SWEA-Art zu Gast in Cochem

Schwedinnen zeigen „Deutschen Expressionismus“

Farbenfrohe Kunstausstellung im Hotel Café Germania

20.03.2015 - 10:52

Cochem. Fünf kreative Tage lang wurde im bisher nicht restaurierten Seitenflügel des Cochemer Kapuzinerklosters gewerkelt und gemalt. Die dabei entstandenen kleinen Kunstwerke präsentierten die charmanten Künstlerinnen von „SWEA-Art“ dann kürzlich im Hotel Café Germania. Zum zweiten Mal waren die kreativen Damen mit schwedischen Wurzeln bereits in Cochem zu Gast und durften, mit dem freundlichen Einverständnis der Stadt, auch in diesem Jahr im Kulturzentrum ihre Zelte für einen Workshop aufschlagen. Die anschließende Vernissage, zu welcher die gemalten Ergebnisse ihres fünftägigen Pinsel-Einsatzes präsentiert wurden, fand ebenfalls erneut in den dafür hervorragend geeigneten Räumlichkeiten des Germania statt. Annica und Peter Göbel vom Ernster Weingut Göbel-Schleyer hatten die engagierten Künstlerinnen um ihre Koordinatorin Christina Mâneskiöld eingeladen, um ihnen einmal mehr diese bewährte Örtlichkeit für ihre After-Work-Ausstellung zu bieten. Für 2015 hatten sich die Künstlerinnen den „Deutschen Expressionismus“ als Thema gewählt und konnten am Abend der Vernissage mit ihren farbenfroh gestalteten Ansichten zu dieser Epoche durchweg erfreuen. Nach der Begrüßung durch Germania-Geschäftsführer Herbert Budweg war es die angenehme Aufgabe von Stadtbürgermeister Wolfgang Lambertz, die Gemäldeausstellung der schwedischen Gäste zu eröffnen. Mit von der Partie auch Landrat Manfred Schnur, der zusammen mit den amtierenden Cochemer Weinmajestäten Alena und Jessi neben freundlichen Begrüßungsworten auch reichlich Lobenswertes über die herrlich bunte Vielfalt der Gemälde zu formulieren wusste. Angelehnt an und inspiriert von Werken solch bekannter Künstler wie Wassily Kandinski, August Macke und Franz Marc fanden die entstandenen Arbeiten bei allen geladenen Gästen Gefallen. Die Ausstellung der Gemälde ist im Germania noch bis zum Mai zu sehen. Zum Abend ihrer Eröffnung überraschte Herbert Budweg die illustre Schar der Kunstfreunde mit einem Sektempfang und die dazu gereichten Gaumenfreuden aus der Germania-Küche verdienten sich ein Extralob. Für tolle Musikunterhaltung sorgten überdies die Newcomer der Band „Black Snowballs“.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei warnt vor weitverbreiteter Betrugsmasche

Sofort löschen: Angebliche SMS-Paketankündigung

Linz. Auch über das Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Linz/Rhein wiederholt Meldungen von Geschädigten, welche vermeintliche DHL Paketankündigungs-SMS erhalten haben. Die SMS enthält zumeist die Mitteilung, dass das angeblich bestellte Paket zurückgesandt werde, wenn man nicht auf den beigefügten Link klicke, oder man schlichtweg dessen Zustellung bestätigen solle. Über ein Klicken auf den... mehr...

Zeugenaufruf nach Diebstahl in Lehmen

Unbekannte stehlen Zigarettenautomat

Lehmen. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, nach bisherigen Erkenntnissen vier Zigarettenautomaten. Zwei in der Ortschaft Lehmen, einer in der Ortschaft Hatzenport und einer in der Ortschaft Lieg im Hunsrück. Diese wurden durch Werkzeugeinsatz von der Wand gehebelt und im Anschluss mit einem Fahrzeug abtransportiert. Eventuell haben Bürger die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ich glaube, dass es keinem politischem Aufruf bedarf, sich in die Lage derer zu versetzen, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben. Frau Dreyer hat recht. Das Anzünden einer Kerze verbreitet logischerweise Licht. Zuversicht, das muss jeder für sich entscheiden. Pathetik ist nun einmal das,...

Elektrogerät setzt Möbel in Brand

Gabriele Friedrich:
Unsere tolle Feuerwehr wieder ! Die retten wirklich alles, auch Katzen, Hunde und Jecken. :)))) Macht nicht so viel auf eine Steckdose, ich wette das war ein richtiger Kabbelknuddel- das muss ja mal schief gehen....
Heribert Heimer:
Dumm gelaufen! Der Fehler der Verordnung liegt darin, dass wenn bestimmte inizdenzien unterschritten werden, alles wieder freigegeben wird. Siehe Ostern. Es sollte ein Umdenken stattfinden und nur dann freigegeben werden, wenn auch die umliegenden Kreise und Städte diesen Wert erreichen. Dann hört...
K. Schmidt:
Ich und meine Lebensgefährtin haben getrennte Wohnungen. Wir sehen uns täglich, und solche Besuche sind auch explizit als Ausnahme von der Ausgangssperre in der Verfügung des Kreises genannt. Wenn wir zusammen im Auto sitzen, muss einer von uns Maske tragen, der andere nicht, und bei anderen gemeinsamen...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert