GBZ setzt auf virtuelles Lernen

Weiterbildung mithilfe von Virtual Reality

Lernpakete der Hotelmanagement-Akademie sind universell einsetzbar

08.07.2021 - 09:21

Koblenz. Ein hohes Maß an Fachwissen sowie gute Aus- und Weiterbildung sind die Basis für Professionalität und Kompetenz, gerade auch im Bereich der Gastronomie und Hotellerie. Dies betrifft Fachkräfte genauso wie Quereinsteiger. Viele Betriebe stehen vor der Herausforderung, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen, die pandemische Lage hat diese Problematik weiter verschärft. Die Hotelmanagement-Akademie (HMA), eines von drei Kompetenzzentren des Gastronomischen Bildungszentrums Koblenz (GBZ), reagiert auf den Fachkräftemangel und setzt weiterhin auf innovative Schulungslösungen wie den Einsatz von Virtual Reality (VR). Mithilfe verschiedener VR-Filme erleben Teilnehmende das Gesehene beinahe wie in der Realität. Die Videos werden durch das Einblenden von zusätzlichen Informationen ergänzt. Zuschauende sind dabei nahezu komplett abgeschirmt, sodass keine Ablenkung von außen stattfinden kann. Hinzu kommt eine einfache Nutzung: kein Blättern oder Scrollen, sondern einfach umschauen und lernen.


Die interaktiven Lernsituationen enthalten fundiertes Basiswissen und sind somit besonders für Quereinsteiger, Auszubildende und Menschen mit geringen Deutschkenntnissen geeignet. Drei Videos mit dazugehörigen Trainerleitfäden zeigen das Arbeiten an der Rezeption, im Housekeeping und in der Küche. Die HMA bietet diese in VR-Lernpaketen (inkl. fünf VR-Brillen, Leitfaden und Anleitung) an. Die innovative Technik ermöglicht individuelle Trainingseinheiten der Mitarbeitenden, die unabhängig von Standort, Zeit und Anzahl der Teilnehmenden durchgeführt werden können. Die VR-Lernpakete sind selbsterklärend und beliebig oft nutzbar.

„Wir wollen sehen, inwieweit sich digitale Methoden und Medien eignen, um Themen aus unserer Branche aufzubereiten und den Lernerfolg der Teilnehmer im Vergleich zu klassischen Weiterbildungsangeboten zu steigern“, so Yvonne Pauly, Leiterin der HMA, die das Projekt verantwortet.

Weitere Informationen bei Yvonne Pauly: yvonne.pauly@gbz-koblenz.de.

Pressemitteilung des

GBZ

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Installation von neuer Verkehrszeichenbrücke führt zu Verkehrsbehinderungen

Koblenz: Vollsperrung der B9

Koblenz. Zum Einheben einer neuen Verkehrszeichenbrücke in Höhe der Falckensteinkaserne muss die B 9 in der Nacht von Donnerstag, 28. Oktober 2021 auf Freitag, 29. Oktober 2021 zwischen den Anschlussstellen Eifelstraße und Metternich in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Die Umleitungsstrecken werden ausgeschildert und verlaufen für beide Fahrtrichtungen über die B 416 Mayener Straße / Nordtangente / Am Weinacker/ Bubenheimer Weg / Eifelstraße und umgekehrt. mehr...

Die Gefahr von Verklausungen an Brücken soll vermindert werden

Flutgebiete: Brennholz darf nicht mehr draußen gelagert werden

Kreis Ahrweiler. Die schweren Schäden, die das Julihochwasser im Kreis Ahrweiler verursachten, sind oftmals nicht auf die Wassermassen zurückzuführen, sondern auf Treibgut, das von der Flut mitgerissen wurde. Das Material sammelte sich an Brückenpfeilern und staute so das Wasser. Solche Verklausungen verschärfen die Situation, da das Wasser nicht abfließen kann. Deshalb ist es in den Gebieten im Ahrtal,... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
S. Schmidt:
Diskriminierung erleben heute in Deutschland wieder Menschen die nicht gegen eine Erkrankung an COVID-19 geimpft sind, ebenfalls wird ihnen das Leben schwer gemacht, bis hin zur Unmöglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben oder dem Einkauf, siehe Ausweitung der sogenannten 2G Regeln!...
juergen mueller:
Gute Nacht Politik Koblenz - schlaft gut und vor allem träumt weiter von einem Einstieg in die Elektromobilität, der eh nicht zu Ende gedacht wurde....
P. Van der Land :
Unfassbar, welches Gremium der Ahnungslosen hat diesen Unfug entschieden? ...
S. Schmidt:
"In Friedenszeiten ersetzt die Verwaltung den Feind", in diesem Spruch liegt viel Wahrheit!...
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen