Die neun Kandidatinnen im Überblick

Wer wird die neue Ahrweinkönigin?

06.05.2021 - 09:32

Kreis Ahrweiler. Vorfreude und Herzklopfen sind die wohl vorherrschenden Gefühle, wenn die neun Kandidatinnen an die Wahl der Ahrweinkönigin am Pfingstsamstag, 22. Mai 2021, denken. Die Wahl wird dieses Jahr erstmals gänzlich digital stattfinden. Die Zuschauer werden jedoch gleichermaßen mit den Bewerberinnen aus den Weinorten der Ahr mitfiebern können. Neu ist außerdem, dass erstmals neben der Ahrweinkönigin auch eine Ahrweinprinzessin gekürt wird. Sie wird an der Wahl der Deutschen Weinkönigin dieses Jahr im September teilnehmen. Die Ahrweinkönigin tritt 2022 zur Wahl an.


Alle neun Kandidatinnen bringen viel Charisma und Fachwissen mit in die Wahl ein.


Für die einzelnen Weinorte treten an:


Den Weinort Heimersheim vertreten in diesem Jahr Annette Hoffmann und Mariella Cramer. Annette Hoffmann (26 Jahre) ist ausgebildete Finanzwirtin und Sozialarbeiterin und wusste schon als Kind, dass sie lieber statt Kinderprinzessin im Karneval ihren Heimatort als Weinkönigin vertreten möchte. Im Weinberg ihrer Großeltern hat sie die Arbeit als Winzerin kennen und lieben gelernt. Hofdame Mariella Cramer (23 Jahre) liebt die Flexibilität und Kreativität des Ahrweins. Egal ob als Blanc de Noir oder „Rotwein on Ice“ – die Vermarktungsmöglichkeiten der Hauptrebsorte Spätburgunder sind vielfältig. Beide möchten das Ahrtal und seine Winzer mit Freude und Leidenschaft repräsentieren.

Für den Weinort Bachem tritt Lena Knieps zur Wahl an. Die 23-Jährige absolviert eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten. Ihr Lieblingswein ist der Frühburgunder, sie würde sogar eine Frühburgunder-Rebe mit auf eine einsame Insel nehmen. Unvergesslich wird für sie ihre Proklamation sowie der Zug der 10.000 Lichter beim Weinfest im Bachem bleiben.

Die Kandidatin aus Ahrweiler ist Ruth Simons. Die amtierende Burgundia ist 27 Jahre alt und studierte Psychologin, wobei ihr Berufswunsch in der Grundschule Winzerin war. Sie schätzt die Einzigartigkeit der Ahrweine, die durch die Lage und das Klima so besonders werden, und möchte gerne als Ahrweinkönigin auch anderen Menschen die tollen Seiten des Ahrtals näherbringen und dieses repräsentieren.

Als Repräsentantin für den Weinort Walporzheim stellt sich die 28-jährige Kathrin Harz zur Wahl. Die Zahntechnikerin arbeitet in ihrer Freizeit mit Begeisterung im Weinberg ihres Freundes. Für sie spricht vor allem die selektive Handlese der Trauben im Ahrtal für die enorme Qualität der Weine. Als eine Freundin von ihr in Ahrweiler Burgundia wurde, hat sie damals auch das Interesse gepackt.

Voller Vorfreude sieht auch Linda Trarbach aus Dernau der Wahl zur Ahrweinkönigin entgegen. Die 24-Jährige arbeitet beim Ahrtal-Tourismus und Weinbau ist ihr Hobby. Sie ist ein Frühburgunder-Fan und möchte gerne die Vielfalt, Qualität und vor allem die Leidenschaft, die die Menschen an der Ahr bieten und erleben, nach außen tragen. Regentage eignen sich ihrer Meinung nach übrigens immer gut für eine Qualitätskontrolle im Keller.

Für den Weinort Rech tritt Jennifer Gemke im Rahmen ihrer Amtszeit als Recher Weinkönigin zur Wahl der Ahrweinkönigin an. Die 22-Jährige arbeitet als zahnmedizinische Fachangestellte. Wie viele ihrer Mitbewerberinnen, wollte sie schon seit Kindertagen Weinkönigin werden. Das schönste Ereignis während ihrer Regentschaft war „ihr“ Weinfestwochenende. Innerhalb Deutschlands würde sie gerne einmal das Weinanbaugebiet Baden besuchen.

Für den Weinort Mayschoß geht die 22-jährige Emily Bäcker ins Rennen um die Krone der Ahrweinkönigin. Aktuell befindet sie sich in der Ausbildung zur Hebamme und kocht, wandert und joggt gerne in ihrer Freizeit. Ihr Lieblingswein richtet sich nach Jahreszeit und Anlass – im Sommer gerne ein kalter Riesling, im Winter ein schöner Frühburgunder von der Ahr.

Die Kandidatin aus Altenahr heißt Melina Zeyen. Die 23-jährige ausgebildete Fachinformatikerin arbeitet als IT-Bürosachbearbeiterin bei der Bundeanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Als ihre Tante ihr 25-jähriges Jubiläum als Weinkönigin feierte, wuchs auch in ihr der Wunsch, das Amt zu übernehmen. Jedes Weinfest im Ahrtal ist für sie etwas ganz Besonderes.

Alle neun Kandidatinnen stellen sich in den kommenden Wochen bis zur Wahl auch in einem kurzen Video auf dem Facebook-Kanal des Ahrwein e.V. vor. Als erste Hürde folgt dann für alle eine Online-Fachbefragung einer 40-köpfigen Jury. Die besten Kandidatinnen werden im Rahmen eines Livestreams an Pfingstsamstag bekannt gegeben und berichten über ihre Eindrücke aus der Fachbefragung sowie über ihre Verbundenheit zum Ahrwein. Informationen zur Liveübertragung folgen in Kürze unter www.ahrwein.de sowie auf dem Facebook-Kanal des Ahrwein e.V.

Jede Finalistin wird live einen gebietstypischen Wein vorstellen. Diese sind Anfang Mai bei Ahrland, Volker Dankos Weinladen, für alle interessierten Weinliebhaber in einem Weinpaket erhältlich. So können auch Zuschauer mit allen Sinnen an der Verkostung teilhaben. Darüber hinaus wird es auch möglich sein, über die Kommentarfunktion bei Facebook Fragen an die Kandidatinnen zu richten. Zum Ende des Livestreams wird dann die neue Ahrweinkönigin sowie die neue Ahrweinprinzessin gekürt. Eva Lanzerath, ehemalige Ahrweinkönigin, wird den neuen Majestäten ihre Kronen überreichen.

Der Ahrwein e.V. freut sich über die große Unterstützung beim Livestream durch den Hauptsponsor Volksbank RheinAhrEifel eG sowie für die langjährige Unterstützung der Kreissparkasse Ahrweiler und Apollinaris - Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH. Eingekleidet werden die neue Ahrweinkönigin und die Ahrweinprinzessin vom Kaufhaus Moses in Bad Neuenahr.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nutria haben sich im Sayner Schlosspark angesiedelt

Übermäßiges Füttern ist keine Tierliebe

Sayn. Der Schlosspark in Sayn bietet für die Bürger Bendorfs und Umgebung reichhaltige Möglichkeiten zur Naherholung. Weitläufige Grünflächen laden zum Entspannen ein, kleine Waldstücke spenden Schatten an heißen Sommertagen. Doch nicht nur Menschen fühlen sich hier wohl. Seit einiger Zeit haben Nutria den Sayner Park als ihr Neues zu Hause auserkoren, Verwandte der Meerschweinchen und eigentlich in Südamerika beheimatet. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Drei Polizisten bei Einsatz verletzt

Bad Hönningen. Am Dienstagmorgen erhielt die Polizeiinspektion in Linz die Meldung über einen randalierenden Mann in der Hohe Hausstraße in Bad Hönningen. Nach Angaben der Anrufer schreie der Mann vor einem Haus und sei sehr verhaltensauffällig. Nachdem zwei Polizisten vor Ort erschienen waren, versuchte der Mann sich zu verstecken um anschließend zu flüchten. Im Rahmen der Nacheile konnten die Beamten den Mann stellen, wobei diese unmittelbar angegriffen wurden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
550 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Sebastian Goerke:
Herr Daum, nein es geht hier jetzt eben nicht um Mautsäulen sondern um echte Blitzeranlagen. Mit Mautsäulen können Durchfahrtverbote nicht kontrolliert und geahndet werden. Das ist mit Blitzeranlagen, die feststellen, dass es sich um eine unerlaubte Durchfahrt handelt anders....
Gabriele Friedrich:
Bei Ihren genannten Möglichkeiten @Herr Daum, können die aber nicht die LKW Fahrer abzocken. Auch hier geht es eher ums Geld als um den guten Schlaf der Bürger. Straßenbelag kostet auch Geld, das man ja anscheinend nicht ausgeben will oder kann....
Michael Daum:
Schmerzensgeld ist ja nett, kommt nur leider nicht bei den Menschen an, die die Schmerzen von dem Lärm haben! Außerdem hieß es doch von offizieller Seite, dass bei den wenigen Kontrollen fast alle LKW eine Genehmigung zur Durchfahrt besessen hätten. Da hilft dann auch die Aufstellung von LKW-Blitzern...
Gabriele Friedrich:
Impflinge hört sich für mich einfach nur widerlich an. Und ja, Herr Müller-typisch deutsch-versagend....
juergen mueller:
Darauf habe ich gewartet, auf diese immerwährend aus jeder Situation heraus deutsch produzierten Unwörter. IMPFLINGE. Hört sich kindisch an, ist aber eben typisch deutsch. Wer hat`s erfunden? Irgendeiner aus dem Politik- bzw. Verwaltungslager bestimmt. Da sitzen ja sicherlich auch genügend Impflinge,...
juergen mueller:
Könnte heisst auf gut deutsch geht nicht. Und ein neues Konzept für Jugendliche? Wie könnte das aussehen? Ich kenne den Standort. Die Lage ist prädestiniert für das, was überall stattfindet (ohne zu verallgemeinern) ein Treffpunkt für Jugendliche mit Alkohol, Zigaretten (es darf auch mal etwas Gras...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen