Fluthilfe-Programm der Kreishandwerkerschaft. mehr...

Landrat Dr. Saftig wirbt für attraktive Arbeitsplätze in Mayen-Koblenz

Kreis MYK: Hausärzte dringend gesucht

Kreis Mayen-Koblenz. Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung und der Erhalt eines hohen medizinischen und pflegerischen Niveaus ist seit jeher ein wichtiges Thema im Landkreis Mayen-Koblenz. „Zwar liegt die Zuständigkeit für die Niederlassung von Ärzten bei der Kassenärztlichen Vereinigung, dennoch ist es uns als Landkreis sehr wichtig, dass wir frühzeitig für den ärztlichen Nachwuchs werben“, betont Landrat Dr. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Altenahr: Ist das Langfigtal noch zu retten?

R. May:
Da kann man nur noch Albert Einstein zitieren: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."...
Chrustoph Charlier:
Auf die Frage der Behördenvertreter "Was können wir da noch machen?" gibt es eine klare Antwort. Es muss öffentlich werden, wer diese unsinnigen und schädlichen Maßnahmen auf wessen Geheiß durchführt. Die Leute, die in der Nachbarschaft solcher blinden Eingriffe leben, wissen das sehr genau. Deshalb...
K. Schmidt:
Die Ahranlieger dürfen kein Brennholz mehr offen hinterm Haus liegen haben, weil derartiges Schwemmgut massiv zu den Hochwasserfolgen beigetragen hat. Wie die Brückenreste, Bauwerke und Straßen nach der Flut ausgesehen haben, weiß man doch. Die Naturschützer wollen den gesamten Ahrlauf möglichst voll...

Flutwein: Spenden kommen nicht bei Ahr-Winzern an

Gabriele Friedrich:
Das hätte man auch selber wissen können und beim Finanzamt vorher nachfragen. Davon abgesehen hat diese Nachricht schon vor einiger Zeit in einigen andern Zeitschriften gestanden, so die RP, die BLÖD. General-Anzeiger Bonn und noch ein paar. Die Frage ist ja, was bekommen die Winzer vom Staat als Entschädigung...
K. Schmidt:
Den Fall Beller kann ich voll und ganz nachvollziehen, schön dass das inzwischen auch die dortige Ratsmehrheit so sieht. Im Fall Gelsdorf verstehe ich die Planzeichnungen im Gemeindeinfosystem so, dass das Gebiet auf der dem Ort abgewandten Seite der Bundesstraße, die dort schon auf einem "Damm" verläuft,...
Mathias Heeb:
Ich glaube in Gelsdorf hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Man darf gespannt sein, ob die Bürger und fast 800 Unterschriften irgendjemanden beeindrucken. Etwa gleichviel haben das in anderem Zusammenhang nicht geschafft - Teflonpfanne… ...
Service