Punktlandung der Theatergruppe Westum

Wodka, Weiber und Wellness

Erstes Stück aus eigener Feder begeistert das Publikum - alle Vorstellungen sind ausverkauft

30.10.2019 - 08:21

Sinzig-Westum. Einen Volltreffer erzielte die Theatergruppe mit ihrem diesjährigen Theaterstück aus eigener Produktion. Sieben Aufführungen, alle schon vor der Premiere ausverkauft, sind eine klare Aussage. Die 36. Aufführung ist das erste abendfüllende Stück aus eigener Feder und hat sich als voller Erfolg erwiesen. Das Theaterstück besticht durch Wortwitz, treffsichere Pointen, lustige Seitenhiebe in die Nachbarschaft und eine spürbare Spielfreude der Laiendarsteller. Dabei kommt das Lokalkolorit wie gewohnt nicht zu kurz. Im örtlichen Hotel herrscht ein erheblicher Investitionsstau, der in erster Linie Hotelbesitzer Egbert Schmid (Dirk Hansen) zu verdanken ist, der mit seiner Sturheit jede noch so gute Idee blockiert. Während in Löhndorf das Wellnesshotel floriert und sich vor Anfragen kaum retten kann, bleiben in Westum die Gäste aus. Dass es um die Finanzen ebenfalls nicht gut bestellt ist, ist eine Folge des ganzen Dilemmas. Rezeptionist Gustav (Andreas Braun), nicht der fleißigste und ständig essend, und Zimmermädchen Lucy (Elisa Arzdorf) bangen bereits um ihre Löhne.

Egberts Frau Gitta (Daniela Dedenbach) will dem Untergang nicht mehr tatenlos zusehen und bestellt ihre reichen Erbtanten für eine finanzielle Unterstützung ein. Auch Egbert merkt, dass die Luft langsam dünner wird und lädt seinen wohlhabenden russischen Freund mit Westumer Wurzeln Stanislav (Daniel Kohzer) ein. Allerdings gehen die Ideen beider Parteien, wie das Hotel zu retten wäre, weit auseinander. Da Gitta kaum Rechte am Hotel hat, wendet sie sich an einen alten Freund, Magnus van Murre (Wolfgang Staus), der schon mehrere marode Betriebe wieder auf Vordermann gebracht hat. Als Strohmann soll er Egbert die erforderlichen Rechte abluchsen. Das gelingt sogar, und nun agieren beide Parteien unabhängig voneinander, um ihre Ideen durchzusetzen. Stanislav, erfolgreicher Besitzer einiger Stundenhotels in Russland, will mit Gattin Olga (Sandra

Schlagwein) und Sekretärin Svetlana (Gabi Bockshecker) mit eben dieser Geschäftsidee für das schnelle Geld sorgen. Gleichzeitig kämpft Gitta für ein Wellnesshotel. Von den reichen Erbtanten Erna (Irmgard Kohzer) und Berta (Monika Schneider) ist Egbert durch deren Penetranz so genervt, dass er sich ihrer aus Notwehr am liebsten entledigen würde. Dann taucht auch noch der Hoteltester Dagobert Bleifuß (Hubert Decker) auf, der die Vergabe der Sterne überprüfen muss. Dabei kommt es zu Verwechslungen mit dem Geschäftsführer von Stanislav (Roland Janik) und der Hoteltester gerät auch noch in Bedrängnis, weil sich die beiden

Erbtanten in ihn verguckt haben. Es kommt, wie es kommen muss bei einem Lustspiel, es gibt letztlich doch nicht Mord und Totschlag, sondern Versöhnung und glückliche Paare und eine überraschende Idee zum Fortbestand des Hotels.

Für den reibungslosen Ablauf sorgten die Souffleusen Christine Alfter und Maria Briel, die Regie führten Monika Schneider und Irmgard Kohzer und für die Gestaltung der Bühne waren Toni Alfter, Herbert Schneider und Klemens Milbradt verantwortlich.

Alle weiteren Aufführungen sind ausverkauft, Info unter www.theatergruppe-westum.de

Pressemitteilung der

Theatergruppe Westum

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tierschutzverein Andernach u.U.e.V.

Freude über Spende

Andernach. Das Tierheim Andernach wurde von einem Telefonanruf überrascht. Es meldete sich Rita Röser, die Inhaberin des Blumenladens Floristik Röser mit einer tollen Nachricht. Die Spendendose des Tierschutzvereins Andernach u.U. e.V. war fast bis zum Überlaufen gefüllt. Rita Röser und ihr Team hatten sich eine ganz besondere Aktion für die monatlich stattfindende Veranstaltung „First Friday“ überlegt, um das Tierheim finanziell zu unterstützen. mehr...

Andernacher Trialog

Andernach. Der nächste Andernacher Trialog findet am Donnerstag, 15. Dezember, 18 Uhr - 19.30 Uhr in der Tagesstätte Andernach, Güntherstr. 10 statt. Thema des Abends: Emotionale Momente (Zeiten). Trialog nennt man den Erfahrungsaustausch zwischen psychisch erkrankten Menschen, Angehörigen und Beschäftigten psychiatrischer Einrichtungen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service