Kunstforum 99 auf fremdem Terrain

Zauber des Anfangs beherrscht nun das Amtsgericht Rheinbach

Zauber des Anfangs beherrscht nun das Amtsgericht Rheinbach

Amtsgerichts-Direktorin Sophie Lieb (Mitte) freute sich über die Ausstellung der Künstler (von links) Orlando Morrone, Knut Reinhardt und Jutta Regling. Bertold Hoppe, der Vorsitzende des Kunstforums 99, führte in die Ausstellung ein.Foto: JOST

25.04.2018 - 15:44

Rheinbach. Unter dem Titel „Zauber des Anfangs“ stellen derzeit vier Mitglieder des „Kunstforum 99“ aus Rheinbach ihre neuen Werke im Amtsgericht Rheinbach aus. Kunst und Gericht passten gut zueinander, fand der kommissarische Vorsitzende Bertold Hoppe, denn in beiden Metiers sei der Prozess entscheidend für das Ergebnis. Was beim Amtsgericht das ordentliche Gerichtsverfahren sei, stelle in der Kunst der Schaffensvorgang dar. Zwar sei ein Gericht meist ein Ort, an dem Menschen mit der Autorität der Staatsmacht konfrontiert würden, doch das Rheinbacher Amtsgericht habe auch seine heiteren Stellen. Und die sollen durch die ausgestellten Kunstwerke noch deutlich vermehrt werden, hoffte er.


In den Bildern werde durchaus auch einmal das „Auge des Gesetzes“ augenzwinkernd auf die Schippe genommen, und die Paragrafen mutierten mitunter zu poppig-farbigen Figuren. In anderen Bildern seien Kinder als Symbol des Anfangs und der Zukunft zu sehen, wieder andere zeigten das Meer als Symbol der Unendlichkeit, das immer in Bewegung sei und mit jeder Welle gewissermaßen neu anfange.

Doch das „Kunstforum 99“ wolle nicht nur im Amtsgericht, sondern in ganz Rheinbach künstlerische Akzente setzen und damit die Kreativität der Stadt herausstreichen. „Ohne Kreativität läuft gar nichts“, machte Hoppe darauf aufmerksam, dass Kreativität nicht nur in der Kunst, sondern auch in der Wirtschaft und der Politik unverzichtbar sei.

„Unsere Gesellschaft kann stolz sein auf unser Rechtswesen“, fand auch Knut Reinhardt, der einige seiner bemerkenswerten „RobART“-Kunstwerke zeigte, die mithilfe von Robotern mit einer speziellen Tröpfchentechnik hergestellt werden. Allerdings sei gerade durch den Dieselskandal wieder die Ohnmacht der Bürger gegenüber Großkonzernen deutlich geworden, bemerkte er. Orlando Morrone, der in seinem Heimatland Argentinien unschöne Erfahrungen mit der dortigen Justiz gemacht hatte, sah es als ein ganz besonderes Erlebnis an, seine Werke im Amtsgericht ausstellen zu dürfen, „besonders im Hinblick auf meine Vita.“

Jutta Redling hatte Bilder von ihren Reisen mitgebracht und zeigte unter anderem eine Szene aus dem Bahnhof Hamburg mit Passagieren, die sich die Wartezeit vertreiben. Kinderbilder von Ingrid Krause runden die Ausstellung ab, die noch bis zum 16. Juli montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr zu sehen ist. Amtsgerichtsdirektorin Sophie Lieb freute sich jedenfalls sehr, dass das Kunstforum die Räume des Amtsgerichts mit ihren Werken verschönere. „Das Gebäude bekommt ein ganz anderes Gesicht“, wusste sie um die Wirkung der Bilder.

JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

„BLICK aktuell“ gedenkt auch in diesem Jahr verstorbener Töchter und Söhne

Sternenkinder: Geliebt und unvergessen!

Region. Ein Kind zu verlieren ist für Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde ein einschneidendes Erlebnis, welches das ganze Leben verändert. Täglich wird in den einzelnen Familien dieser Söhne und Töchter gedacht, die Umwelt nimmt nach einiger Zeit meist nicht mehr daran teil. An einem Tag im Jahr soll dies anders sein, denn eine Möglichkeit, mit dem schrecklichsten Unglück des Lebens weiterleben zu lernen, ist das öffentliche Gedenken. mehr...

Gutscheine im Wert von 2,5 Millionen Euro wurden von der Kreisstadt an flutbetroffene Einwohner verschickt.

Bad Neuenahr-Ahrweiler: 125 Euro für jeden flutbetroffenen Bürger

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Eines von vielen Lichtern der Hoffnung für die Einwohner, den Einzelhandel und die Gastronomie der Kreisstadt: pünktlich zum Beginn der Vorweihnachtszeit hat die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler eine vollständig aus Spendenmitteln finanzierte Gutscheinkarte im Wert von je 125 Euro allen Bürgerinnen und Bürgern mit Erstwohnsitz in den flutbetroffenen Gebieten der Stadt postalisch zukommen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
K. Schmidt:
Anhausen selbst hat lt. Statistischem Landesamt bei 1.369 Einwohnern 906 PKW, 424 Pendler von außerhalb kommen zum Arbeiten dorthin, und dazu halt noch ein paar Wanderer zur Iserbachschleife. Der Beitrag zum Klimawandel und die Vorbildfunktion dürften durch diese stolzen zwei Ladepunkte daher insgesamt...
steinpilz71:
20km Iserbachschleife, wie soll ich das schaffen in 4h?? Nach 4 h fallen Blockiergebühren an. Wanderer werden da wohl nicht laden. Selten mal ein Besucher. Bin gespannt auf die Auslastung. Von den 1300 Einwohnern haben bestimmt 95% eine Steckdose in AutoparkplatzNähe und werden nicht an die Säule f...

Bad Breisig: Die Lichter bleiben aus

Gabriele Friedrich:
Das ist zwar schade und Forscher sagen auch, es ist Unsinn. Durch die Schließung der Weihnachtsmärkte ist nichts gewonnen. Davon abgesehen haben die Menschen immer weniger Geld und die Dinge werden wesentlich teurer. Da macht man sich ( wenn man das mag ) einen Glühwein selber und veranstaltet mit viel...

Verleihung an die Stadt Mayen

Melina Klein:
Richtig, End the cage age - insbesondere die Buchtenhaltung, welche leider von vielen Kaninchenzüchtern noch immer praktiziert wird. Nur Gehegehaltung ist tiergerecht....
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen