Arbeiten für die Landesgartenschau 2022 beginnen

Für eine entspannte Eröffnung wird an allen Ecken der Stadt fleißig gearbeitet

Besonders im Sommer ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen, wenn auf mehr als 20 Baustellen gleichzeitig gearbeitet wird – Baustellenführungen und Informationsbroschüre sind geplant

23.02.2021 - 11:10

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nur noch 14 Monate ist es hin, bis am 20. April 2022 die Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler offiziell eröffnet werden soll. Höchste Zeit also für die Landesgartenschau GmbH, die notwendigen und bereits fertig geplanten Baumaßnahmen in die Tat umsetzen. Schon seit Ende vergangenen Jahres wird an vielen Stellen in der Stadt fleißig gearbeitet, doch in den kommenden Wochen und Monaten legen die Verantwortlichen noch einmal zwei bis drei Schippen drauf. Seit dieser Woche läuft die Hochphase der Arbeiten, die noch bis zum Jahresende andauern sollen. „Eine entspannte Eröffnung der Landesgartenschau im April 2022 ist unser Ziel“, bekräftigte der technische Geschäftsführer der Lager GmbH, Matthias Schmauder-Werner.


Gewohnte Erholungsflächen nicht mehr nutzbar


Allerdings habe das zur Folge, dass man der Bevölkerung für einen gewissen Zeitraum einige gewohnte Erholungsflächen vorenthalten müssen. Denn nur so ist es zu schaffen, bis zum Jahresende die Bauarbeiten abzuschließen, von denen immer mehrere gleichzeitig laufen, was zu Beeinträchtigungen und Einschränkungen führen werde. „Natürlich wünschen wir uns, dass alles reibungslos verläuft und nichts Unvorhergesehenes passiert, denn wir haben nicht viel Zeitpuffer“, ergänzt Laga-Geschäftsführer Jörn Kampmann. Allerdings gebe es keinen Grund zu zittern, denn das Großprojekt befinde sich voll und ganz im vorgegebenen Zeitplan. Wobei Schmauder-Werner einräumte, es sei nicht ganz einfach gewesen, geeignete Baufirmen für das Vorhaben zu begeistern.

Insbesondere die Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen hätten volle Auftragsbücher. Es gebe jedoch noch zwei große Unbekannte in der Rechnung, dass eine sei das Wetter und das andere die möglichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Bauarbeiten. Und auch das Erdreich könne noch so manche Überraschung ans Licht bringen, so habe man im Dahliengarten bereits eine scharfe 3,7-Zentimeter-Panzerabwehrgranate gefunden, die vom Kampfmittelräumdienst entschärft werden musste. Schließlich müsse man immer wieder auf belasteten Flächen arbeiten, das Gelände des geplanten Sportparks liege sogar über einer ehemaligen Deponie. Auch andernorts rechne man mit kontaminierten Flächen, beispielsweise alten Teerrückständen oder sonstigen Ablagerungen. Deshalb müsse das Erdreich immer erst beprobt werden, bevor es abgefahren werde. Die Belange des Naturschutzes seien jedenfalls bereits „sauber abgearbeitet“, versichert Schmauder-Werner.


Stauden sollen gesetzt und Zäune gezogen werden


Nachdem die Bäume gefällt sind und die Vegetation gerodet ist, sollen schon in diesem Monat im Dahliengarten die Stauden gesetzt und die Zäune gezogen werden. Voraussichtlich ab Ende April soll der Park aber zunächst wieder bis zum Beginn der Landesgartenschau geöffnet werden. Schließlich wolle man die Anlagen so lange wie möglich für die Bürger der Kreisstadt zugänglich halten, erklärt Kampmann und bezieht dabei auch den Kaiser-Wilhelm-Park mit ein.

Für den völlig neugestalteten Sportpark steht jetzt der Baubeginn an, er soll eine der wichtigen Attraktionen der Veranstaltung werden. Dort soll in direkter Nachbarschaft zum Apollinarisstadion nicht nur eine Minigolfanlage errichtet werden, sondern auch eine mehr als 1000 Quadratmeter große Skateranlage sowie eine Kletterwand und ein Parcours-Bereich. Für Technikbegeisterte gibt es im nahen Umfeld die Möglichkeit, das „Gläserne Kraftwerk“ der Ahrtal-Werke zu besichtigen, wo man einem Kraftwerk sozusagen bei der Arbeit zuschauen kann.


Barrierefreie Brücke über die Ahr geplant


Eine 40 Meter lange und 4,60 Meter breite barrierefreie Brücke über die Ahr soll diesen Bereich besser an die öffentlichen Grünanlagen auf der südlichen Seite anbinden. Denn im Bereich des Sportparks soll auch eine Reihe von Veranstaltungen im Rahmen der Landesgartenschau stattfinden, wofür eine Membrandachkonstruktion mit einer überdachten Fläche von 650 Quadratmetern entsteht. Dort können nicht weniger als 560 Gäste ihre Sitzplätze einnehmen und dem Geschehen auf einer 120 Quadratmeter großen, barrierefreien Bühne zuschauen. Für das leibliche Wohl soll ein gastronomisches Angebot in direktem Umfeld der Bühne sorgen, die gesamte Anlage soll nach der Landesgartenschau unverändert den Bürgern zur Verfügung stehen.

Bereits in dieser Woche sollen auch im Kurpark die Arbeiten für den Sinnesgarten und die Veranstaltungsflächen starten. Außerdem sollen die Mauern des Mühlenteiches und die Brunnenbecken sowie die Kneippbecken erneuert werden. Mitte März will man auch mit der landschaftlichen Gestaltung des Kurparks beginnen und die Pflanzungen in die Erde bringen, außerdem die Bewässerungsanlage installieren. Etwa zur gleichen Zeit soll es mit den Maßnahmen im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park losgehen, hier soll unter anderem ein Mehrgenerationenspielplatz errichtet werden. Im Sommer sollen die Verbindungswege entlang der Ahr aufgehübscht werden, zwei weitere neue Brücken über den Mühlenteich stehen im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park und im Kaiser-Wilhelm-Park auf dem Programm. Bis zum Herbst möchte man die Daueranlagen sowie die Infrastruktur für geplante Ausstellungen fertigstellen. Ein erster Test könnte die Klangwelle im Oktober sein.


Thema Kommunikation ist sehr wichtig


Die Parkbereiche sollen nach und nach für das Publikum geschlossen werden, und im Spätsommer, wenn an mehr als 20 Baustellen gleichzeitig gearbeitet werde, könne man Beeinträchtigungen der Bürger kaum vermeiden. Ohnehin werde man die notwendigen Einzäunungen der Landesgartenschau-Flächen im Zuge der jeweiligen Baumaßnahme vornehmen und damit diese bereits schließen. „Das Thema Kommunikation ist uns sehr wichtig“, bekräftigt Kampmann, deshalb soll es eine Informationsbroschüre geben, um die Bürger im Vorfeld schon über die bevorstehenden Einschränkungen zu informieren. Außerdem plant man ab Ende März auch Baustellenführungen, wenn es Corona zulässt. Ohnehin werde an fünf Tagen in der Woche jederzeit das Servicecenter als zentrale Anlaufstelle für Informationen und Nachfragen zur Verfügung stehen, sie ist telefonisch zu erreichen unter 02641/89 388-14.

JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Zeugenaufruf

Polizeikontrolle nach Geschwindigkeitsübertretung

Neuwied. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 2:30 Uhr, konnten durch Beamte der Polizeiinspektion Neuwied, im Gewerbegebiet Neuwied (Rostocker Straße), zwei Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit festgestellt werden. Hierbei handelte es sich einerseits um einen PKW, sowie ein Zweirad. Beide Fahrzeuge versuchten sich, nach Erblicken des Streifenwagens, einer Kontrolle zu entziehen. Nachdem der... mehr...

Wohnhausbrand in Lautzenbrücken

Lautzenbrücken. Am Samstag, 15. Juni,  gegen 24:00 Uhr, wurden die Löschzüge der Feuerwehr Bad Marienberg zum Brand eines Wohnhauses in Lautzenbrücken, alarmiert. Dort war es zum Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Wiesenstraße gekommen. mehr...

Stellenanzeige+
 

Schwerer Verkehrsunfall auf A61

Koblenz. Am 16. Juni um 01.12 Uhr wurde der Polizeiautobahnstation Mendig ein schwerer Verkehrsunfall auf der A61, Fahrtrichtung Ludwigshafen zwischen den Anschlussstellen Koblenz-Metternich und Koblenz-Dieblich gemeldet. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. Es wird nachberichtet. mehr...

Schulstandort Dernau:

Grundschule und dazu gehörige Sporthalle werden gemeinsam aufgebaut

Dernau/VG Altenahr.  Wie bereits berichtet, soll die Grundschule Dernau am alten Standort wieder neu aufgebaut werden. Lange Zeit war auch ein anderes Areal, sowohl für Grundschule als auch Sporthalle, ebenso für die von der Flut zerstörten Sportanlagen „Vor Müller“, diskutiert worden. Dies hat sich aber zerschlagen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Boden/B255. Am 14. Juni, um 18:15 Uhr kam es auf der B255 in Höhe Boden zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Mann aus NRW befuhr die B255 aus Niederahr kommend in Richtung Montabaur. Vermutlich aufgrund... mehr...

Ärgernis illegale Müllentsorgung

Linz. In letzter Zeit häufen sich leider wieder die Fälle illegaler Abfallentsorgung in der Stadt Linz am Rhein. So wird neben Sperrmüll und Elektroschrott vermehrt privater Grünschnitt im Naherholungs- und Wandergebiet „Verschönerung“ entsorgt. mehr...

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Wiederaufbau: In Bad Neuenahr tut sich etwas

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Bad Neuenahr. Die wassergebundene Wegedecke im Kaiser-Wilhelm-Park wurde im Zuge der Flutkatastrophe 2021 in Teilen beschädigt. Die Firma Anton Müller aus Schalkenbach wurde durch die Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft (AuEG) mit der provisorischen Wiederherstellung der Wege beauftragt. mehr...

AZV Untere Ahr präsentiert Zwischenstandsberichte zum Klima und Kaltluft sowie Geruchsemissionen

Einwohnerversammlung zur neuen Kläranlage

Remagen. Am 24.06.2024 um 18:00 Uhr informiert der Abwasserzweckverband Untere Ahr (AZV) im Rahmen einer Einwohnerversammlung der Stadt Remagen über den aktuellen Verfahrensstand zum Bau der neuen Kläranlage. mehr...

„Trikots wie die Großen“

F-Jugend der SGL Heimersheim mit neuem Trikotsatz

„Trikots wie die Großen“

Heimersheim. Die F3/F4-Jugendspieler der SGL Heimersheim könnten motivierter nicht sein. Nun erhielten sie darüber hinaus für die neue Saison, in der sie als F1-F3 Jugend (Jahrgang 2016) auflaufen werden, hochwertige mit Stickereien versehene Trikots der renommierten Marke Paffen Sport aus Köln. mehr...

Nominierung erfolgt nach der DM

Haible gewinnt in Ratzeburg und wird zur WM U23 nach Kanada fahren

Nominierung erfolgt nach der DM

Treis-Karden. Simon Haible von der Rudergesellschaft Treis-Karden setzt sich bei der Internationalen Regatta in Ratzeburg gut in Szene. In Konkurrenz der nationalen Elite U23 wird er Zweiter im acht-Boote Endlauffeld des Leichtgewichts-Zweier mit Moritz Küpper (Herdecke). mehr...

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Erster Integrativer Triathlon war ein voller Erfolg - Rund 150 Menschen zwischen 8 und 60 Jahren gingen an den Start

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Hausen. Die Premiere hätte nicht fröhlicher sein können: Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen in bester Stimmung beim 1. Integrativen Triathlon im Wiedtalbad in Hausen an den Start. Im Mittelpunkt standen nicht die körperliche Leistung, sondern das gemeinsame Ziel. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Mueller Juergen:
Ein AfD-Sympathisant redet von Moral und lässt seiner Partei ausser Acht. Lässt tief blicken....
K. Schmitt:
Von November 2005 bis Dezember 2021 war das Landwirtschaftsministerium durchgehend schwarz besetzt. Einen großen Teil des Vorschriften-Dschungels und des bürokratischen Irsinns, mit dem Landwirte heute konfrontiert sind, ist in dieser CDU-Regierungszeit erfunden und aufgebaut worden. Und auf EU-Ebene...
Amir Samed :
Die Ampel-Regierung in Berlin ist moralisch und inhaltlich vollkommen am Ende, warum da noch irgendwelche Versprechen umsetzen? Wer diesen Leuten auch nur noch ein Wort glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen....
Bärbel M.:
Anstatt Kritik zu äußern, könnte man auch einfach mal Empathie und Mitgefühl zeigen, dass dort ein Mensch tödlich verunglückt ist....
K. Schmidt:
Ich bin auch auf der ein oder anderen Wanderung schon sehr erstaunt gewesen, wo einem heute alles Radfahrer meinen begegnen zu müssen. Wir gehen seit einigen Jahren regelmäßig die "Traumpfade", und immer sieht man welche, die denken, Wanderwege würden dank E-Unterstützung am Rad selbstverständlich zu...
Werner Dahms:
Wer den Pfad zwischen Burg Eltz und der Ringelsteiner Mühle kennt, weiß, das dort Radfahrer eigentlich nichts verloren haben. Der Pfad ist schmal, mit teils steilem Hang zum Bach hinunter, auch der Begegnungsverkehr mit Wanderern ist dort immer problematisch....
K. Schmidt:
Ein Zebrastreifen ist eine Gefahrenstelle. Was man im hohen Alter nicht noch alles lernen kann....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service