Infostand des KAB Ortsverbandes Reifferscheid-Rodder in Adenau

13,69 Euro Mindestlohn gefordert

Unterschriftenaktion für Petition an Bundesarbeitsminister

13,69 Euro Mindestlohn gefordert

Mit einem Infostand hat der Ortsverband der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Reifferscheid-Rodder auf ihre Forderung hinsichtlich des Mindestlohns sowie die gestartete Unterschriftenaktion aufmerksam gemacht. Foto: privat

29.09.2020 - 08:42

Adenau. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) fordert einen Mindestlohn von 13,69 Euro. Bei einem Infostand in Adenau konnte der Ortsverband Reifferscheid-Rodder über 50 Unterschriften für eine Petition an den Bundestag sammeln.

„Die von der Mindestlohnkommission festgelegte Anhebung um 15 Cent zum 1. Januar 2021 und die stufenweise Erhöhung auf 10,45 Euro ab Sommer 2022 sind eindeutig zu wenig, wenn nicht eher sittenwidrig und beleidigend für die betroffenen Beschäftigten. 13,69 Euro sichern familiengerechte und soziale Teilhabe und vor allem: 13,69 Euro verhindern vorprogrammierte Altersarmut. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die 45 Jahre für einen Mindestlohn von 10,45 Euro hart gearbeitet haben, erwartet am Ende ihres Arbeitlebens eine Armutsrente von 699,00 Euro, also noch weit unter der Grundsicherung. So kann es nicht weitergehen, das will und muss die KAB verhindern. Deshalb richten wir eine Petition an den Bundesarbeitsminister Hubertus Heil für einen Stundenlohn von 13,69. Euro“, so die KAB in einer Pressemitteilung.

„Herr Heil hat schon in einer Diskussionsrunde über die Zukunft der Arbeit im März 2019 gesagt: „Einkommen ist für mich das Ergebnis von Arbeit… Das Problem liegt woanders. Arbeit lohnt sich oftmals nicht mehr, weil die Löhne zu niedrig sind. Aber wir können, (den Menschen dennoch), Verlässlichkeit bieten. Zum Beispiel mit einer ordentlichen Rente“.

Die heutige Rente brächte bei 10,45 Euro Stundenlohn eine Armutsrente von 699,00 Euro. Und deshalb startet die KAB diese Unterschriftenaktion. Die unterschriebenen Listen werden dem Bundesarbeitsminister übergeben, der ja schon Anfang 2019 eingeräumt hatte, dass die Mindestlöhne zu niedrig seien für eine ordentliche Rente“ so die KAB weiter.

Deshalb bittet die KAB um Unterschriften für die Petition an Bundesarbeitsminister Heil (50.000 Unterschriften werden benötigt), der mit einer entsprechenden großen Zahl an Unterzeichnern ein stärkeres Argument innerhalb der „Groko“ hätte. Weiter Informationen zur Unterschriftenaktion beim Vorsitzenden des KAB Ortsverbandes Reifferscheid-Rodder, Peter Kaiser, Tel. (0 26 91) 9 40 30 89. Eine Online-Unterzeichnung ist ebenfalls möglich auf der Homepage: www.kab-trier.de

Pressemitteilung

KAB Ortsverband

Reifferscheid-Rodder

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -Sparkasse Neuwied

11 Jubilare geehrt

Neuwied. 11 Kolleginnen und Kollegen feierten bei der Sparkasse Neuwied ihre 40-jährigen bzw. 25-jährigen Dienstjubiläen. Das Vorstandsteam Dr. Hermann-Josef Richard und Thomas Paffenholz sowie der Leiter der Abteilung Personalmanagement, Martin Groß und die Personalratsvorsitzende Gabriele Goldenstein, gratulierten den Jubilaren und dankten ihnen für ihr jahrzehntelanges Engagement. mehr...

Lions und Eckart von Hirschhausen planen Aufforstung an der Waldkapelle in Mayen

Mayener Wald fit für die Herausforderungen der Zukunft machen

Mayen. Der bekannte Arzt, Autor und Fernsehmoderator Dr. Eckart von Hirschhausen war Anfang August zu Gast in Mayen. Revierförster Peter Göke führte ihn zusammen mit Oberbürgermeister Dirk Meid auf einer Radtour durch den Mayener Stadtwald und erläuterte die unterschiedlichen Formen der Bewirtschaftung im Revier. Das Forstteam steht aufgrund der zunehmenden Trockenheit und höheren Temperaturen vor der großen Herausforderung, den Mayener Wald fit zu machen für die Zukunft. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...

Brauchtum in Gefahr

aus Oberwinter:
Die von "näher dran" wissen, was da so seit Jahren und Jahrzehnten so (schief) gelaufen ist. Mit Corona hat das nicht viel zu tun. Die Berichterstattung wird oberflächlich gehalten um gewissen Personen nicht zu nahe zu treten. Diese Katastrophe war vorauszusehen - aber nicht abwendbar....
K. Schmidt:
Warum wird in dem Bericht so oft auf Corona hingewiesen? Oberwinter hat über 3.700 Einwohner, plus Potential aus den Nachbarorten. Wenn dann ein Verein dort nur 15 Mitglieder hat, hat das mit Corona doch nix zu tun. Es gibt Traditionsvereine, die zeitgemäß fortbestehen können. Schützenvereine gehören...
Service