Vertreter der CDU-Kreistagsfraktion Ahrweiler im Gespräch mit Geschäftsführerin Sofia Lunnebach

GEWI bringt Sinzig im Wiederaufbau voran

GEWI bringt Sinzig im Wiederaufbau voran

GEWI-Geschäftsführerin Sofia Lunnebach (Foto, r.) empfing die Vertreter der CDU-Kreistagsfraktion (v.l.n.r.) Karl-Heinz Sundheimer, Pia Wasem, Guido Ernst, Detlef Odenkirchen und Ingrid Strohe. Foto: Michael Schneider

01.12.2023 - 12:29

Sinzig. Das Thema „Wiederaufbau“ ist im Ahrtal das zentrale Thema der Kommunalpolitik. Damit beschäftigt sich natürlich mit der CDU auch die größte Fraktion im Kreistag. Um hier möglichst aktuelle Informationen und Erfahrungen zu nutzen führten die CDU-Kreispolitiker ein Gespräch mit Sofia Lunnebach, der Geschäftsführerin der Gesellschaft für Entwicklung, Wiederaufbau und Innovation mbH (GEWI) in Sinzig. Dort hatte man nämlich auch wie in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Aufbaugesellschaft gegründet, die die kommunalen Stellen, besonders die Bauabteilung der Stadt, bei dieser Riesenaufgabe entlasten soll. Wie die Fraktionsmitglieder der CDU erfahren konnten, ist die GEWI hierbei durchaus erfolgreich. Die CDU Mitglieder wollten wissen, wie man in Sinzig vorgeht und was man schon erreicht hat. Die Gesellschaft steuert und koordiniert im Auftrag der Stadt Sinzig die Projekte des Wiederaufbaus. Sie stimmt sich dabei mit den Landesbehörden ADD und SGD in Koblenz ab, verhandelt mit den Planern, erstellt die Förderanträge und Ausschreibungen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können über die informative Homepage der GEWI in den Fortgang der Projekte Einblick nehmen. Vor allem bei den Sportstätten geht es voran, wie Lunnebach den Mitgliedern der CDU Kreistagsfraktion mitteilen konnte. Die Gesellschaft geht dabei immer von dem Maßnahmenplan der Stadt aus, der mit dem Stadtrat diskutiert und festgelegt wurde. Über den Fortgang wird der Rat immer wieder informiert.

Bei ihrer Arbeit stimmt sich die GEWIeng mit den Vertretern der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion und der Struktur- und Genehmigungsdirektion ab. So konnte schon eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den dort Verantwortlichen hergestellt werden. Förderanträge werden frühzeitig, auch schon mit Kostenschätzungen, eingereicht. Notfalls werden erste Teilleistungen vorweg von der Stadt getragen. Meist gibt es aber schon Teilbewilligungen. Bisher wurden bereits Anträge für 35 Projekte gestellt, 25 sollen noch gestellt werden. Förderanträge sind übersichtlich digital vorbereitet und können von den Büroangestellten mit den erforderlichen Zahlen ausgefüllt werden. An Beispielen erläuterte die Geschäftsführerin dies den Gästen. Die CDU-Kreistagsmitglieder waren angetan von der erfolgreichen Arbeit in Sinzig und regten an, dass man hier auch Anregungen für andere Kommunen gewinnen sollte. Auch die Kreisverwaltung sollte nach Auffassung der CDU-Kreistagsfraktion prüfen, ob angesichts des Handlungsdrucks bei der Antragstellung und Abwicklung noch abzuarbeitender Aufbauanträge Unterstützung durch eine externe Gesellschaft.Pressemitteilung

CDU Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schwerverletzte nach Unfall in Einkaufszentrum

Koblenz: Frau stürzt im Forum Mittelrhein ins Untergeschoss

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, 28. Februar, kam es gegen 15.45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Einkaufspassage im Forum Mittelrhein. Eine weibliche Person ist aus bislang ungeklärter Ursache im Innenbereich des Gebäudes aus einer oberen Etage bis ins Untergeschoss gestürzt. Die Person zog sich dabei schwere, nach derzeitigem Stand aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. mehr...

Anzeige
 

Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitten erfolgen

Ahrweiler: Bauarbeiten in der Ahrallee beginnen

Ahrweiler. Die Tiefbauarbeiten für die Herstellung eines befestigten Provisoriums in der Ahrallee beginnen am Montag, 4. März. Das Provisorium wird aus einer vier Meter breiten Asphaltfläche bestehen, die an die Grenze der nördlichen Bebauung anschließt. Die verbleibende Restbreite zur Baumallee hin wird mit Schotter befestigt und dient unter anderem zur Entwässerung der Fahrbahn. mehr...

Nächstes ILCO-Treffen

Koblenz. Das Gruppentreffen der Deutschen ILCO, Region Rhein, Ahr, Mosel, Lahn, Westerwald = Selbsthilfegruppe für Menschen mit künstlichem Darmausgang, künstlicher Harnableitung und Darmkrebs, am Dienstag, 12. März um 17 Uhr in Koblenz, im „Haus der Begegnung“ des DRK, an der Liebfrauenkirche 20 muss leider krankheitsbedingt ausfallen. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Beutelsbacher Konsens: I. Überwältigungsverbot. Es ist nicht erlaubt, den Schüler - mit welchen Mitteln auch immer - im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln und damit an der "Gewinnung eines selbständigen Urteils" zu hindern. Hier genau verläuft nämlich die Grenze zwischen Politischer Bildung...
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service