Rat der Stadt Bad Breisig tagte in der Jahnhalle

Eine Stadtratssitzung der „Einmütigkeit“

Alle Beschlüsse zu Römer Thermen und „RheinRuhe“ einstimmig

23.10.2020 - 19:55

Bad Breisig. Im Gegensatz zu manch turbulenten Sitzungen in der Vergangenheit herrscht im Bad Breisiger Stadtrat augenblicklich eine nicht gekannte, wohltuende Ruhe und eine Atmosphäre der Einmütigkeit. Um entsprechenden Abstand garantieren zu können, fand die Sitzung erneut in der Jahnhalle und nicht im eher beengten Kulturbahnhof statt. Obwohl neben dem zentralen Thema „Römer Therme“ auch die „RheinRuhe“ auf den Tagesordnungspunkten stand, wurden alle Beschlüsse einstimmig gefasst. Keine Gegenstimmen, keine Stimmenthaltungen stellte Bürgermeister Udo Heuser immer wieder fest.

Beim Thema Römer-Thermen ging es um den Jahresabschluss 2019, genauer gesagt um die Feststellung des Jahresergebnisses und die Entlastung der Geschäftsführung der Römerthermen Betriebsführungsgesellschaft mbH, Bad Breisig sowie des Eigenbetriebes „Kurbetriebe der Stadt Bad Breisig“. Um hier gegebenenfalls anfallende Fragen zu beantworten, war Thermen-Geschäftsführer Bernd Schmitz anwesend. Sein Eingreifen wurde aber wegen der schon erwähnten Einmütigkeit gar nicht benötigt. Er hatte das geprüfte Ergebnis zum 31.12.2019 mit einem Verlust der Kurbetriebe in Höhe von 897.714 Euro auch in keiner Weise zu vertreten, ist er doch gerade einmal rund drei Monate im Amt. Aber auch das Endergebnis für das Jahr 2020 ist, wenn es im Jahr 2021 vorliegen wird, noch keine faire Messlatte, denn die Römerthermen leiden unter der Corona-Pandemie - wie so viele andere Branchen auch.

Hoffnung für die Römerthermen gibt es aber trotzdem, denn das kürzlich vorgestellte neue Konzept verspricht eine nachhaltige Neuorientierung und passt wie gemacht zum nächsten Tagesordnungspunkt der Stadtratssitzung. Dabei ging es um einen Antrag innerhalb des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, bei dem es ein mit 600 Millionen Euro Bundesmitteln prall gefülltes Säckel anzuzapfen gilt. Die Mittel sollen nach einer Neuausrichtung schwerpunktmäßig für Sportstätten, u. a. Schwimmhallen, eingesetzt werden, da hier besonderer Instandsetzung-Rückstand besteht. Auch beim Beschluss, einen entsprechenden Förderantrag zu stellen, zogen alle Parteien mit. Für Thermen-Chef Bernd Schmitz mit Sicherheit ein beruhigendes Gefühl, gemeinsam mit dem Stadtrat an einem Strang zu ziehen und zu sehen, dass es um die Sache, um das gemeinsame Ziel geht. Auch die Richtung der Fördermittel, Einrichtungen mit regionaler sowie darüber hinausgehender Bedeutung mit positiver Wirkung auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt und soziale Integration zu unterstützen, passt maßgeschneidert und weist erfreuliche Parallelen zum jüngst vorgestellten Thermen-Konzept auf.


RheinRuhe: Totholz-Entsorgung und neue Baumfällaktion


Das Totholz an über 400 Bäumen im Gelände der Rheinruhe, so wurde vom Stadtrat beschlossen, wird so schnell wie möglich vom günstigsten der Anbieter entsorgt. Die Kosten belaufen sich auf 69.000 Euro. Im Übrigen müssen demnächst weitere 43 Bäume gefällt werden, wozu der Stadtrat ebenfalls grünes Licht gab. -KMI-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nach Verkehrsunfall mit Gefahrgutaustritt:

Verkehrschaos in Koblenz, Lahnstein und Umland

Lahnstein. Am 27.11.2020 wurde gegen 13:20 Uhr der Polizei Lahnstein ein Sattelzug auf der B42, von Braubach kommend in Richtung Bendorf gemeldet. Der Sattelzug stehe auf dem Seitenstreifen, ca. 200m vor der dortigen Shell-Tankstelle. Aus dem Sattelzug lief wohl eine schaumige Flüssigkeit aus. Der Sachverhalt konnte vor Ort bestätigt werden. Der Sattelzug, beladen mit verschiedensten Gefahrstoffen, fuhr von einer Chemiefirma in Lahnstein los. mehr...

Großzügige Spende für den Schwanenteich

Große Freude über neues Fahrzeug

Bad Bodendorf. Die Bonner Firma Engler Transfer GmbH hat den Tier- und Naturfreunden Schwanenteich e.V. eine ganz besondere Spende übergeben: Nun können Futter, Material und sogar Tiere für das Gelände am Schwanenteich i einem Ford Transit Tourneo transportiert werden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stimungstief in der dunklen Jahreszeit: Was tun Sie gegen den Winterblues?

Bewegung an der frischen Luft (z.B. ein Spaziergang)
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
Ausflüge oder Urlaub in der Region
Aktiv sein und Sport treiben (z. B. Fahrrad fahren)
Wellness zu Hause (z. B. Bad nehmen, Massage vom Partner)
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Ein gutes Werk und die Freude über das neue Auto ist sicher groß. Menschen, die sich für etwas einsetzen, die haben meinen Respekt. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"! und zwar ohne Eitelkeit. ...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] Mit Spannung schaut Deutschland auf das Rennen um den CDU-Vorsitz. Denn im Normalfall tritt der neue Vorsitzende auch als Kanzlerkandidat an. [ Zitat Ende ] Wir haben aber nicht den "Normalfall". Frau Merkel hat sich immer wieder selbst erneuert und solange sie nicht öffentlich vom Amt...
juergen mueller:
Ich bin kein Freund von Herrn Bosbach,da er mit seiner Krankheit meines Erachtens zu sehr hausieren geht,zu jedem Topf den passenden Deckel findet,seine eigene Person für zu wichtig erachtet. In einem muss ich ihm jedoch recht geben - eine Schließung der Gastronomie war/ist ein Fehler,da auf deren...

Achtung Hundebesitzer

Ellen Reeb:
Es wird verboten alles was Hunde von Jagdpächtern dürfen. Dann dürfte wohl keine Jagd jetzt stattfinden. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert