BLICK aktuell präsentiert: Riesenparty in der Quellenstadt vom 17. bis 19. September

Wir rocken den Kurpark Bad Breisig

09.09.2021 - 11:07

Bad Breisig. Unter dem Motto „WeAhrFamily“ veranstaltet am Zwiebelsmarktwochenende 17. bis 19. September der Verein „BREISIG.live“ zusammen mit der KG Bad Breisig und Christian Barth, Besitzer des Biergartens, im Kurpark der Quellenstadt Bad Breisig ein Event der Spitzenklasse. Alles begann mit der Idee, ein Benefizkonzert für die Opfer und Geschädigten der Flutkatastrophe im Ahrtal zu veranstalten. Da bot sich der „ausgefallene“ Zwiebelsmarkt als Veranstaltungstermin an.



Alle machen mit - unentgeltlich


Drei Tage Event bedürfen einer umfangreichen Planung, die das Team von BREISIG.live in die Hand nahm. Alle angesprochenen Unterstützer waren sofort zur Mitarbeit bereit, und zwar ohne Lohn und Gage. Die Bühne stellt Christian Barth, Inhaber des Biergartens im Kurpark zur Verfügung, ebenso sie Tanzfläche, die Technik übernehmen Studiotechnik Dieter Meyer Brohl-Lützing und FZevent Niederzissen. Das Rote Kreuz kontrolliert die Einhaltung der dann gültigen Hygieneregeln und bietet kostenlose Coronatests als Einlassvoraussetzung an. Eintritt wird nicht erhoben, stattdessen kann jeder Besucher einen Button erwerben gegen eine Spende ab fünf Euro. „Alle Einnahmen gehen ungekürzt und zu 100 Prozent auf das Konto der Fluthilfe“, so die Veranstalter, denn „alle Unterstützer und Sponsoren arbeiten nicht nur unentgeltlich, sie stellen auch benötigtes Material zur Verfügung.“

Für die Kinder gibt es am Sonntag eine Hüpfburg, aufgestellt vom „Hüpfburgen-Fuzzi“, natürlich auch hier kostenlos für alle. Für Strom und Wasser sorgen Stadt und Verbandsgemeinde Bad Breisig.

Regionale Bands, Vereine, Solokünstler – das Programm ist vielseitig an diesem Wochenende und bietet an drei Tagen Unterhaltung vom Feinsten für Jung und Alt.


Freitag, 17. September


Los geht es am Freitag, 17. September um 19 Uhr mit Musik. Auf der Bühne im Kurpark spielt die Band „Spontan“. Die Gruppe aus Kobern-Gondorf an der Mosel covert mit Herzblut die aktuellen Hits und „Klassiker der bekanntesten Gruppen der Kölschen Musikszene. Den unverwechselbaren Spontan-Stil prägen Lead-Sänger, der mehrstimmige Gesang und das facettenreiche Zusammenspiel aller Fünf in „klassischer“ Besetzung mit Keyboard, Akkordeon („Quetsch“), akustischer Gitarre, E-Gitarre, Bass und Schlagzeug.

Um 21 Uhr geht es weiter mit der Mayener Band „Bar Break“. Was haben Songs von Künstlern wie Stevie Wonder, Tom Jones, Jamiroquai, Rob Thomas, Simply Red, Jonny Legend, Cameo oder The Commodores gemeinsam? Kurz und knapp: Sie grooven. Soulhits und Jamrock gepaart mit Popsongs sind nicht neu… in dieser Formation allerdings. Die fünf Musiker aus Mayen, Koblenz und Frankfurt haben mächtig was zu bieten und heben sich in diesem Bereich ab: Jacquelina Gerhartz – Lead Vocals, Jürgen Opgenoorth – Electric & Acoustic Guitar, Daniel Naunheim – Drums und Kurt Petersen – Bass/Git./Keys. Stilsicher spielen sie sich durch ihr facettenreiches Programm, das vor Spielfreude nur so sprüht.


Samstag, 18. September


Um 13.30 Uhr erwartet die Besucher Patty Blue auf der Bühne im Kurpark. „Music was myfirst love“, beschreibt Patrizia Weber aus Bad Breisig das, was sie fühlt und lebt, wenn sie Musik zelebriert. In ihrem Repertoire sind Evergreens von Abba bis Queen, Musical- und Lovesongs, Swing, Jazz und lateinamerikanische Rhythmen. Um 15.15 Uhr spielt der Musikverein „Fidelio“ aus dem benachbarten Brohl-Lützing unter der Leitung von Peter Speich, bevor um ca. 16 Uhr „NoireRouge“ auftritt. „NoireRouge“ sind Tatjana Schwarz, mit ihrer gefühlvollen, tiefen Stimme, Birgit Fleig, mit ihrer einfühlsamen Begleitung auf dem Piano, die vergangene Zeiten großen Diven wieder aufleben lassen. Sie singen von „Roten Rosen“ und „Blauen Engeln“ , Lieder von Zarah bis Knef . Um ca. 17 Uhr wird dann die Gruppe „Factory Reset“ die Bühne unsicher machen. Dabei handelt es sich um eine dreiköpfige Rockband aus der Region. Gerade Vertreter der härteren Gangart kommen hier voll auf ihre Kosten, gespielt werden derzeit Cover. „Factory Reset“ sind Marius Ritterrath, Julian Girgert und Florian Rink. Um 18.15 Uhr gehört die Bühne den Great Spirit Singers, einer Chor-Band mit Herbert Moizisch & Family. Als Rock-Urgestein der Roaring Sixties präsentiert Herbert Moizisch in seinem Programm „Songs for Vision“ eine Auswahl rockiger Songs mit vorwiegend deutschen Texten, bei denen es um unsere Erde, um Perspektive und Vision geht. Mit seiner Frau Rosi und seinen Söhnen Arman (Lead Guitar) und Baldur (Drums), die den Chor komplettieren, hat er in dem über 10-jährigen Bestehen der Band einen unverwechselbaren Sound kreiert, eine Mischung aus Rock, Jazz, Ethno, von dem man sich gerne davontragen lässt. Der musikalische Samstagabend wird ab 19.15 Uhr geprägt von den Gruppen „Yellow Snow“, um 20.45 Uhr gefolgt von „Just2Jam“. „Yellow Snow“ aus dem Koblenzer Raum bietet musikalische Unterhaltung als klassische Live Rock-Coverband. Sie spielt in folgender Besetzung: Dennis Nitsche (Vocals), Chris Pablo (Vocals), Lee Bender (Guitar), Stefan Kaiser (Guitar), Achim Wölbert (Bass), Thomas Welther (Drums). Die Band „Just2Jam“ stammt aus dem Raum Mayen/Koblenz und ist keine „klassische“ Coverband. Sie schafft völlig neue MusikRichtungen wie z.B. Polka-Blues und Reggae-Rock. So können durchaus langsame Songs im „country-stile“, oder AC/DC als „shuffle“ gespielt, völlig neuen „drive“ entwickeln. „Just2Jam“ mischen die letzten 40 Jahre, Lady Gaga, Michael Jackson, Bruno Mars, Uriah Heep und viele mehr gekonnt miteinander. „Just2Jam“, das sind Guido Norman: Guitar, Vocals Guido Montanus: Guitar, BackingVocals Mike Jonuleit: Bass, Dudelsack, BackingVocals Steff Gerch: Schlagzeug, BackingVocals.


Sonntag, 19. September


Mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnt der Sonntag um 10.30 Uhr, ebenfalls im quellenstädtischen Kurpark, begleitet vom Duo „Seelengrund“, C. Scheuren (Piano) und A. Heer (Vocal). Im Anschluss sorgt ab 12 Uhr die Chorgemeinschaft Koisdorf unter Leitung von Sven Scheuren für musikalische Unterhaltung, bevor es ab 13.30 Uhr wieder „rockt“ auf der Bühne. Dann nämlich werden die „WesterwaldRockerZ“ erwartet. WesterwaldRockerZ, das ist Rock Cover vom Feinsten aus dem Westerwald mit Stefan Zeller (Gesang), Martin Spiess (Gitarre), Felix Hänel (Keyboard), Andre Thomas (Gitarre), Björn Runden (Posaune / Gesang), Uwe Dörr (Drums) und Martin Eulenbach (Bass). Um 15.30 Uhr folgt Chris Eversberg, ein Interpret von Punk-Rock mit einer mittlerweile großen Leidenschaft für Soul / Pop / Funk und Blues.


Spendenkonto


Alle Einnahmen gehen ungekürzt in die Katastrophenhilfe Spendenkonto KSK Ahrweiler: IBAN DE30 5775 1310 1000 5654 71 - Transparenz bei Einnahmen und Spendenvergabe wird garantiert, einsehbar für Jedermann unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte der Spender in www.breisig.live

Unterstützen Sie die Aktion von so vielen Menschen mit Ihrer Anwesenheit und Ihrer Spende. Denn der Applaus ist des Künstlers Lohn, und die Spenden werden dringend gebraucht für den Wiederaufbau im Ahrtal. BLICK aktuell und alle Akteure, Veranstalter und Unterstützer wünschen viel Spaß!HE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Bunter Kreis Rheinland

„Die ängstlichen Tage danach werden mich immer begleiten“

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen