NRW-Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart in Rheinbach

Hoher Besuch im Naturparkzentrum

Pinkwart besucht das Römerkanal-Infozentrum

18.08.2020 - 14:25

Rheinbach. Nachdem Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, am Festakt zur Eröffnung des Römerkanal-Infozentrums aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, will er sich nun vom Ergebnis der über sieben Jahre währenden Projektarbeit überzeugen.

Mit seinem am 4. Oktober 2012 gefassten Beschluss zum Projektdossier „Römerkanal-Informationszentrum Rheinbach im Kultur- und Bürgerzentrum Himmeroder Hof“ hatte der Ausschuss für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur den Startschuss zu einem wegweisenden Leuchtturmprojekt für die Region gegeben. Zusammen mit dem renommierten Glasmuseum, dem Naturparkzentrum und dem Römerkanal-Infozentrum ist im Himmeroder Hof eine „Rheinbacher Trias“ von überörtlicher Bedeutung entstanden.

Das Römerkanal-Infozentrum stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen in der Tourismuswirtschaft der Region und ermöglicht weiteres Wachstum in der Tourismusbranche.

Durch seine Servicefunktion für die Vermarktung des gesamten Römerkanal-Wanderweges wird dem Anliegen der NRW-Landesregierung, die Tourismuswirtschaft zu stärken, in besonders geeigneter Weise Rechnung getragen. Die Förderung des ländlichen Raumes ist für die beteiligten Kommunen von besonderer Bedeutung.

Bürgermeister Stefan Raetz lädt Sie herzlich ein, wenn am Freitag, 28. August, 14 Uhr, Römerkanal-Infozentrum Himmeroder Wall 6, 53359 Rheinbach.

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart das Römerkanal-Infozentrum besichtigt und an einer Führung durch den Kurator der Ausstellung, Prof. Dr. Klaus Grewe teilnimmt. Pressemitteilung
Stadt Rheinbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Erfolgreicher Enkeltrick in Montabaur

Betrüger ergaunerten Bargeld und Schmuck

Montabaur. Am 27. Oktober erhielt die 82-jährige Geschädigte einen Anruf ihres vermeintlichen Enkels, der seiner Oma von einem Autounfall erzählte und nun eine größere Summe Bargeld benötige, um den Unfallgegner zu besänftigen. Er selbst halte sich derzeit in einer Mercedes-Werkstatt in Koblenz auf. Die Geschädigte sicherte ihm ihre Hilfe, mit Bargeld sowie hochwertigem Schmuck zu. Während sie das Geld auf der Bank abhob, führte ihr Ehemann das Gespräch mit dem vermeintlichen Enkel weiter. mehr...

- Anzeige -BDH-Klinik Vallendar

Neue Auszubildende begrüßt

Vallendar. Bereits seit dem 1. Oktober 2020 hat die BDH-Klinik Vallendar sechs neue Auszubildende. Die Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann findet in Kooperation mit dem Bildungszentrum Stiftshospital in Andernach statt, wo die schulische Ausbildung erfolgt. Da vom 1. Oktober bis zum 20. November ein Schulblock stattfand, absolvieren die sechs jungen Frauen und Männer erst seit dem 23. November ihre ersten praktischen Einsätze in der BDH-Klinik Vallendar. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stimungstief in der dunklen Jahreszeit: Was tun Sie gegen den Winterblues?

Bewegung an der frischen Luft (z.B. ein Spaziergang)
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
Ausflüge oder Urlaub in der Region
Aktiv sein und Sport treiben (z. B. Fahrrad fahren)
Wellness zu Hause (z. B. Bad nehmen, Massage vom Partner)
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Das ist eine sehr gute Anregung! Aber warum bis "kommenden Jahres" warten. Die Tatbestandsvoraussetzungen für eine überplanmäßige bzw. außerplanmäßige Ausgabe (= unvorhergesehen und unabweisbar) dürften gut begründbar sein! Wenn nicht jetzt ! - wann dann ?...
Gabriele Friedrich:
6 Tage lang und nicht abgeschlossen. Also mein Fazit: selber schuld ! Wieso sind die Leute so schusselig und denken nicht mit ?...
Gabriele Friedrich:
Wo ist denn die Dame geschädigt? Weil sie einen Mann mit heruntergezogenen Hosen gesehen hat ? Sie saß *sicher* im Auto und wenn sie auf Zack gewesen wäre, hätte sie laut und lange gehupt, dann wäre dem Mann der Spass schnell vergangen. Beschreibung: 20-25Jahre, ca. 1,70m-1,75m groß, trug eine Strickmütze,...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert