Alle Artikel zum Thema: Heimbach-Weis

Heimbach-Weis
Neuwied: Ungebetene Geburtstagsgäste landen in Polizeigewahrsam

am 10.10.2021

Neuwied: Ungebetene Geburtstagsgäste landen in Polizeigewahrsam

Heimbach-Weis. Am frühen Abend des Samstags, 9. Oktober wurde der Polizeiinspektion Neuwied gemeldet, dass die Stimmung auf einem 18. Geburtstag im Schützenhaus Heimbach-Weis zu kippen drohe. Es seien mehrere Personen aufgetaucht, die nicht eingeladen seien und nun Stress machen. Bei der Überprüfung wurden mehrere nicht berechtigte Personen angetroffen. Diese erhielten einen Platzverweis und entfernten sich zunächst. Kurze Zeit später wurde die PI Neuwied erneut informiert, dass einige Personen wieder da seien. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich diese Personen hinter einer Holzhütte versteckt. Nach Ansprache durch die Polizei zeigten sich die vier jungen Männer sehr uneinsichtig und provokant, daher wurden alle vier zur Durchsetzung der Platzverweise und zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen. Im Anschluss konnte die Feier friedlich fortgesetzt werden. Pressemitteilung Polizeiinspektion Neuwiedmehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
K. Schmidt:
Manche Sätze davon könnten genauso aus einem Interview vor einem Jahr stammen. Wir brauchen Sonderlösungen, dies und das bremst... Das kann man natürlich nicht alles auf Frau Weigand schieben, was sich im letzten Jahr alles noch nicht getan hat, aber man kann schon feststellen: Viel handfestes, greif-...
Wilhelm Wundertsich:
Angespannte Personalsituation - das glaube ich gerne. Umso verwunderlicher, dass es sich die Kreisverwaltung trotzdem erlaubt, extra durch das Innenministerium RP zur temporären Unterstützung angefordertes Personal aus einer naheliegenden Bundesbehörde mit einem Federstrich abzulehnen. Da kann man leider...
K. Schmidt:
Urlaub am Meer, Ausflüge in die Eifel, diverse Mittelgebirgsstandorte, ja selbst in Bayern trifft man als Tourist auf Windkraftanlagen. Aber in Ahrweiler wird der Tourismus zusammenbrechen, wenn der Strom zur Beleuchtung des Rotweines nicht einfach nur aus der Steckdose kommt, sondern auch sichtbar...
Sabine Weber-Graeff:
Die Bürger Ahrweilers haben den Bau,so glaube ich,noch garnicht auf dem Radar.Die Offenlegung der Pläne wurde taktisch geschickt in die Sommerferien gelegt,vermutlich um einer Vielzahl von Einwendungen entgegenzuwirken.Was diese Pläne für die touristische Infrastruktur hier bedeuten,läßt sich nur erahnen.Stammgäste...
Service