MGV Cäcilia Sinzig 1859 e.V.

Cäcilia-Hütte wird wieder aufgebaut

Nach dem Brand soll die 1976 eingeweihte Hütte in neuem Glanz erstrahlen

Cäcilia-Hütte
wird wieder aufgebaut

Der geschäftsführende Vorstand steht schockiert vor dem traurigen Rest der Cäcilia-Hütte: (Von links) Peter Romainczyk, zweiter Vorsitzender; Michael Griehl, erster Vorsitzender; Hermann Rick, Kassierer. Foto: privat

01.10.2016 - 17:30

Sinzig. 40 Jahre lang war die Cäcilia-Hütte Probenraum und Vereinslokal des seit 1859 bestehenden Sinziger Männergesangvereins Cäcilia, bis sie kürzlich ein Raub der Flammen wurde.

Trotz eines Großeinsatzes der Feuerwehren aus Sinzig und Umgebung brannte das beliebte Ausflugslokal zu Füßen des Feltenturms im Obergeschoss bis auf die Grundmauern nieder. Die Feuerwehren konnten dankenswerterweise verhindern, dass die Flammen auf das Untergeschoss und die angrenzenden Bäume übergriffen. Fassungslos stehen nun Vorstand und Sänger der Cäcilia vor den traurigen Resten ihres mit viel Herzblut weitgehend in Eigenleistungen errichteten Vereinslokals. Genauso betroffen ist der Hüttenpächter Stephan Dolff, der die Hütte vor knapp einem Jahr mit viel Engagement neu gestaltet hatte. Wie inzwischen die Polizeiinspektion Remagen dem MGV Cäcilia mitteilte, liegen „derzeit keine Anhaltspunkte für ein strafrechtliches Verhalten“ vor.

Bereits am Montagmorgen nach dem Brand trafen sich auf Einladung von Bürgermeister Wolfgang Kroeger Mitglieder des Vorstandes der Cäcilia und der Pächterfamilie Dolff mit dem Vertreter der Versicherung im Rathaus, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Sowohl die Stadt Sinzig als auch die Pächterfamilie Dolff zeigten großes Interesse daran, dass die über die Grenzen Sinzigs hinaus bekannte Cäcilia-Hütte so schnell wie möglich wieder aufgebaut wird. Die Einzelheiten des Wiederaufbaues sollen umgehend mit der Versicherung geklärt und in die Wege geleitet werden. So ist zu hoffen, dass die Cäcilia-Hütte unter dem Feltenturm bald in neuem Glanz erstrahlen wird und wieder Gästen aus nah und fern ein Ausflugs- und Einkehrziel bieten kann.


Das Ende eines Stücks Geschichte


Mit der Hütte ging ein Stück Geschichte der Cäcilia und der Stadt Sinzig zu Ende. Sowohl die Hütte als auch der Feltenturm verdankten ihre Existenz der Initiative und auch der finanziellen Unterstützung des damaligen Präsidenten des MGV Cäcilia, Direktor Josef Felten. Schon bei der Einweihung des Feltenturms am 30. April 1972 gab Josef Felten die Pläne bekannt, zu Füßen des Aussichtsturmes eine Vereins- und Ausflugshütte zu errichten.

Die Stadt Sinzig stellte das Grundstück zur Verfügung und übernahm die Bauherrschaft, übertrug aber in einem Nutzungsvertrag die Betreibung und Instandhaltung der Hütte dem MGV Cäcilia.

Der erste Spatenstich erfolgte am 13. Mai 1973 durch Bürgermeister Heinrich Holstein. Die Bauleitung sowohl für den Feltenturm als auch für die Hütte übernahm das Vereinsmitglied und jetzige Ehrenmitglied Bauingenieur Hermann Terporten. Beide Vorhaben wurden überwiegend in Eigenleistungen der Sänger und mit fachmännischer und tatkräftiger Unterstützung durch den damaligen Vorsitzenden der Cäcilia und Bauunternehmer Peter Schäfer durchgeführt.

Nach dreijähriger Bauzeit konnte die Hütte am 9. Oktober 1976 feierlich eingeweiht werden. Am 13. Oktober 1976 fand die erste Chorprobe im neuen Vereinslokal statt. Gleichzeitig wurde die Hütte an den Wochenenden und Feiertagen bis zum Sommer 2004 durch Vereinsmitglieder bewirtschaftet. Ab 2005 wurde dann die Bewirtschaftung an externe Pächter übertragen. Seit Januar 2016 bewirtschaftete Stephan Dolff mit seinem Team die Hütte.

Das ist jetzt alles Geschichte. Mit dem Wiederaufbau der Cäcilia-Hütte beginnt ein neues Kapitel. Nachdem der MGV Cäcilia Sinzig seit März dieses Jahres mit dem MGV Eintracht Bad Bodendorf eine Chorgemeinschaft begonnen hat, finden die gemeinsamen Chorproben unter Chorleiter Bardo Becker zurzeit in Bad Bodendorf statt, und zwar jeden Donnerstag ab 19 Uhr im dortigen Pfarrheim. Der Chor pflegt den klassischen Männergesang und lädt alle sangeslustigen Mitbürger ein, einmal eine der Chorproben zu besuchen und sich selbst von den Freuden des Chorgesanges in geselliger Runde zu überzeugen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Neue Sänger sind willkommen.

Pressemitteilung

MGV Cäcilia Sinzig 1859 e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Die wilde Fahrt endete im Krankenhaus - und zwar zur Blutentnahme.

Westerwald: Promille-Spritztour mit Bagger

Windeck. Am Sonntagmorgen, dem 14. April, informierte ein Zeuge die Polizei gegen 05:10 Uhr über den Diebstahl eines Baggers in Windeck. Der Anrufer gab an, dass der Fahrer des Baggers aufgrund seiner unkontrollierten Fahrweise möglicherweise betrunken sei. Die Polizei traf zwei 18- und 19-jährige Windecker im Bereich des Bachmühlenwegs an, wo der gemeldete Bagger auf einem nahegelegenen Grundstück abgestellt war. mehr...

Regional+
 

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

kfd Bad Hönningen

Rosenkranzandachten in der Fatima-Kapelle

Bad Hönningen. Im Marienmonat Mai gestaltet die kfd Bad Hönningen wieder Rosenkranzandachten in der Fatima-Kapelle. Diese finden jeweils dienstags am 30. April, am 7., 14., 21. und am 28. Mai statt und beginnen um 15 Uhr. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Zunahme in Koblenz um 60 Prozent

Jan Krebs:
Umso wichtiger ist das unsere wache Zivilgesellschaft, ideologische indoktrinationen erkennt. Siehe die aktuelle Kriminalstatistik... ...
Amir Samed:
Erstaunlich wie manche Leute sich verbiegen um von den wirklichen Inhalten der PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik) abzulenken. Indes, die Menschen im Land wissen dies, in der Politiblase ist es noch nicht so weit....
Amir Samed:
@Gabriele Friedrich + @Trudjean wenn keine Sachargumente greifen holen Menschen wie sie gerne die "Nazikeule" heraus, um Kritiker permanent als Rassisten zu diffamieren. Argumente? Wozu? Die Diskussion wird mit verbalen Totschlägern geführt, den Nazikeulen. Die Argumente zählen nicht nur mehr "Mora...
Gabriele Friedrich:
Was kostet die Bezahlkarte? Wie hoch ist der Aufwand? So oder so wären 2 Dinge diskriminierend: 1. Bezahlkarte, 2. Gutscheine. Hier kommt lediglich das Versagen der Migrationspolitik zum Vorschein und die Unfähigkeit, Lösungen zu finden. Jeder Mensch, egal wo er her kommt, hat ein Recht auf Würde....
Trudjean :
Teil 3/3: Vor wenigen Wochen wurdet ihr "Christdemokraten" von Nazis oder deren KI-Bot aufgefordert euch im Stadtrat für die Bezahlkarte einzusetzen und prompt kümmert ihr euch um diesen Mist, der der Stadt mehr Verwaltungsaufwand und weniger Menschenrechte gibt. Ihr seid nicht die Brandmauer. ...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Gabriele Friedrich:
Ein wenig Realität könnte nicht schaden. 106.000 Leute können den Hof nicht kennen. 56 Hunde, die nicht jeweils ein eigenes Gehege haben, wie will denn da Die Dame gleichzeitig alle Hunde 100 % versorgen? Wieviel Hunde hat sie im Wohnhaus? Es ist leider so, das ja hier nur das "gute Herz" bewertet wird....
Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service