Alle Artikel zum Thema: Verkehrsunfall

Verkehrsunfall
Neuwied: Fußgänger beim Ausparken angefahren

am 22.05.2022

Neuwied: Fußgänger beim Ausparken angefahren

Neuwied. Am Freitag, 20. Mai, ereignete sich gegen 15.40 Uhr ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Dierdorfer Straße. Hier übersah ein 28-jähriger Pkw-Fahrer beim Ausparken einen 80-jährigen Fussgänger. Der Fussgänger wurde dabei schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.mehr...

Dernbach: Pkw über Autobahn geschleudert und von Sattelzug erfasst

am 07.05.2022

Dernbach: Pkw über Autobahn geschleudert und von Sattelzug erfasst

Dernbach. Am Samstagmorgen, 7. Mai, kam es gegen 07:20 Uhr auf der BAB 3, in Höhe des Autobahndreiecks Dernbach zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 86-jährige Fahrer eines Pkw VW verlor aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Mittelschutzplanke. Von dieser abgewiesen schleuderte er über alle drei Fahrstreifen und wurde frontal von einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzuges erfasst und einige Meter weit geschoben, bis beide Fahrzeuge zu Stehen kamen. Der Pkw Fahrer konnte anschließend durch die Feuerwehr aus seinem Pkw geborgen und durch Kräfte des DRK, in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht werden. Offensichtlich kam der Verursacher mit leichten Verletzungen davon. Im Verlauf der Unfallaufnahme kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall zwischen einem abgestellten und entsprechend abgesicherten Streifenwagen der Polizeiautobahnstation Montabaur und einem einsatzbeteiligten Feuerwehrfahrzeug. An dem Funkstreifenwagen entstand Totalschaden. Die beiden, mit der Verkehrsunfallaufnahme/Absicherung beschäftigten Polizeibeamten befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Streifenwagen und blieben somit unverletzt. Anzumerken ist, dass mehrere Verkehrsteilnehmer versuchten ihre Pkw rückwärts aus der Anschlussstelle Mogendorf zu fahren, um den Stau zu umgehen. Eine Zivilstreife konnte dies beobachten und sanktionierte die Fahrer umgehend. Gegen drei Betroffene Fahrzeugführer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Ein Fahrer, der nach eigenen Angaben bereits 7 Punkte in Flensburg ansammelte, gab an, dass dies nach seiner Auffassung richtig sei. Nun erwartet ihn sein 8. Punkt und der Entzug seiner Fahrerlaubnis.mehr...

Mayschoß: Quadfahrer bei Crash schwer verletzt

am 30.04.2022

Mayschoß: Quadfahrer bei Crash schwer verletzt

Mayschoß. Der 22-jährige Unfallverursacher befuhr mit seinem Quad die Dorfstraße in Mayschoß talwärts und stieß nach einer leichten Rechtskurve auf das Heck eines geparkten PKWs, an dem sich zwei Personen befanden. Der junge Quadfahrer aus dem Ahrtal wurde schwer verletzt mittels Rettungshubschrauber in das Krankenhaus verbracht. Die beiden verletzten Passanten wurden mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Die genaue Unfallursache bedarf weiterer Ermittlungen. Die Feuerwehr Mayschoß war mit starken Kräften vor Ort, zusätzlich erschienen neun Kräfte des Rettungsdienstes an der Unfallstelle. Der hinzugerufene Rettungshubschrauber landete im Nahbereich, daher wurde für die Aufnahme des Verletzten die Bundesstraße lediglich für 10 Minuten gesperrt. An der Unfallstelle ergaben sich Hinweise darauf, dass das unfallbeteiligte Quad für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen sein könnte. Darüber hinaus ergab sich der Verdacht, dass der Fahrer fahruntauglich und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen sein könnte. Eine Blutentnahme wurde seitens der Polizei veranlasst, eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt. Zeugen die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich der der zuständigen Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler (02641-9740) zu melden.mehr...

Stauende übersehen: Lkw kracht ungebremst in Sattelzug

am 29.04.2022

Stauende übersehen: Lkw kracht ungebremst in Sattelzug

Waldorf. Gegen 11:30 Uhr übersah ein 37-jähriger LKW-Fahrer das Ende eines Staus, welcher sich durch einen vorausgegangenen Verkehrsunfall auf der A61, Fahrtrichtung Norden, gebildet hatte. Er fuhr augenscheinlich ungebremst auf einen weiteren LKW eines 44-jährigen Rumänen auf, der auf der rechten Spur als letztes Fahrzeug im Stau stand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine der auffahrenden Sattelzugmaschine abgerissen und der Fahrer in dieser eingeklemmt. Er konnte nach über einer Stunde aus dem völlig deformierten Wrack durch die Feuerwehren aus Niederzissen, Kempenich und Mendig befreit werden. Im Anschluss wurde er schwer verletzt durch den Rettungsdienst ins Bundeswehrzentralkrankenhaus nach Koblenz verbracht. An beiden LKW entstand Sachschaden. Es wird derzeit mindestens von einem Schaden in niedriger, sechsstelligen Höhe ausgegangen. Die A61 war in Fahrtrichtung Norden für die Zeit der Unfallaufnahme bzw. für die Rettung des eingeklemmten Verletzten ca. 2,5 Stunden voll gesperrt. Es entstand ein Rückstau von zwischenzeitlich über 10 Kilometern. Momentan laufen weitere Aufräumarbeiten. Der Verkehr wird auf der mittlerweile wieder freigegebenen linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt.mehr...

Andernach: Medizinischer Notfall löst größeren Unfall aus

am 10.04.2022

Andernach: Medizinischer Notfall löst größeren Unfall aus

Andernach. Am Samstag, 9. April, gegen 11:30 Uhr befuhr ein 74-jähriger Andernacher mit seinem PKW die Aktienstraße aus Richtung B9 kommend in Richtung Innenstadt. In Höhe der Geschwister-Scholl-Realschule kam dieser vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach einen dortigen Zaun. Hierbei kollidierte dieser mit mehreren geparkten PKWs auf dem Parkplatz der dortigen Schule. Der Fahrzeugführer musste durch die Freiwillige Feuerwehr Andernach aus dem Fahrzeug freigeschnitten werden. Wie durch ein Wunder wurden keine unbeteiligten Personen verletzt. Der Sachschaden wird auf insgesamt ca. 30.000 Euro geschätzt. Der Verursacher wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.mehr...

Höhr-Grenzhausen: Auto kracht in Eisentor und bleibt auf Seite liegen

am 09.04.2022

Höhr-Grenzhausen: Auto kracht in Eisentor und bleibt auf Seite liegen

Höhr-Grenzhausen. Am Samstag, 9. April, gegen 6:35 Uhr, ereignete sich auf der L 307 zwischen Höhr-Grenzhausen und Bendorf ein Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Fahrer eines dunkelgrauen Dacia Logan zunächst von seinem Fahrstreifen nach links auf die Gegenspur und lenkte dann nach rechts ein. Unmittelbar vor der Mauer der Brücke der BAB 48 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem Eisentor. Das Fahrzeug kam auf der Fahrerseite auf der Fahrbahn zum Liegen. Der nicht mehr fahrbereite PKW musste abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher selbst entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Auch sicherte er die Unfallstelle zuvor nicht ab. Unmittelbare Unfallzeugen gibt es bis dato nicht. Zeugen des Vorfalls, oder auch Personen, die Angaben zum vorherigen Fahrverhalten des Verursachers machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Montabaur, Tel.: 02602 9226-0, zu melden.mehr...

Lebensgefährlicher Unfall: Motorradfahrer kracht in Verkehrsinsel

am 26.03.2022

Lebensgefährlicher Unfall: Motorradfahrer kracht in Verkehrsinsel

Bonn. Nach derzeitigen Erkenntnissen kollidierte am Freitag, 25. März, ein 53-Jähriger gegen 18:40 Uhr mit seinem Krad aus bislang unbekannten Gründen mit einer Verkehrsinsel und kam anschließend zu Fall. Hierbei wurde der Fahrer lebensgefährlich verletzt und wurde am Unfallort durch einen Notarzt reanimiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die L261 im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt. Zur genauen Rekonstruktion des Unfallherganges wurde ein besonders beschultes Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln eingesetzt. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus, bis die Unfallaufnahme vor Ort abgeschlossen war. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Verkehrskommissariat 2 des Polizeipräsidiums Bonn durchgeführt. Zeugenhinweise zu dem Verkehrsunfall werden durch die Polizei Bonn unter der Tel.-Nr. 0228-150 entgegengenommen.mehr...

Antweiler: Motorradfahrer kollidiert mit Auto und flüchtet

am 20.03.2022

Antweiler: Motorradfahrer kollidiert mit Auto und flüchtet

Antweiler. Am Samstag, 19. März kam es gegen 12:20 Uhr in der Ahrtalstraße in Antweiler zu einem Verkehrsunfall mit Flucht des Unfallverursachers. Ein Motorradfahrer kollidierte beim Überholvorgang seitlich mit einem vorausfahrenden Pkw. Durch die Kollision kam der Motorradfahrer zu Fall und wurde hierdurch leicht verletzt. Nachdem ihm, von vor Ort anwesenden Zeugen aufgeholfen wurde, entfernte er sich mit seinem Motorrad unerlaubt von der Unfallstelle. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnte der flüchtige Fahrzeugführer zeitnah an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Er stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.mehr...

Leubsdorf: Motorradfahrer kracht nach Überholmanöver in VW Bus

am 19.03.2022

Leubsdorf: Motorradfahrer kracht nach Überholmanöver in VW Bus

Leubsdorf. Am Freitag, 18. März gegen 17:40 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der L254 zwischen der Kreuzung Weißfeld L254/L257 in Fahrtrichtung St. Katharinen. Ca. 800m vor Rothe Kreuz, kam es zu einem ungebremsten Auffahrunfall durch einen Motorradfahrer auf einen VW Bus. Der Unfallfahrer überholte Höhe Reidenbruch vor dem Unfall noch einen unbeteiligten Pkw und setzte seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort. Es wird vermutet, dass er das vorausfahrende Fahrzeug, welches sich in einem Abbiegevorgang war, zu spät erkannt hat. Durch den Einschlag auf das vorausfahrende und abbiegende Fahrzeug, verletzte sich der Motorradfahrer schwer. Beide Fahrzeuge wurden nach der Unfallaufnahme sichergestellt. Ein Gutachter unterstützt die Polizei in der weiteren Unfallbearbeitung und Rekonstruktion des Unfalls.mehr...

Heiligenroth: Acht Kilometer Rückstau nach Crash auf A3

am 27.02.2022

Heiligenroth: Acht Kilometer Rückstau nach Crash auf A3

Heiligenroth. Am Freitagmittag, 25. Februar, ereignete sich gegen 12:30 Uhr ein Unfall auf der A3, in Fahrtrichtung Frankfurt. Ein 32-jähriger Verkehrsteilnehmer fuhr in Höhe der Ortslage Montabaur auf dem linken Fahrstreifen infolge zu geringen Sicherheitsabstandes auf einen vorausfahrenden PKW auf. Der darauffolgende PKW-Fahrer hatte seinen Abstand ebenfalls nicht angepasst, weshalb er mit den bereits verunfallten Fahrzeugen kollidierte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Sachschaden an den drei Fahrzeugen liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Der Verkehr wurde für etwa eineinhalb Stunden an der Unfallstelle vorbeigeleitet und es bildete sich ein etwa 8 km langer Rückstau.mehr...

St. Katharinen: Limousine mit Fernlicht verursacht Crash

am 20.02.2022

St. Katharinen: Limousine mit Fernlicht verursacht Crash

St. Katharinen. Am Samstag, 19. Februar kam es gegen 23:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall in St. Katharinen, Ortsteil Notscheid. Der Unfallverursacher befuhr mit eingeschaltetem Fernlicht die Hochstraße in Fahrtrichtung Vettelschoß und kam aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Pkw musste nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei kam der Ausweichende von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum mit Eisenumrandung. An dem PKW entstand erheblicher Sachschaden. Der Unfallverursacher entfernte sich in Richtung Vettelschoß/Kretzhaus. Es dürfte sich um eine Limousine gehandelt haben. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizei Linz a. R. entgegen.mehr...

Wachtberg: Auto kracht in Haus und kommt in Wohnzimmer zum Stehen

am 19.02.2022

Wachtberg: Auto kracht in Haus und kommt in Wohnzimmer zum Stehen

Wachtberg-Ließem. Eine 60-jährige PKW-Fahrerin befuhr die K14 von Gimmersdorf kommend in Fahrtrichtung Ließem. Am Orteingang Ließem kam sie aus bislang unbekannten Gründen mit ihrem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und überquerte einen ungefähr 20 Meter breiten Feldstreifen. Im weiteren Verlauf durchbrach sie eine Grundstückshecke und kam mit der Fahrzeugfront im Wohnzimmer eines Einfamilienhauses zum Stehen. Zur Behandlung wurde ein Notarzt mit einem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebracht. Die PKW-Führerin wurde nach Behandlung durch den Notarzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Der entstandene Gesamtsachschaden wird durch die unfallaufnehmenden Polizeibeamten auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Am Haus wurde die Glasfront der Terrasse beschädigt, es blieb bewohnbar. Der Pkw wurde durch ein beauftragtes Abschleppunternehmen geborgen. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch das Verkehrskommissariat 2 des Polizeipräsidiums Bonn geführt.mehr...

Überholmanöver mit Folgen: 10.000 Euro Schaden und Vollsperrung der B9

am 13.02.2022

Überholmanöver mit Folgen: 10.000 Euro Schaden und Vollsperrung der B9

Boppard. Am Freitagmorgen, 11. Februar, gegen 11:00 Uhr kam es im Bereich des Bopparder Hamms zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Nach den bisherigen Ermittlungen scherte der aus Richtung Boppard kommende Fahrzeugführer im Bereich der Kläranlage zum Überholvorgang auf die Gegenspur aus, sah erst dann den entgegenkommenden PKW, so dass er den Überholvorgang wieder abzubrechen versuchte. Beim Wiedereinordnen touchierte das Fahrzeug allerdings zunächst den vorausfahrenden PKW. Der 45-jährige Fahrer verlor im Zuge dessen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte anschließend frontal mit dem entgegenkommenden Fahrzeug. Beide Unfallbeteiligten wurden bei dem Verkehrsunfall nur leicht verletzt. Die B9 war aufgrund der Unfallaufnahme bis ca. 13 Uhr gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.mehr...

26-jähriger Westerwälder stirbt bei tödlichem Crash auf A61

am 12.02.2022

26-jähriger Westerwälder stirbt bei tödlichem Crash auf A61

Koblenz/Boppard. Am Samstag, 12. Februar, gegen 02:40 Uhr, ereignete sich auf der BAB 61, Fahrtrichtung Koblenz, kurz hinter der Anschlussstelle Boppard, ein schwerer Verkehrsunfall. Den ersten Ermittlungen zufolge fuhr ein Kleintransporter nahezu ungebremst auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf. Der 26-jährige Fahrer aus dem Westerwald erlitt hierbei tödliche Verletzungen. Der Fahrer des Lkw aus Rumänien bemerkte zwar den Anstoß, setzte seine Fahrt zunächst unbeirrt fort, bis er wenig später im Bereich Mendig angehalten und kontrolliert werden konnte. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle eingeleitet. Im Einsatz waren die Autobahnpolizei Emmelshausen, der Rettungsdienst, die Feuerwehr Boppard, sowie die Autobahnmeisterei Emmelshausen. Der rechte Fahrstreifen war bis ca. 06:00 Uhr gesperrt.mehr...

Nentershausen: BMW-Fahrer flüchtet vor Polizei und baut Unfall

am 12.02.2022

Nentershausen: BMW-Fahrer flüchtet vor Polizei und baut Unfall

Nentershausen. Am Freitag, 11. Februar, um 17.39 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer der Polizei einen Pkw BMW, der die BAB 3 mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Frankfurt in Richtung Köln befahre und möglicherweise fahruntüchtig sei. Ein Streifenwagen der Polizei beabsichtigte den Pkw einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der Pkw beschleunigte stark, versuchte sich so der Kontrolle zu entziehen, verlor im weiteren Verlauf die Kontrolle über seinen Pkw und kollidierte mit einem Pkw Mercedes. Kollisionsbedingt wurden der Fahrer des BMW leicht und die beiden Insassen des Mercedes schwer verletzt. Alle Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die BAB 3 musste für die Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen für den Zeitraum von 17.54 Uhr bis 21.49 Uhr voll gesperrt werden. Neben der Polizei waren starke Kräfte der Feuerwehr Nentershausen und des DRK im Einsatz. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Der 34-Jahre alte Fahrer des BMW besitzt keinen Führerschein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die genauen Unfallumstände sind noch unklar und die Ermittlungen dauern an. Unfallzeugen werden gebeten sich mit der Polizeiautobahnstation Montabaur in Verbindung zu setzen unter Tel. (0 26 02) 9 32 70.mehr...

Bonn: Auffahrunfall in Straßentunnel sorgt für Stau auf B9

am 29.01.2022

Bonn: Auffahrunfall in Straßentunnel sorgt für Stau auf B9

Bonn Bad Godesberg. Am Samstag, 29. Januar, gegen 13:15 Uhr, kam es an der südlichen Einfahrt des Straßentunnels Bad Godesberg, zu einem Verkehrsunfall. In der Folge musste der Tunnel durch die Feuerwehr komplett gesperrt werden. Daher kam es für einige Zeit zu erheblichen Rückstauproblemen im Bereich der B9. Ein Notarztfahrzeug befuhr den Tunnel mit Sondersignalen von Norden in Richtung Süden. Im Bereich der südlichen Ausfahrt auf die B 9 musste er verkehrsbedingt halten. Eine 59-jährige Verkehrsteilnehmerin, die auf der B9 von Süden in Richtung Norden in den Tunnel einfahren wollte, hielt ihren Toyota-Pkw an, um dem Notarzt die Benutzung der Gegenfahrbahn zu ermöglichen. Dahinter hielt ein 79-jähriger Verkehrsteilnehmer seinen Honda-Pkw an. Hinter ihm konnte ein 25-jähriger Verkehrsteilnehmer seinen BMW-Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und schob die Fahrzeuge vermutlich gegeneinander. Die 59-jährige Verkehrsteilnehmerin blieb unverletzt. Im mittleren Fahrzeug wurde der 79-jährige Verkehrsteilnehmer leicht und seine 70-jährige Beifahrerin schwerer verletzt. Der 25-jährige Verkehrsteilnehmer wurde leicht verletzt. Die Verletzten wurden mittels Rettungswagen in Bonner Krankenhäuser gebracht. Alle 3 beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Zur Sicherung von Unfallspuren und zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde nach Räumung der Unfallstelle durch die Polizei ein Monobildverfahren durchgeführt. Gegen 14:50 Uhr wurden alle Sperrungen aufgehoben.mehr...

Buchholz: Schwerverletzte nach Kollision an Kreuzung

am 29.01.2022

Buchholz: Schwerverletzte nach Kollision an Kreuzung

Buchholz (Westerwald). Am Freitag, 28. Januar, um 20:18 Uhr wurde ein schwererer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen und mehreren Verletzten mitgeteilt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr die 23-jährige Unfallverursacherin aus Nordrhein-Westfalen die Kreisstraße 58 aus Richtung Buchholz (Westerwald) Ortsteil Mendt kommend. An der Kreuzung zur Bundesstraße 8 beabsichtigte sie nach links in Richtung Uckerath abzubiegen. Hierbei übersah sie den bevorrechtigten PKW eines 71-jährigen Mannes aus dem Westerwaldkreis, es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wuchte des Aufpralls wurde der PKW des 71-jährigen Mannes auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort gegen den PKW einer 33-jährigen Frau aus Nordrhein-Westfalen. Anschließend schleuderte der PKW weiter in den angrenzenden Straßengraben, überschlug sich dort und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die 23-jährige Unfallverursacherin und der 71-jährige Mann wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht, die 33-jährige Frau wurde leicht verletzt. Die Bundesstraße 8 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung der Fahrzeuge gesperrt. Im Einsatz waren neben Polizeibeamten der Polizeiinspektion Straßenhaus der Rettungsdienst und die Feuerwehr.mehr...

Adenau: Streifenwagen kollidiert mit Lkw

am 11.01.2022

Adenau: Streifenwagen kollidiert mit Lkw

Adenau. Am Dienstag, dem 11. Januar, gegen 10:00 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße (B 257) in Adenau ein Verkehrsunfall zwischen einem Funkstreifenwagen der Polizei und einem Lkw. Nach derzeitigen Erkenntnissen befand sich der Funkstreifenwagen auf einer Einsatzfahrt stadtauswärts in Fahrtrichtung Quiddelbach. Noch in der Ortslage geriet das Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Lkw. Die zwei eingesetzten Polizeibeamten wurden bei dem Verkehrsunfall schwer-, der Unfallbeteiligte Lkw-Fahrer leichtverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Polizeiinspektion Mayen. Ein Gutachter ist mit der Rekonstruktion des Unfallgeschehens beauftragt.mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service