Erwin Rüddel, CDU

Erwin Rüddel, CDU

Erwin Rüddel, CDU.Foto: CDU

17.09.2021 - 11:34

Beruflicher Werdegang: Erwin Rüddel (65 Jahre, CDU): verh., zwei erwachsene Kinder. Gymnasium, Wirtschaftsstudium, Dipl. Betriebswirt. 25 Jahre in der freien Wirtschaft tätig, u.a. als GF einer Senioreneinrichtung.


Politischer Werdegang: Engagement in der JU sowie auf verschiedenen Ebenen der Kommunalpolitik. Insgesamt 11 Jahre MdL; seit 2009 direkt gewählter MdB, 2009-2013 Fraktionsberichterstatter für Patientenrechte; 2013-2018 pflegepolitischer Fraktionssprecher; seit 2018 Vors. Gesundheitsausschuss

Für mich der wesentliche Inhalt unseres Wahlprogramms: „Statt immer mehr Bürokratie, Staat und Verbote mehr Offenheit für Innovationen, mehr Freiheit und Zuversicht sowie mehr Chancen für jeden Einzelnen! Wir brauchen nach der Pandemie eine Politik mit Mut und Verantwortung. Nur mit neuer wirtschaftlicher Dynamik werden wir sozialen Ausgleich, gute Bildung und Wohlstand ermöglichen und Deutschland in eine sichere und nachhaltige Zukunft führen. Das gilt für unsere Sozialversicherungssysteme und den Arbeitsmarkt, die Finanz- und Europapolitik ebenso wie für den Klimaschutz und die Digitalisierung.“

Warum ich persönlich in genau der richtigen Partei bin: „Die CDU steht für den Dreiklang aus freiheitlich-liberalen, sozialen und konservativen Elementen, der Deutschland nach dem 2. WK wieder aufgerichtet und zu einem friedlichen, freiheitlichen, wohlhabenden und weltweit geachteten Staatswesen gemacht hat. Ich fühle mich unseren historisch gewachsenen Traditionen und dem Erbe unserer Heimat zutiefst verbunden. Obwohl sich die Welt laufend ändert, ist nicht jede Veränderung automatisch ein Fortschritt. Notwendige Veränderungen müssen auf friedlichem Wege und durch Reformen mit Augenmaß herbeigeführt werden.“

Was ich persönlich für unseren Wahlkreis in den nächsten vier Jahren erreichen möchte: „Ich werde mich weiter für sichere Arbeitsplätze, eine gute Infrastruktur und eine qualitativ hochwertige, wohnortnahe gesundheitliche Versorgung einsetzen. Gute Mobilfunkverbindungen und schnelles Internet für alle müssen selbstverständlich werden. Wir haben dadurch die große Chance, mit den urbanen Zentren auf Augenhöhe konkurrieren zu können. Und, sehr wichtig: Mobilität ist für die Lebensqualität im ländlichen Raum von fundamentaler Bedeutung. Sie muss deshalb auch künftig nicht nur gesichert, sondern auch bezahlbar sein!“

BLICK aktuell: Womit erklären Sie sich den plötzlichen Absturz der CDU und ihres Spitzenkandidaten Armin Laschet und glauben Sie, das Direktmandat trotzdem wieder gewinnen zu können?

Erwin Rüddel: Wahl-Umfragen sind keine Wahl-Ergebnisse. Abgerechnet wird erst am Wahltag! Ich selbst bin zuversichtlich, erneut direkt gewählt zu werden. Die Menschen wissen aus Erfahrung, dass ich mich als unermüdlicher „Lobbyist“ auch künftig hartnäckig für die Anliegen unserer Heimat einsetzen und mit aller Kraft für attraktive Lebensbedingungen in unserer Region kämpfen werde.

BLICK aktuell: Der Ausgang der Wahl ist offen wie nie. Warum muss die CDU weiterregieren?

Erwin Rüddel: Immer höhere Steuern und immer mehr Schulden führen unweigerlich in eine Sackgasse. Sie schaffen keine Sicherheit, sondern gefährden unsere Zukunft.

Tippen Sie den Ausgang der Bundestagswahl (Platz 1-5)

„CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP, AfD“

>> Zur Übersicht der Bundestagskandidaten im Wahlkreis 197

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aufräumen im Ahrtal: Während es in den Dörfern in großen Schritten voran geht, ist dies nicht überall der Fall

Bad Neuenahr: Warum die Kurstadt beim Aufräumen hinterherhinkt

Bad Neuenahr. In den Dörfern an der Ahr ist der Fortschritt sichtbar. Überall wird aufgeräumt, Schutt abtransportiert und Sperrmüll verladen. Freiwillige Helfer, Handwerker aus dem ganzen Land und Einwohner packen gemeinschaftlich mit an. Das funktioniert sichtbar gut, ein Vergleich mit der Situation in den ersten Wochen nach der Flut ist kaum haltbar. Alles ist sortierter, aufgeräumter und weniger chaotisch. mehr...

Aus dem Polizeibericht:

Neuwied: Ladendieb flüchtet mit Krankenfahrstuhl

Neuwied. Einen nicht alltäglichen Vorfall erlebte am gestrigen Nachmittag eine Mitarbeiterin eines Neuwieder Schuhgeschäftes. Die 26 jährige Bedienstete wurde gegen 14.40 Uhr durch die Diebstahlwarnung am Ausgang des Ladens auf einen Ladendieb aufmerksam, der zwei Paar Schuhe entwenden wollte. Das laute Ertönen des Warnsignals beeindruckte den Mann jedoch so stark, dass er die Schuhe auf den Boden stellte und mit seinem elektronischen Krankenfahrstuhl die Flucht ergriff. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Sabine Weber-Graeff:
Immer noch unfassbar.Aber die kleine Kirche steht und 3 bunte Herbstchrysanthemen wurden mutig in die Erde gesetzt.Das wird wieder!...
Olaf Cerny :
Brauchwasser gibt's in Laach aus IBCs und Trinkwasserversorgung ist bisher NOCH über das DRK sichgestellt. ...
Björn Krämer:
Wenn ich Wasser hier aus einer Notleitung hätte, wüsste ich das. Bis jetzt läuft das noch über die Polizei die uns die IBCs voll macht. Dank solcher Meldungen sitzen wir hier bald auf dem trockenen. Vielen Dank!...
Tina:
Was geschieht nach dem 1 Jahr mit den Häusern? Werden die nun benötigten Flächen dann wieder den Kindern zur Verfügung stehen?...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen