Klimaschutzministerium bewilligt mehr als 1,3 Millionen Euro

„Investition in zukunftssichere Trinkwasserversorgung“

Kreis Neuwied. Wie bei Reparaturarbeiten festgestellt wurde, weisen die Wassertransportleitungen zwischen dem Hochbehälter Hombach und der Ortsgemeinde Neschen sowie Fernthal in der Ortsgemeinde Neustadt (Wied) zum Teil starke Außen- als auch Innenkorrosionen auf. Aufgrund dieser Schäden sollen die Leitungen auf einer Länge von rund 2,5 Kilometern erneuert werden. Hierfür stellt das rheinland-pfälzische Klimaschutzministerium dem Landkreis Neuwied in diesem und im kommenden Jahr insgesamt 1,36 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung.

Da die Rohre bislang in rund zwölf Metern Tiefe unter der Autobahn A3 verlaufen und ein Austausch an dieser Stelle unmöglich ist, werden die Leitungen durch eine Unterführung der Kreisstraße 78 neu verlegt. Mit der Fertigstellung wird 2023 gerechnet.

„Eine der Hauptaufgaben staatlicher Daseinsvorsorge ist die Bereitstellung von hochwertigem Trinkwasser. Mit unserer Förderung tragen wir dazu bei, dass die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort mit unserem Lebensmittel Nummer 1 sowohl qualitativ als auch quantitativ langfristig sichergestellt wird“, so Klimaschutzministerin Anne Spiegel.

Pressemitteilung

Ministerium für Klimaschutz,

Umwelt, Energie und Mobilität