Heinrich-Haus dankt Jugendlichen für tolle Zusammenarbeit in 2020/2021

Vom FSJ in die Ausbildung

Vom FSJ in die Ausbildung

Maria Schwarz und Björn Krumscheid vom Heinrich-Haus bedankten sich in einer kleinen Feierstunde bei den diesjährigen FSJlern und Jahrespraktikanten. Foto: privat

22.07.2021 - 15:14

St. Katharinen.Der diesjährige Abschlussjahrgang an Jugendlichen, die im Heinrich-Haus in St. Katharinen ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Jahrespraktikum gemacht haben, ist wieder eine echte Erfolgsgeschichte. Für beide – Jugendliche und Arbeitgeber. Denn die neun jungen Männer und Frauen haben nach diesem Jahr eine ziemlich genaue Vorstellung von dem Beruf, den sie später einmal ergreifen möchten. Und das Heinrich-Haus freut sich über neue Auszubildende. Von den insgesamt fünf FSJlern und vier Jahrespraktikanten möchte ein Großteil weiter beruflich im sozialen Bereich arbeiten. Die detaillierten Einblicke in die Arbeit mit den Menschen vor Ort haben eine entscheidende Rolle bei der Berufswahl gespielt. „Besonders freuen wir uns, dass die FSJlerinnen Vanessa Bornscheid und Lisa Schütz ab August die Ausbildung zu Heilerziehungspflegerinnen in unserem Haus beginnen“, so Gunnar Clemens.


Der Leiter des Heinrich-Haus-Standortes in St. Katharinen lobte in einer kleinen Feierstunde die tolle Zusammenarbeit und dankte den Jugendlichen für das gezeigte Engagement. Besonders die tägliche Arbeit mit den beeinträchtigten Menschen, die im Heinrich-Haus leben und arbeiten, habe wieder ganz hervorragend geklappt, betonten Maria Schwarz und Björn Krumscheid, die sämtliche Belange der FSJler und Jahrespraktikanten am Standort St. Katharinen koordinieren. Auch die Herausforderungen im CAP-Markt während der Schließung der Werkstätten war eine Besonderheit im vergangenen Jahr, die seitens der Jugendlichen sehr gut gemeistert wurde. Auf die Unterstützung der FSJler und Jahrespraktikanten konnte sich das Heinrich-Haus immer verlassen. „Ihr wart immer flexibel und habt großen Einsatz in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen gezeigt“, so Clemens.

Wer sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr, auch an den Standorten des Heinrich-Hauses in Neuwied interessiert, kann sich jederzeit gerne bei Monika Rothe von der Personalabteilung des Heinrich-Hauses melden: monika.rothe@heinrich-haus.de.

Pressemitteilung

Heinrich-Haus gGmbH

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V.

Bitte um Hilfe für Tiere in Not

Kreis Ahrweiler. Die katastrophale Flutwelle im Ahrtal hat nicht nur großes Leid über die Menschen sondern auch über unzählige Tiere gebracht. Viele sind ertrunken oder irren heimatlos umher. Als Ansprechpartner für die Region wurden dem Verein bereits eine große Zahl heimatloser herumwandernder Katzen aus der Region gebracht und werden dort versorgt. Die Tiere sind ausgehungert, teils verletzt und häufig traumatisiert. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
605 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....

Spendenkonto für vom Hochwasser Betroffene

Udo:
Ich finde es gut das man spendet, habe es auch schon gemacht.Unser Land muss zusammenhalten. Hans, man braucht keine Spendenquittung, Auszug von Deinen Konto reicht dem Finanzamt. Wird als Quittung akzeptiert....
Hans Kainhuber:
Sieht aus wie auf einen Kriegsschauplatz. Menschen stehen da und haben alles verloren. UNVORSTELLBAR !!! Gerne spende ich für die Betroffenen in Ahrweiler. Habe soeben auf dem Spendenkonto der Kreissparkasse Ahrweiler gespendet. Ich hoffe, dass meine Spende auch ankommt. Eine Spendenquittung wäre...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen