SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg

KiTa-Gebühren werden für zwei Monate ausgesetzt

25.05.2021 - 10:15

Rhein-Sieg-Kreis. Der Kreisausschuss hat auf Basis der vorliegenden politischen Anträge beschlossen, die Gebühren für Kindertagesstätten und Kindertagespflege im Bereich des Kreisjugendamtes sowie die FOGS-Gruppen an den Förderschulen im Rhein-Sieg-Kreis für die Monate Juni und Juli nicht einzuziehen und zwar unabhängig von einer möglichen Kostenbeteiligung des Landes NRW. „Die SPD hat sich mit ihrem Antrag, die Familien unabhängig von der Erstattung des Landes zu entlasten durchgesetzt“, kommentiert Fraktionsvorsitzender Denis Waldästl“, die Entscheidung.


„Seit Beginn der Pandemie drängen wir darauf, dass der Rhein-Sieg-Kreis die Familien entlastet, da diese von der Pandemie besonders betroffen sind“, stellt der jugendpolitische Sprecher, Tobias Leuning klar. „Während CDU und Grüne die Entlastung der Familien wieder einmal von der Entscheidung in Düsseldorf abhängig machen wollten, hat Jugenddezernent Thomas Wagner in seiner Sitzungsvorlage klargemacht, dass die Erstattung unabhängig davon für zwei Monate erfolgen soll. Er greift damit unseren Vorschlag auf und wir haben deshalb gerne zugestimmt“, so Leuning. „Wir wollen die CDU/FDP Landesregierung nicht aus der Pflicht entlassen, sich an den Kosten zu beteiligen, das Taktieren der Landesregierung ist den Familien jedoch nicht mehr zu vermitteln, sodass Klarheit geschaffen werden musste“, führt Waldästl fort. Das Kreisjugendamt umfasst die Gemeinden Alfter, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Swisttal, Wachtberg und Windeck. Ziel der SPD im Rhein-Sieg-Kreis bleibt, die Elternbeiträge für Kinderbetreuung perspektivisch ganz abzuschaffen. Pressemitteilung

SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Eifelquerbahn: Alternativen gesucht

Eifelstrecke bis Ende 2022 gesperrt

Kaisersesch. Auf den ersten Blick sieht am Bahnhof Gerolstein alles aus wie immer: Gleisanlagen und Bahnsteige machen einen gepflegten Eindruck, und im Gleisvorfeld scheinen Züge auf die Bereitstellung zur Fahrt in Richtung Köln und Trier zu warten. Doch bei einem genaueren Blick wird deutlich, dass hier längst nicht alles so ist wie immer. Erloschene Signale, abgestellte Züge, verschlammter Schotter... mehr...

SPNV Nord

Schienenersatzverkehr im Ahrtal

Kreis Ahrweiler. Die Schienenersatzverkehre haben einen weiteren besseren Stand erreicht, weitere Verbesserungen kommen vsl in der kommenden Woche. Die Fahrgäste werden trotzdem weiterhin um Verständnis für Einschränkungen und Abweichungen gebeten. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen