FDP Grafschaft

Projekt Frankensiedlung ist beendet

16.02.2021 - 13:04

Ringen. Projekt Frankensiedlung ist beendet. So könnte man es nach Ansicht der FDP-Fraktion im Grafschafter Gemeinderat kurz umschreiben. Wiederholt hatte sich der Verein nicht an Absprachen gehalten, Termine verstreichen und geforderte Unterlagen nicht oder nur unvollständig vorgelegt. Dies hatte der Fraktionsvorsitzende der FDP, Wolfgang Reuß, bereits in seiner Rede vor dem Gemeinderat am 10.12.2020 ausgeführt. Letztendlich wurden seine dargelegten Fakten, die zu großem Unmut bis hin zu beleidigenden Äußerungen aus dem Umfeld des Vereines in den sozialen Netzwerken führten, nun wiederholt bestätigt.


Wie die Verwaltung durch Bürgermeister Achim Juchem dem Gemeinderat am 4. Februar mitteilte, wurden erst am 1. Februar eine Flut von Unterlagen per Mail eingereicht . Selbst nach einer groben Sichtung durch die Verwaltung stand bereits am Sitzungstag fest, dass die geforderten Unterlagen wieder nicht vollständig waren und andere gänzlich fehlten. Nach Ansicht der FDP Grafschaft war eine der wichtigsten Fragen in diesem Verfahren, die Notwendigkeit einer Linksabbiegerspur für den vorgeschlagenen Parkplatzstandort, noch nicht mal ansatzweise mit dem Landesbetrieb Mobilität geklärt.

Die FDP-Fraktion geht davon aus, dass der nächste Bauausschuss oder Gemeinderat eine Gesamtübersicht der Auswertung von der Verwaltung erhält und der vorliegende Ratsbeschluss vom 10.12.2020 danach in vollem Umfang umgesetzt wird.

Pressemitteilung

Wolfgang Reuß

Fraktionsvorsitzender

FDP-Grafschaft

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
21.02.2021 22:53 Uhr
Alexander Haustein

Richtigstellung zu den von der FDP verbreiteten Unwahrheiten:
das Projekt Frankensiedlung ist selbstverständlich NICHT beendet!
es ist unglaublich, was die FDP hier abzieht!
Hier wird mit allen Mitteln versucht, ein der FDP unliebsames Projekt zu verhindern; dazu scheut die FDP auch nicht vor offensichtlichen Falschbehauptungen und Tatsachenverdrehungen zurück!
Zum Hintergrund:
Seit Jahren tut sich die FDP als Gegner des Projekts Frankensiedlung Nithrindorp hervor und wirft zu diesem Zweck regelmäßig diffuse Vorwürfe in den Raum - freilich, ohne diese jemals zu belegen.
Aktuell behauptet die FDP fälschlicherweise, dass der Verein Frankensiedlung Nithrindorp e.V. „geforderte Unterlagen nicht vollständig oder nicht fristgerecht eingereicht hätte.“
Wir stellen fest: Der Verein hat sämtliche geforderten Unterlagen fristgerecht zum 01. Februar 2021 eingereicht. Das in der Dezembersitzung des Gemeinderats festgelegte Ultimatum wurde damit erfüllt.



19.02.2021 12:41 Uhr
Marion Morassi

Das Projekt ist erst beendet, wenn der Verein es für beendet erklärt und nicht, weil die FDP das gerne so hätte! Momentan hat der Verein wieder viele neue Anmeldungen für das SOLAWI Projekt. Als anerkannter Träger der Jugendhilfe kooperiert der Verein u. a. mit der Aktion Mensch und organisiert auch in diesem Jahr wieder Kinderfreizeiten und Generationentreffs. Als Schatzmeisterin des Vereins kann ich versichern, dass wir nicht vorhaben, dieses tolle Projekt aufzugeben oder zu beenden.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Caritas Ahrweiler

Dank an den „Digitalen Engel“

Kreis Ahrweiler. Auch die vierte Veranstaltung mit dem „Digitalen Engel“ fand mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Resonanz. Inhaltlicher Schwerpunkt war auch diesmal das Thema „Kaufen und Verkaufen im Internet“. Referentin Monika Schirmeier erläuterte wieder gut verständlich, was dabei alles zu beachten ist. mehr...

FWG-Landtagskandidat Jan Müller

Decken für Obdachslose verteilt

Altenahr. An Obdachlose wurden Schlafsäcke, Kleidung und Decken verteilt. Danach wurde das was übrig blieb an die „Kümmerer Ahrweiler“ gespendet, zur weiteren Vergabe an Bedürftige. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert