Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sparen beim Onlinekauf: So purzeln die Kosten wirklich

Sparen beim Onlinekauf: So purzeln die Kosten wirklich

Quelle: unsplash.com © Mein Deal

10.07.2019 - 14:02

Wir in der Blick-Aktuell-Region haben es gut in Sachen klassischer Offline-Einkauf: Mit Köln, Koblenz, dem Gewerbepark Mülheim-Kärlich, Mainz und Wiesbaden liegen riesige Einkaufswelten vor der Haustür. Doch so nah diese Shoppingmeilen auch sind, am komfortabelsten kauft es sich von der Couch aus. Und wie man da richtig Geld spart, zeigen wir jetzt – natürlich unter der Voraussetzung, dass jeder gleichsam auch die guten Regeln gegen Fake-Shops beachtet.

1. Mit dem richtigen Endgerät

Die wenigsten wissen, welche Spuren sie im Netz hinterlassen. Dazu gehört es auch, dass besuchte Webseiten (nicht nur Shops) wissen, mit welchem Endgerät man darauf zugreift. Und auch wenn Verkäufer es vehement verneinen, gibt es seit Jahren die stichhaltige Vermutung, dass manche Onlineshops unterschiedliche Preise aufrufen, je nachdem, mit welchem Gerät man zugreift. Die Technik dahinter nennt sich Dynamic Pricing, wird offiziell zur nutzergenauen Preisanpassung verwendet, kann aber eben auch so genutzt werden. Unser Rat: einen simplen gebrauchten Laptop besorgen und nur diesen fürs Online-Shopping nutzen – und bitte regelmäßig die Cookies des Browsers löschen.

2. Niemals per App

Apropos Browser: Grundsätzlich sollte man alle Shops nur darüber ansteuern, niemals über eine App des Händlers. Warum? Weil App-Käufer oftmals signifikant häufiger höhere Preise angezeigt bekommen. Außerdem können Apps viel tiefergreifende Rechte auf dem Gerät einfordern, während die Webseite für den Browser nur eine unter vielen ist.

Sparen beim Onlinekauf: So purzeln die Kosten wirklich

Shoppen sollte man nie über Handy oder Tablet, sondern über das Notebook – und ebenfalls nie über Apps, sondern per Browser. Quelle: unsplash.com © Campaign Creators

3. Vergleichen auf mehreren Ebenen

Wer immer nur beim einem „Kramladen“ kauft, wird so manches Schnäppchen verpassen. Unter diesem Gesichtspunkt sollte man sich selbst für Spontankäufe angewöhnen, zumindest via Google rasch das Produkt zu suchen und Preise zu vergleichen. Bei teureren Waren (>50€) sollte man zudem auch Vergleichsportale wie Billiger.de, Idealo oder Guenstiger.de nutzen. Doch sobald man dreistellige Beträge in die Hand nehmen möchte, sollte man den Vergleich auf die Spitze treiben, sofern man einige Tage warten kann. Dann nämlich sollte man den Preis zu verschiedenen Tageszeiten, Wochentagen und mit unterschiedlichen Endgeräten (aber immer über den Browser) prüfen. Dabei kann es zu signifikanten Schwankungen im Bereich von (im Extremfall) über hundert Prozent kommen. Die genannten Vergleichsportale helfen hier meist auch weiter. So kann man sich dort den Preisverlauf des gewünschten Produktes der letzten Tage und Wochen mit ein wenig Recherche detailliert anzeigen lassen.

4. Immer Gutscheine nutzen

Zumindest wer in großen Online-Shops auf „Bestellen“ klickt, macht heutzutage einen strategischen Fehler. Denn im Kampf um Umsätze gehen die Internet-Versandhändler heute Wege, die sich Offline-Händler nie getraut hätten. Ein Beispiel dafür ist die Freigiebigkeit, mit denen Gutscheine verteilt werden. Hier 50 Euro Rabatt für Bestellungen ab 200 Euro, da 100 Euro auf ausgewählte Produkte. Solche Gutscheine für eine große Bandbreite unterschiedlichster Shops finden sich zentral auf Portalen wie sparheld.de und gutscheine.de und man sollte vor jedem Kauf danach suchen.

Man muss nur den passenden Gutscheincode aussuchen und vor dem Bezahlvorgang auf der Shopseite eingeben – kein Haken an der Sache.

  • Tipp: Auch hier öfters nachschauen, auch Gutscheine werden oft nur tagesaktuell bereitgestellt.

5. Die Werbung nutzen

Viele Online-Shops zahlen gutes Werbegeld, um Anzeigen zu schalten. Diese findet man beispielsweise als Werbebanner auf Zeitungs-Seiten, auf Facebook-Anzeigen oder auch ganz oben bei den Google-Suchergebnissen, wo sie mit „Anzeige“ gekennzeichnet sind. Falls man durch seine vorherigen Vergleiche sowieso zu dem Schluss gekommen ist, auf diesem Shop einkaufen zu wollen, sollte man dabei ruhig über auf diese Anzeigen und Banner zum Shop gehen. Auch hier steckt die erwähnte dynamische Preisgestaltung dahinter. Wer über die teuer geschaltete Werbung auf die Seite kommt, dem wird automatisch (wenngleich nicht immer) ein günstigerer Preis angezeigt.

6. Cashback-Systeme ausnutzen

Wer jemals schon mal an der Kasse seines Supermarktes gefragt wurde, ob er eine Payback-Karte dabeihabe, hat das System Cashback bereits in Grundzügen kennengelernt. Letzten Endes handelt es sich um die digital-evolutionäre Weiterentwicklung des altbekannten Rabattmarken-Systems. Man kauft bestimmte Produkte oder für eine bestimmte Summe und bekommt dafür etwas gutgeschrieben. Beim bekannten Payback handelt es sich dabei tatsächlich noch um „Punkte“, bei anderen Systemen ist man jedoch weiter. Bei den unterschiedlichen Cashback-Diensten wie Shoop (ehemals Qipu) und iGraal erstellt man ein Kundenkonto, geht darüber bei dem angeschlossenen Shop einkaufen und bekommt einen finanziellen Rabatt, der einem gutgeschrieben wird.

Sparen beim Onlinekauf: So purzeln die Kosten wirklich

Seine Waren in einem Laden an der Kasse unezahlt liegen zu lassen, bringt Ärger – im Netz hingegen oft Rabatte. Quelle: unsplash.com © Kevin Grieve

7. Warenkorb füllen und gehen

Würde man in einem normalen Geschäft den Einkaufswagen vollpacken, ihn vor der Kasse stehen lassen und einfach das Geschäft verlassen, bekäme man wohl rasch Hausverbot. Im Internet ticken die Uhren jedoch anders. Dort geht es um jeden Kunden – und es stehen dahinter Algorithmen, die derartigen „Online-Vandalismus“ honorieren. Wie das? Natürlich registriert der Shop, dass da beispielsweise jemand mit einer IP-Adresse aus Ahrweiler gerade zwei Herren-T-Shirts Größe M, eine Jeans und ein Paar Sneakers in den Warenkorb gelegt hat. Ebenso registriert der Shop jedoch auch, wenn dieser Kaufvorgang nicht abgeschlossen, sondern der Browser geschlossen wird. Da die dahintersteckende Software von Menschen programmiert wurde, „denkt“ sie auch menschlich – und vermutet, dass der Kaufvorgang nicht beendet wurde, weil der Preis zu hoch war. Geht nun die gleiche Ahrweiler IP-Adresse wieder auf den Shop, nachdem man ein paar Stunden gewartet hat, gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass man die Produkte nun günstiger angezeigt bekommt. Und falls man zuvor mit einem Kunden-Account eingeloggt war, wird man vielleicht sogar die Angebote per Mail zugeschickt bekommen.

8. Mindestbestellwert austricksen

Es gehört zu den nervigen Überbleibseln der Online-Shopping-Steinzeit, dass es auch heute noch Internethändler gibt, die vor den Einkauf eine Hürde in Form eines Mindestbestellwerts gesetzt haben. Wenn man es falsch machen möchte, bricht man einfach den Kauf bei diesem Händler ab und kauft bei einem anderen Geschäft das gleiche Produkt in teurer. Wer hingegen clever ist, nutzt eine Tatsache aus: Die allermeisten Händler mit Mindestbestellwert haben ihn, weil sie kostenlosen Versand und/oder Rückversand anbieten. Und sofern es sich um letzteres handelt, legt man nun in seinen Warenkorb einfach etwas, das den Gesamtpreis über die Schwelle bringt. Kommen die Waren dann an, sendet man einfach das, was man nicht braucht, wieder zurück – es ist ja ein kostenloser Rückversand. Dauert zwar etwas länger, dennoch bekommt man auch hier den günstigsten Preis für das eigentlich gewollte Produkt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

KuVV „Waldsee Maroth“ e.V.

Lichterfest

Maroth. An der Gaststätte Seehaus und Bierbrunnen am Campingplatz findet am Samstag, 27. Juli ab 18 Uhr das Lichterfest statt, ein Fest für kleine und große Kinder, für die Meister im Schiffbau. Dutzende Schiffchen verwandeln bei eintretender Dunkelheit den Waldsee in ein buntes Lichtermeer. Die Schiffchen werden vor dem Start prämiert. Vorjahresmodelle sind nicht qualifiziert. Start der Schiffchen ist ab 22 Uhr. mehr...

Polizeiwache Höhr-Grenzhausen

Verkehrsunfall mit Flucht

Höhr-Grenzhausen. Am Mittwoch, 18. Juli wurde in der Zeit zwischen 10.55 bis 11.25 Uhr auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes, Rudolf-Diesel-Straße, Höhr-Grenzhausen, ein PKW durch ein anderes Fahrzeug vermutlich beim Ausparken beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle. Zeugenhinweise werden an die Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erbeten unter Tel. (0 26 24) 94 02 0.Pressemitteilung mehr...

Weitere Berichte
Kostenfreie
geführte Wanderung

Von Höhr-Grenzhausen zum Naturdenkmal Bühl nach Hilgert

Kostenfreie geführte Wanderung

Höhr-Grenzhausen. Die vierte Juli-Wanderung des Wander-Angebotes der Kannenbäckerland-Touristik-Service startet wieder an der Rezeption des Hotel Heinz in der Bergstraße 77 und führt zunächst über den erst gepflasterten, später gekiesten Weg entlang der Liegewiese hinab in den Wald. mehr...

Ortsgemeinde Wölferlingen lädt ein

Zeltkirmes-Wochenende

Wölferlingen. Das Kirmeswochenende steht bevor. In diesem Jahr startet die Kirmes am Samstag, 27. Juli um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche. Im Anschluss gehen die Teilnehmer gemeinsam ins Festzelt, wo um 19 Uhr mit dem Fassanstich die Kirmes offiziell eröffnet wird. mehr...

Politik

Konstituierende Sitzung des Gemeinderates Alsbach

Straße „In der Kornbitz“ wird erschlossen

Alsbach. Vor Kurzem fand im Dorfgemeinschaftshaus Alsbach die konstituierende und damit die erste Sitzung des am 26. Mai neu gewählten Ortsgemeinderates Alsbach statt. mehr...

Ausbau der Rheinstraße (L307) in Ransbach-Baumbach

Innerörtliches Umleitungskonzept

Ransbach-Baumbach. Im Zuge des Straßenausbaus der Rheinstraße (L307), Ransbach-Baumbach, wird es vom Einmündungsbereich der Bergstraße bis zum Einmündungsbereich der Brunnenstraße zu einer Vollsperrung kommen. mehr...

Sport

Neue Saison wieder mit einer Rheinland-Pfalz-Liga im Ringen

Acht Mannschaften starten im August in die Verbandsrunde

Boden. Nachdem es im vergangenen Jahr den Vereinen nicht gelungen war, eine gemeinsame Liga in Rheinland-Pfalz zu bilden und es am Ende zwei getrennte Ringer-Ligen im Land gab, wird es in dieser Saison, die Ende August beginnt, wieder nur eine Liga in Rheinland-Pfalz geben. mehr...

Wirtschaft
Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Stadtwerke Andernach

Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Andernach. Seit über 50 Jahren findet am ersten Augustwochenende in Andernach am Rhein das traditionelle Fest der 1.000 Lichter statt. Wie bereits im Vorjahr konnte sich der Andernacher Verkehrs- und Verschönerungsverein e.V. (AVV) über die Unterstützung der Stadtwerke freuen. mehr...

Starkes Signal für Standort und Region

- Anzeige -thyssenkrupp investiert in neue hochmoderne Veredlungsanlage am Standort Andernach

Starkes Signal für Standort und Region

Andernach. thyssenkrupp hat die Investitionsmittel freigegeben, um am Standort Andernach eine neue, hochmoderne Veredlungsanlage für Verpackungsstahl zu bauen. Damit wird die notwendige technische Voraussetzung... mehr...

500 Euro Spende an
den Krankenhaus-Förderverein

Gewinnspiel der Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH Andernach

500 Euro Spende an den Krankenhaus-Förderverein

Andernach. Die Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH präsentierte sich kürzlich auf ihrem Firmengelände Lohmannstraße 13a in Andernach mit einer Hausmesse. Viele Interessierte konnten sich bei fachmännischer Beratung rund um die Bereiche Bad, Heizungs- und Wasserinstallation informieren. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Ohne Prüfung aufs Motorrad: Was halten Sie von der Änderung der Führerscheinregelung?

Sehr gute Idee, ich bin dafür.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Solange es nur für Leichtkrafträder (125 ccm) gilt.
Nein, ich bin dagegen.
876 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
Wallykarl:
Hier kann man Dr. Bollinger nur vollumpfänglich und uneingeschränkt zustimmen.

Ein Stückchen Heimat nach vorne bringen

Uwe Klasen:
Eine hervorragende Initiative, die eine Vorbildfunktion für viele Landesteile sein kann!
Franz-Josef Salheiser:
Das war ein sehr schönes Feuerwerk bis jetzt das schönste. Es dauerte ca. 15 min. Dem 1. Vorsitzender Gerhard Fink ein herziches Dankeschön. Mach weiter so bis 2020
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.