Fortuna hilft e.V. verteilt Geschenke in über 10 Ortschaften im Flutgebiet

Weihnachtswunschbaum bringt Kinderherzen zum Leuchten

28.12.2022 - 10:32

Ahrtal. „Kinderherzen zum leuchten bringen“ – das hatten sich die vielen Helfer-Engel um Klaudia Skodnik vom Verein „Fortuna Hilft e.V.“ auch zum diesjährigen Weihnachtsfest wieder fest vorgenommen. Mit ihrer Wunschbaum-Aktion im Flutgebiet um Schleiden-Gemünd und Bad Neuenahr-Ahrweiler, wo der Verein jeweils Kunsttherapie für betroffene Kinder in seinem „Malzirkus“ anbietet, wurden dazu eifrig Wunschzettel verteilt. Mit der großartigen Unterstützung von vielen tollen Spendern war es möglich, jedem Kind einen Herzenswunsch zu erfüllen. Am vergangenen Wochenende fand dann die Verteilung der liebevoll verpackten Geschenke statt: Samstags ging es auf große Tour durch die Ortschaften Gemünd, Olef, Zweifall, Mayschoß, Kall, Euskirchen, Mariental, Dernau, Kordel, Odendorf, Erftstadt, Liers und Schleiden, in denen die Familien persönlich besucht wurden. Am Sonntag fand die Ausgabe dann am Malzirkus in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt, mit Plätzchen, Weihnachtsliedern und jeder Menge guten Laune.

„Es war einfach wunderschön zu sehen, wie sehr sich die Kinder über ihre Päckchen gefreut haben! Besonders berührend war auch der Austausch mit den Eltern, so manches Tränchen ist da auch bei uns vor Rührung geflossen“, berichtet Klaudia Skodnik, 1. Vorsitzende des Vereins. Durch die tägliche Arbeit vor Ort ist es dem „Fortuna hilft e.V.“ möglich, bedarfsgerecht zu unterstützen. In den Malzirkussen in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Schleiden-Gemünd können Kinder und Jugendliche beispielsweise Kunst-therapeutische Angebote nutzen oder am Therapeutischen Reiten teilnehmen.

„Dadurch lernt man sich kennen und wir haben immer ein offenes Ohr auch für die Eltern, die dann auch mal einfach erzählen dürfen, was so los ist und durchatmen können, während die Kinder sich kreativ im Malzirkus ausleben. Die Arbeit im Hochwassergebiet ist noch lange nicht beendet, wir stellen immer wieder fest: Hilfe wird an allen Ecken benötigt – teilweise versorgen wir sogar noch mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs – da ist für einige der Betroffenen leider kaum an Weihnachtsgeschenke zu denken“, weiß Skodnik. „Aber besonders diese betroffenen Kinder mussten – und müssen noch immer – oft zurückstecken, weil die Eltern vor den Scherben ihrer Existenz standen und irgendwie erst mal die Grundversorgung und ein Dach über dem Kopf wiederhergestellt werden mussten. Wir konnten – wie im letzten Jahr – mit unserer Wunsch*Baum-Aktion Kindern von noch besonders betroffenen Familien wieder zu Weihnachten eine kleine Freude machen. Wir sind sehr Dankbar dafür, dass uns das gemeinsam mit vielen tollen Herzensmenschen möglich war“, sagt sie.

Wer sich über die Arbeit des Vereins informieren möchte, kann gerne die Webseite des Vereins besuchen unter: www.fortuna-hilft.de

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Steinebach

Abbiegevorgang falsch gedeutet: 5.500 Euro Sachschaden

Steinebach. Am 03. Februar ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden, circa um 08:00 Uhr - auf der K 116, Steinebach.  Ein 22-Jähriger und ein 53-jähriger Pkw-Fahrer befuhren die K 116 aus Richtung Steinebach kommend in Fahrtrichtung Elkenroth. Als der 22-Jährige nach links in einen Feldweg abbiegen wollte und seine Fahrt verlangsamte, deutete der 53-Jährige dieses Verhalten falsch und überholte den Vorausfahrenden beim Abbiegevorgang. mehr...

Ahrweiler

Eine Geschichte, die Mut macht

Ahrweiler. Es war ein Schicksal, das viele berührte: Die Traditionsbäckerei Schmitz in Ahrweiler wurden von der katastrophalen Flut stark in Mitleidenschaft gezogen. Das komplette Ladenlokal war zertrümmert, die Backstube stand hoch unter Wasser. Ans Aufgeben hatten Jürgen, Petra und Jan-Philipp nie gedacht. Stattdessen tünchten sie das mit Sperrholz mit roten Buchstaben. „Wir machen wieder auf“, stand dort und das machte vielen anderen Einzelhändlern, Gastronomen und Handerwerkern Mut. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
juergen mueller:
"Safe the date - Best-Practice-Vortrag" !!! FRAGE: WO leben wir? WO bleibt die deutsche Sprache?...

Gedenken an den Holocaust begangen

Siegfried Kowallek:
Beim Blick auf Hitlers Krieg gegen die Sowjetunion war bei deutschen Politikern immer eine Verantwortung ob der russischen Opfer im Raum, ohne zu bedenken, dass dieser Krieg in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine sieben Millionen Menschen, damit über 16 Prozent der Vorkriegsbevölkerung,...
Service