Mitgliederversammlung der AWO Gladbach

Nach langer Coronaabstinenz konnte wieder eingeladen werden

Nach langer Coronaabstinenz konnte wieder eingeladen werden

Das erste AWO Frühstück noch einer langen Coronapause wahr nach Einhaltung der 2 G Regel ein voller Erfolg. Man freute sich wieder über das gemeinsame Beisammensein und den Gesprächen bei einem guten Frühstück von Ingen Schütt.Quelle: AWO Gladbach

23.09.2021 - 09:32

Gladbach. Zur Mitgliederversammlung der AWO-Gladbach begrüßte der Vorsitzende Arno Jacobi die anwesenden Mitglieder. Nach Eröffnung, Begrüßung und Totenehrung erfolgte durch den Vorsitzenden ein ausführlicher Bericht der vergangenen Geschäftsjahre 2019 und 2020. Da ab 2020 durch Corona die Aktivitäten bedingt oder sogar ganz eingeschränkt werden mussten, fanden nur im Jahr 2019 Veranstaltungen statt.


In der Zeit, wo der Kontakt zu den Mitgliedern sehr eingeschränkt war, hatte man doch zu bestimmten Zeiten mit einer kleinen Aufmerksamkeit versucht den Kontakt zu halten. Trotzdem konnte man durch Einnahmen aus dem AWO Haushaltslädchen, einige Projekte in den zwei Jahren umsetzten oder unterstützen. Von den Einnahmen und durch Mithilfe durch die Firmen Fensterbau Noss, Holzbau Ch. Blum GmbH, Autolackiererei Martino Colle, IB Trockenbau GmbH und Rudolf Naumann wurde z.B. eine Bücherzelle im Ort aufgestellt. Auch konnte der Ortsverein, durch eine Spende an die Tafel in Neuwied und den Förderverein des Kath. Kindergarten Maria Himmelfahrt Gladbach diese wichtigen Einrichtungen sowie tatkräftig die Aktion „Tasche mit Herz“ für Wohnungslose in Neuwied in zusammenarbeite mit anderen AWO Ortsvereinen und der Mitarbeiterin des Sozialamtes der Stadt Neuwied Frau Zülyeyha Boz unterstützen.

Nach Geschäfts-, Kassen- und Kassenprüfbericht erfolgte auf Antrag die Entlastung des Vorstands und des Kassierers einstimmig. Im Anschluss standen Vorstandswahlen an. Zum Vorsitzenden wurde Arno Jacobi und als neuer Stellvertreter wurde Bernd Neumann in seinem Amt gewählt. In die Ämter der Geschäftsführerin und des Kassierers wurden Bärbel Wilberg und Rudolf Naumann wiedergewählt. Ergänzt wurde das Vorstandsteam durch die Beisitzerinnen Inge Schütt, Dagmar Böhm sowie den Beisitzern Fredi Winter und dem langjährigen stellvertretenden Vorsitzender Georg Kern. Zu den Kassenprüfern wurden Norma Wirz-Reif, Karl-Heinz Böhm und Heinrich Wiberg berufen.

Der Vorsitzende bedankte sich bei dem scheidenden stellvertretenden Vorsitzenden Georg Kern für die, in langen Jahren herausragend geleistete, Arbeit für die AWO Gladbach. „Wir freuen uns sehr das Georg Kern uns als Beisitzer mit Rat und Tat weiterhin beiseitestehen wird“, so Arno Jacobi.

Für die Mitglieder gab es auch eine Vorausschau auf die Programmplanung und die jetzt wieder regelmäßigen stattfindenden Aktionen, die leider durch die Corona Pandemie nicht durchgeführt werden konnten. Wieder angelaufen sind, das gemeinsame Frühstücken bei Inge (jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat ab 8 Uhr in der AWO Tagestätte), das Wandern mit Dagmar (jeden ersten Dienstag im Monat, Treffpunkt Feuerwehr Gladbach um 13 Uhr je nach Wetterlage) und der gemütliche Nachmittag mit Bärbel (jeden Mittwoch ab 14 Uhr in der AWO Tagestätte). Nach der Aussprache schloss der Vorsitzende die Versammlung und bedankte sich bei den Anwesenden und lud zum gemeinsamen Essen ein, wo ein reger Gedankenaustausch unter den Mitgliedern stattfand.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aufräumen im Ahrtal: Während es in den Dörfern in großen Schritten voran geht, ist dies nicht überall der Fall

Bad Neuenahr: Warum die Kurstadt beim Aufräumen hinterherhinkt

Bad Neuenahr. In den Dörfern an der Ahr ist der Fortschritt sichtbar. Überall wird aufgeräumt, Schutt abtransportiert und Sperrmüll verladen. Freiwillige Helfer, Handwerker aus dem ganzen Land und Einwohner packen gemeinschaftlich mit an. Das funktioniert sichtbar gut, ein Vergleich mit der Situation in den ersten Wochen nach der Flut ist kaum haltbar. Alles ist sortierter, aufgeräumter und weniger chaotisch. mehr...

Aus dem Polizeibericht:

Neuwied: Ladendieb flüchtet mit Krankenfahrstuhl

Neuwied. Einen nicht alltäglichen Vorfall erlebte am gestrigen Nachmittag eine Mitarbeiterin eines Neuwieder Schuhgeschäftes. Die 26 jährige Bedienstete wurde gegen 14.40 Uhr durch die Diebstahlwarnung am Ausgang des Ladens auf einen Ladendieb aufmerksam, der zwei Paar Schuhe entwenden wollte. Das laute Ertönen des Warnsignals beeindruckte den Mann jedoch so stark, dass er die Schuhe auf den Boden stellte und mit seinem elektronischen Krankenfahrstuhl die Flucht ergriff. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Sabine Weber-Graeff:
Immer noch unfassbar.Aber die kleine Kirche steht und 3 bunte Herbstchrysanthemen wurden mutig in die Erde gesetzt.Das wird wieder!...
Olaf Cerny :
Brauchwasser gibt's in Laach aus IBCs und Trinkwasserversorgung ist bisher NOCH über das DRK sichgestellt. ...
Björn Krämer:
Wenn ich Wasser hier aus einer Notleitung hätte, wüsste ich das. Bis jetzt läuft das noch über die Polizei die uns die IBCs voll macht. Dank solcher Meldungen sitzen wir hier bald auf dem trockenen. Vielen Dank!...
Tina:
Was geschieht nach dem 1 Jahr mit den Häusern? Werden die nun benötigten Flächen dann wieder den Kindern zur Verfügung stehen?...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen