Ministerin Schmitt vor Ort in Sinzig

FDP: Lückenschluss Ahrtalbahn und Ahrtalradweg prioritär

FDP: Lückenschluss Ahrtalbahn und Ahrtalradweg prioritär

Die Liberalen zeigen Ministerin Daniela Schmitt (2. von rechts) den Stand des Wiederaufbaus in Sachen (von links): Christina Steinhausen, Dirk Herminghaus, Volker Thormann, Martin Thormann, André Nursinski-Stolberg und Ulrich van Bebber auf dem Liegerad. Foto: Marga Thormann

21.05.2024 - 09:39

Kreis Ahrweiler. Radwege und Tourismus sind Themen, für die sich die Liberalen seit langem einsetzen. Unterstützt werden sie dabei von Wirtschafts- und Verkehrsministerin Daniela Schmitt, die jetzt auf Einladung der FDP-Spitzenkandidatin für den Kreistag Christina Steinhausen einen vor Ort-Termin in Sinzig machte.

„Liebe Daniela, es ist schon viel erreicht worden, aber es gibt auch noch viel zu tun. Deshalb freuen wir uns sehr, dass du immer wieder vor Ort bist und wir unsere Anliegen vorbringen können“, begrüßte Steinhausen die Ministerin.

Gerade der Tourismus im Ahrtal sei ein entscheidender Wirtschaftsfaktor. „Umso wichtiger ist es, dass die nach der Flutkatastrophe stark zerstörte Infrastruktur der Ahr wieder aufgebaut wird. Dabei soll sie touristisch attraktiv bleiben, aber natürlich auch durch entsprechende bauliche Maßnahmen künftigen Hochwasserereignissen besser standhalten“, so die Ministerin.

Treffpunkt war der vom Hochwasser zerstörte und teilweise wiederhergestellte Radweg in Sinzig an der Ahr.

Der Radweg ist auf einer provisorischen Route bereits wieder vom Rhein bis nach Walporzheim befahrbar. Bis Ahrbrück besteht noch eine Lücke, die mit der Wiederherstellung der Ahrtalbahn geschlossen werden soll. „Wenn die Ahrtalbahn wieder bis Ahrbrück fährt und parallel dazu das Tal durch einen durchgängigen Radweg erschlossen wird, hat das eine sehr große Impulswirkung für den Tourismus und damit auch für Winzer und Gastronomie“, hofft der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber. „Der provisorische Radweg ist gut, aber aufgrund der Lücke für den Tourismus an der Ahr nicht ausreichend. Wir brauchen dringend den Lückenschluss sowohl beim Radweg als auch bei der Ahrtalbahn“, bekräftigt der Altenahrer FDP-Vorsitzende André Nursinski-Stolberg. Wenn die Ahrtalbahn mit dem Radweg Ende 2025 fertiggestellt ist, wird dies einen weiteren starken Aufschwung für den Tourismus im Ahrtal auslösen, sind sich die Liberalen einig.

Martin Thormann, Ortsvorsteherkandidat der FDP in Sinzig, wies auf die dringende Notwendigkeit eines durchgängigen Radweges auch in Sinzig hin.“ Hier müssen wir mehr Tempo machen, die Touristen warten nicht, sondern wollen jetzt attraktive Möglichkeiten für Urlaub und Erholung“. Dies bekräftigte auch Volker Thormann, Fraktionsvorsitzender der FDP im Stadtrat. „Wir setzen uns dafür ein, dass hier schnellstmöglich eine durchgängige Lösung geschaffen wird. Wichtig ist es aber auch, für die Verkehrssicherheit die Fußgänger und Radfahrer möglichst zu trennen.“

„Wir alle wissen, dass reiner Wiederaufbau auf Dauer nicht ausreicht. Das Ahrtal muss sich auch als touristische Destination mit Innovation und Nachhaltigkeit neu positionieren“, so der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber. Ein Argument, das die Ministerin sofort aufgriff: Die Grundlagen und Eckpunkte dafür sind bereits erarbeitet. So konnte ich vor wenigen Wochen in Bad Neuenahr-Ahrweiler gemeinsam mit Vertretern des Ahrtal-Tourismus e.V. das nachhaltige Tourismuskonzept Ahrtal 2025 vorstellen. Das Konzeptpapier wurde vom Ahrtal-Tourismus in enger Zusammenarbeit mit allen Akteuren vor Ort erarbeitet und von der Landesregierung mit rund 200.000 Euro gefördert“, erläuterte Schmitt. Es sei gelungen, ein ganzheitliches Konzept von der Quelle bis zur Mündung, im Tal, in den Seitentälern und auf den Höhen“ zu erarbeiten. Zahlreiche Ideen und Leitprojekte wie die Aufwertung des Ahrsteigs, der Rotweinwanderweg, eine Hängebrücke bei Walporzheim, Mountainbike-Cross-Country-Strecken in den Höhenlagen und vieles mehr seien aus den verschiedenen Maßnahmenwerkstätten hervorgegangen.

Pressemitteilung der

FDP Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Mehrere BMW in Hachenburg aufgebrochen

Hachenburg. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu insgesamt vier Aufbrüchen von PKW der Marke BMW. Diese waren allesamt in einem Wohngebiet in Hachenburg frei zugänglich geparkt. Aus den Fahrzeugen wurden Lenkräder, Navigationsgeräte, etc. entwendet. Das Vorgehen des Täters/der Täter wird als professionell eingeschätzt. Etwaige Zeugen, die zur Tatzeit, oder... mehr...

Fensterscheiben von Kindergarten eingeworfen

Unkel, Scheurener Straße. Im Zeitraum zwischen dem 21. Juni, 16 Uhr und dem 22. Juni, 10 Uhr kam es in Unkel, Ortsteil Scheuren, zu einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung. Mehrere Fensterscheiben an einem Kindergartengebäude wurden mit Steinen mutwillig eingeworfen bzw. beschädigt. Die Polizei Linz hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den oder die Täter entgegen. mehr...

Event+
 
Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Andernach. Der Geschädigte erschien am 21. Juni auf der hiesigen Dienststelle und erstattete Strafanzeige. Er ist über ein Onlineportal für Kraftfahrzeuge auf einen PKW aufmerksam geworden, den er für über 30.000 EUR kaufen wollte. mehr...

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Achtung Telefonbetrug

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Rheinland-Pfalz. Im Juni haben die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz mehrere Betroffene über Anrufe informiert, bei denen sich die Anrufenden als Angestellte von Gewinnspielfirmen ausgeben und behaupten, man hätte ein Gewinnspielvertrag abgeschlossen und vergessen diesen zu kündigen. mehr...

Senioren Union entdeckt Geschichte von Koblenz

Koblenz. Einen spannenden Ausflug in die Geschichte von Koblenz plant die Senioren Union und lädt alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde dazu ein. Am Freitag, 12. Juli, führt Christian Ferber die Gruppe bei einem 60-minütigen Rundgang durch das Herz von Koblenz, die liebenswerte Altstadt. mehr...

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Remagen. Kommunalpolitik heißt Lebenszeit investieren. Kommunalpolitik heißt streitbare Auseinandersetzung. Kommunalpolitik heißt Kreativität einsetzen. „Alle diese Voraussetzungen hat Christine Wießmann... mehr...

Pech und Fehlerteufel
kosten Top-Platzierungen

RMW Motorsport erlebt durchwachsene DKM-Halbzeit

Pech und Fehlerteufel kosten Top-Platzierungen

Koblenz. Für das Koblenzer Rennteam RMW Motorsport ging es im bayerischen Wackersdorf heiß hier. Die Saisonhalbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft stand auf dem Terminplan der ambitionierten Mannschaft und stellte das Ensemble vor einige Herausforderungen. mehr...

JSG Nickenich/Eich/Kell

Planung der kommenden Saison ist angelaufen

Nickenich/Eich/Kell. Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison im Jugendbereich der JSG Nickenich/Eich/Kell folgten die Verantwortlichen der Einladung des Jugendleiters Udo Ballensiefen auf den Eicher Horeb zur Planung der kommenden Saison. mehr...

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Ein Sommermärchen in Neuendorf: Rekordteilnehmerfeld beim 28. Internationalen Fußballturnier

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Koblenz. Ausgelassener Jubel, Gesänge und Tanzeinlagen auf dem Rasenplatz in Neuendorf: Anadolu Koblenz gewann den begehrten Titel beim diesjährigen Vito-Contento-Cup, der bereits 28. Auflage des internationalen Fußballturniers für Freizeit- und Hobbymannschaften. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Spannende Spiele und viel Spaß

Radermacher:
Super Event! Hüpfburg und Kinderspielplatz, da sind wir an beiden Tagen mit der ganzen Familie dabei....
K. Schmidt:
"auch wenn es unterschiedliche Standpunkte zu vertreten galt" - ein Riesenproblem der heutigen Politik. Man findet sich in den föderalen Strukturen ein, meint, man müsse deren Standpunkt vertreten, anstatt Kompromisse zu finden und Lösungen für die Sachen, wo der Föderalismus vielleicht mehr blockiert...
Amir Samed :
Der Haltungsjournalismus hat die Medienlandschaft nachhaltig verwüstet. Hat seit vielen Jahren mittels Kampagnen, Framing, Verächtlichmachung von Kritikern und Beschweigen unliebsamer Fakten das Gedöns von „wahrhaftiger Unterrichtung der Öffentlichkeit“, welche „oberstes Gebot der Presse“ sei, ad absurdum...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service