Führerschein weg, Smartphone weg, Auto weg.

Mit 100 km/h durch die Tempo-30-Zone: 19-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Mit 100 km/h durch die Tempo-30-Zone: 19-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Symbolbild. Foto: Polizei NRW / Jochen Tack

06.04.2023 - 09:57

Neuwied. Im Rahmen einer Streifenfahrt in der Flurstraße in Heimbach-Weis kam den Beamten am 05.04.2023 gegen 23 Uhr ein Fahrzeug entgegen, welches plötzlich wendete und unmittelbar nach dem Wendemanöver innerhalb kürzester Zeit auf etwa 100 km/h beschleunigte und dem Streifenwagen davonfuhr, worauf die Verfolgung aufgenommen wurde. Bei der Straße handelt es sich um eine Zone 30 km/h. Es wurde eine Kreuzung überquert, auf welcher der Fahrzeugführer die Vorfahrt achten müsste. Ohne seine Geschwindigkeit zu verringern, überfuhr der PKW die Kreuzung. Ein kreuzendes Fahrzeug hätte einen Zusammenstoß wohl nicht verhindern können. Nach einer zurückgelegten Strecke von etwa 600 Metern, bog das Fahrzeug nach links in eine Hofeinfahrt ein. Angrenzend an die Hofeinfahrt befand sich ein Kieshaufen, welcher durch den Fahrzeugführer überfahren wurde. Dahinter befand sich ein Weidezaun, welcher durch den Fahrzeugführer ebenfalls durchfahren wurde. Anschließend fuhr der PKW über eine etwa 20 Meter lange, stark abfallende Wiese. Der PKW wurde den Abhang hinuntergelenkt. Etwa 100 Meter weiter kam er dann zum Stehen. Der 19-jährige Fahrzeugführer konnte im Zuge der Ermittlungen festgestellt werden, es kam auch der Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz. Beim Beschuldigten konnten sowohl Hinweise auf Drogenkonsum, als auch auf den Handel mit Betäubungsmitteln erlangt werden. Dem Beschuldigten wurden in der Folge eine Blutprobe entnommen, der Führerschein, Fahrzeug und Mobiltelefon beschlagnahmt und die Wohnung durchsucht. Es erwarten ihn Verfahren wegen Unfallflucht, verbotenen Kraftfahrzeugrennen, Unfallflucht, Führen eines KFZ unter dem Einfluss von Drogen und Handel von Betäubungsmitteln.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Tier der Woche aus dem Tierheim Mayen

Hübsche Tigerin sucht geduldige Dosenöffner

Mayen. Die noch recht junge Bengal-Katze wurde bereits im Juni diesen Jahres hochtragend am Hit-Getränkemarkt in Mayen aufgefunden. Puna, wie das Team des Tierheims in Mayen sie nannten, durfte auf einer lieben Pflegestelle ihre zwei Babys zur Welt bringen. Leider überlebte nur ein kleiner Kater, der bereits seine Familie gefunden hat. Puna ist nach wie vor sehr zurückhaltend und sucht Menschen, die ihr alle Zeit lassen, die sie braucht, um anzukommen. mehr...

Besucher aus nah und fern sind begeistert von der kunstvollen Gestaltung des Krippenweges im Fachwerkdorf

Monreal erstrahlt im Glanz von über 120 Weihnachts-Krippen

Monreal. Es ist schon ein zauberhaftes, ja, märchenhaftes Dörfchen, dieses Monreal, die Perle im Elztal. Nicht nur die vielen wunderbaren weihnachtlichen Aktionen, wie ehemals das „Türchen öffnen“beim Monrealer Adventskalender, oder nun schon zum fünften Mal der „Krippenweg“ mit in diesem Jahr bereits 120 Exponaten, zeugen vom Einfallsreichtum der Menschen unter den beiden trutzigen Burgen. Wie jedes Jahr erstrahlen der Marktplatz und das Viergiebelhaus in der Adventszeit wieder im Lichterglanz. mehr...

Event +
 

ÖPNV-Kooperation mit dem Rhein-Sieg-Kreis wird weiter ausgebaut

Kreis Neuwied. „Es freut mich sehr, dass die seit Juni 2020 bestehende Kooperationsvereinbarung zwischen dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Landkreis Neuwied zur Bereitstellung des Busverkehrs in den Verbandsgemeinden Asbach, Unkel und Linz durch die RSVG erweitert werden konnte“. Mit diesen Worten kommentiert Landrat Achim Hallerbach den Betrieb des neugestalteten Busnetzes im Linienbündel Linz am Rhein,... mehr...

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Energietipp

Bad Neuenahr. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz informiert über die Dämmung der obersten Geschossdecke von Wohngebäuden gemäß dem Gebäudeenergiegesetz (GEG). Diese Dämmung ist verpflichtend, wenn entweder keine Dämmung vorhanden ist oder der definierte Mindestwärmeschutz nicht erfüllt wird. Alternativ kann auch die Dachschräge gedämmt sein. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Ehemaliger Schüler spendet neue Computer

Ferdinand:
In den aktuellen Zeiten der enormen Entwicklung von künstlicher Intelligenz finde ich es auch wichtig, dass unsere Schüler schon auf dem Gymnasium eine vernünftige Informatikausbildung bekommen. Dafür ist neben motivierten Lehrern eine ordentliche Ausstattung die Grundvorraussetzungen. Super Aktion...
Anna M:
Inspirierend! Meine Tochter hatte mir schon von der neuen Computerausstattung im KSG erzählt, aber nicht von der Spende. Durch diesen Artikel und vor allem durch diese Unternehmerkarriere des noch recht jungen KSG Absolventen möchte sie jetzt auch Informatik in der Oberstufe wählen. ...
Georg H:
Wow! Sehr beeindruckende Aktion mit so einem persönlichen Bezug. Bin mir sicher, dass diese Aktion sowohl Schüler motiviert den Informatikunterricht mit größerer Weitsicht zu betrachten als auch Ehemalige motiviert etwas für Ihre alte Schule zu tun… Beeindruckend finde ich auch, dass das KSG schon...
Amir Samed :
Bürgerbeteiligung und ausgerechnet die Lieblingsprojekte der grünen "Transformation" knallen an die harte Wand der Realität: Wärmepumpen und E-Autos wird der Strom abgedreht, wenn's demnächst eng wird. Der Ausbau der Niederspannungsnetze hinkt auf Jahre hinter dem Bedarf her, weil zu viele Straßen dafür...
Amir Samed:
Sogar die Krankenversicherung wird teurer, aber wer krank wird, der muss warten oder sich im weiteren Umfeld eine Klinik suchen, so diese noch Patienten aufnimmt. Man sollte einmal kritisch darüber nachzudenken, warum man im besten Deutschland aller Zeiten beim Arzt weder Termine noch freie Behandlungen...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service