44 Kita Betreuungsplätze fehlen in der VG Altenahr

„An die Kleinsten denken“

CDU zeigt Vorschläge auf, um kurzfristig betroffenen Eltern zu helfen

20.04.2021 - 10:22

VG Altenahr. In der Verbandsgemeinde Altenahr fehlen für das Kindergartenjahr 2021/2022, welches ab Sommer beginnt, 44 Betreuungsplätze in Kindertagesstätten. So fehlen in der Ortsgemeinde Altenahr zwölf Plätze für das kommende Jahr. Darüber hinaus werden zurzeit 19 Kinder aus Altenahr bereits in anderen Kitas - speziell in Hönningen - betreut, sodass das Defizit an Betreuungsplätzen vor Ort deutlich größer ist. Es ist zwar scheinbar angedacht ab Sommer zusätzlich fünf Vormittagsplätze in Altenahr anzubieten, jedoch ist dies für berufstätige Eltern keine adäquate Lösung.


Auch in den weiteren Kindertagesstätten der Verbandsgemeinde in Mayschoß und in Dernau fehlen zehn bzw. elf Plätze, auch aufgrund der neuen Gesetzeslage und des Betreuungsanspruches für einjährige Kinder. Ähnlich ist die Situation in Berg-Freisheim. Auch hier fehlen sechs Plätze. Die Kita in Ahrbrück kann ebenfalls den Bedarf an Betreuungsplätze nicht decken. Hier sind sechs Plätze, speziell für einjährige Kinder neu zu schaffen.

Die CDU der VG Altenahr erwartet von der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde und den Ortsbürgermeistern, die Kita-Situation zur Chefsache zu machen. So sind im Einzugsbereich Dernau und Altenahr kurzfristige Lösungsmöglichkeit zu prüfen, inwieweit eine Gruppe in Räumlichkeiten der Grundschule Dernau bzw. Altenahr ausgelagert werden könnte. Dies wurde 2016/17 von der Fachbehörde für eine U3 Gruppe der Kita Altenahr in der Grundschule Dernau schon mal genehmigt.

Auch für die Kita Mayschoß muss eine Lösung zur Schaffung von Betreungsmöglichkeiten gesucht werden. Hier könnte auch über die Anmietung von geeigneten Räumlichkeiten nachgedacht werden, welche seit 2020 von der Fachbehörde genehmigt und finanziert werden. Für die Kita Altenahr muss wie schon 2017 im Jugendhilfeausschuss angekündigt auch eine langfristige Lösung zur Schaffung von Betreuungsmöglichkeiten durch einen kompletten Neubau angedacht werden. „Hier sollten auch naturpädagogische Kitaplätze in Bauwagen- wie jetzt in der Kreisstadt-,als Lösungsmöglichkeit diskutiert werden“, so Roger Buchmann und Michael Parschau, CDU-Vorstandsmitglieder. Für sie als betroffenen Eltern aus Altenahr sind ausreichende Kitaplätze ein Herzensanliegen.

„Familien mit Kindern sind die Basis jeder Gesellschaft und müssen vollumfänglich unterstützt werden. Gerade im Hinblick auf die Neubaugebiete in der Verbandsgemeinde, die junge Familien anziehen, ist es nicht vertretbar, dass für die Betreuung der Kinder und somit für die Unterstützung der Familien wenig getan wird“,so Volker Hansen und Ingrid Näkel-Surges für den CDU-Gemeindeverband Altenahr.Pressemitteilung der

CDU der VG Altenahr

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrugsversuche am Telefon

Vermehrte Anrufe durch „Falsche Polizeibeamte“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aktuell kommt es im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermehrten Betrugsversuchen „falsche Polizeibeamte“ per Telefon. Bei dieser Masche behaupten angebliche Polizeibeamte, dass am Vortag mehrere Personen von der Polizei festgenommen worden seien, die zu einer Einbrecherbande gehören würden. Die Angerufenen könnten nun möglicherweise Opfer dieser Einbrecherbande werden. Zum Schutz ihrer Gegenstände sollten sie diese an die vermeintliche Polizei übergeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Erste Tagung per Videokonferenz

Gabriele Friedrich:
Ü60 und 70Plus sind die Gelackmeierten, egal wo. Da werden Millionen für Berater ausgegeben, aber um kleine und praktische Seniorenwohnungen zu bauen fehlt es nicht nur am Geld, sondern auch am Geiste. Statt einmal die Hausbesitzer der vielen leerstehenden Häuser in den Citys am Kragen zu packen, Geschäftsräume...
Margarete Spieker:
Mich beschäftigt besonders die Verkehrsführung Mainzer Straße. Durch die Fahrradwege sind so viele Parkplätze weggefallen, dass ich als Seniorin, die nur noch begrenzt Rad fahren kann, wohl wegziehen muss!...
Gabriele Friedrich:
Mitunter denke ich, das die Mehrheit der Deutschen gar nicht weiß, was Demokratie bedeutet und die Politiker im BUND wenden diese auch nicht an mit ihrer Basta-Politik. Keinerlei Mut haben die Leute, Eigenverantwortung NULL. Gemeinschaftssinn: NULL !!! Sich für etwas einsetzen und Menschen überzeugen...
S. Schmidt:
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Deutschland ist viel stärker angestiegen als die der rechtsextremen und ist auch deutlich höher, jüngstes, trauriges, Beispiel waren die Krawalle zum ersten Mai in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und anderen Städten....
Gabriele Friedrich:
Das sind keine Unbekannten, das sind frustrierte Jugendliche, die ihre Wut und ihren Frust da ablassen, auch natürlich durch Corona, weil sie nirgendwo hinkönnen um ihre Kräfte zu messen. Man muss wissen, wo diese Bäume sind, das geht nur, wenn da einer "heimisch" ist. Heutzutage kann man nicht mal...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen