Drei CDU-Kreistagsabgeordnete in 15. Landschaftsversammlung Rheinland gewählt

„Qualität für Menschen“ steht im Mittelpunkt

11.05.2021 - 12:05

Rhein-Sieg-Kreis. Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderung ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR). Der höhere Kommunalverband aus Nordrhein-Westfalen erfüllt rheinlandweit Aufgaben in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und der Kultur. Rund 20.000 Beschäftigte sind unter dem Leitmotiv „Qualität für Menschen“ für die etwa 9,7 Millionen Menschen im gesamten Rheinland zuständig. Der LVR betreibt 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, das Landesjugendamt sowie den Verbund Heilpädagogischer Hilfen. Das jährliche Haushaltsvolumen beträgt mehr als 4 Milliarden Euro.


Die politische Vertretung ist die Landschaftsversammlung, welche unter anderem über Grundsatzfragen berät und den Haushalt beschließt. Zu den Mitgliedskörperschaften gehören der Städteregionstag Aachen, 13 kreisfreie Städte und 12 Kreistage. Das Gebiet des LVR erstreckt sich vom Rhein-Sieg-Kreis im südlichen NRW über die Städte Bonn, Köln und Düsseldorf bis in den in den niederrheinischen Kreis Kleve, sowie von Aachen im Westen bis Wuppertal im Osten. Der Rhein-Sieg-Kreis entsendet 6 der insgesamt 126 Mitglieder in die 15. Landschaftsversammlung. Drei Vertreter hiervon entfallen auf die CDU. Hierzu zählen die CDU-Kreistagsabgeordneten Gabriele Kretschmer (Bornheim), Joachim Kühlwetter (Meckenheim) und Michael Solf (Siegburg). Gabriele Kretschmer gehört dem Kreistag seit 2014 an und ist zudem seit 2009 Ratsfrau in Bornheim. Zuvor war sie in beiden Gremien bereits langjährig als sachkundige Bürgerin tätig. Kretschmer ist erstmals in die Landschaftsversammlung gewählt worden und hat dort die Schwerpunkte Personal, Inklusion und Heilpädagogische Hilfen inne.

Nach Kretschmers Auffassung „dürfen Inklusion und Integration nicht alleine finanziellen Aspekten unterliegen, sondern müssen, wenn sie gelingen sollen, sich an den Bedürfnissen der Gesellschaft orientieren. Individuelle Förderung der Fähigkeiten ist der Schlüssel für ein eigenständiges Leben. Wir alle sind ja politisch tätig, um den Menschen in unserer Stadt, im Kreis, im Land, im Bund die Lebensbedingungen zu verbessern und unsere Umwelt besser zu machen.“

Joachim Kühlwetter ist seit 2014 Mitglied des Kreistags sowie der Landschaftsversammlung. Der Meckenheimer ist dort seit Beginn der aktuellen Wahlperiode neues Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der CDU-Fraktion, deren Schatzmeister und finanzpolitischer Sprecher. Zu seinen weiteren Schwerpunkten gehören die Bereiche Rechnungsprüfung sowie Digitalisierung und Mobilität.

Zum finanzpolitischen Leitbild der CDU im LVR führt Kühlwetter aus: „Qualität für Menschen ist Ausdruck unserer politischen Überzeugung. Die uns übertragenen Aufgaben erfüllen wir mit dem bestmöglich Standard, auf den die uns anvertrauten Menschen angewiesen sind. Eine reine Politik nach Kassenlage, auf dem Rücken der betroffenen Menschen, darf es nicht geben.“

Michael Solf ist das politische Urgestein, wenn es um den LVR geht. Der Siegburger gehört dem „Rheinischen Parlament“ schon seit 1999 an. Im geschäftsführenden Vorstand der CDU vertritt er seit mehreren Wahlperioden die Interessen von Köln, Bonn, Leverkusen, dem Rhein - Erft - Kreis und dem Rhein - Sieg - Kreis. Solf ist zudem langjähriger inklusionspolitischer Sprecher und seit Beginn der aktuellen Wahlperiode auch kulturpolitischer Sprecher der CDU.

Sein Credo lautet: Kultur ist identitätsstiftend für unser Rheinland, von Antike, Mittelalter, Industriegeschichte bis hin zur Erinnerungskultur heute. Ich bin dankbar, dass ich mich um die zukunftsfeste Gestaltung all dieser Themen kümmern darf.“

Pressemitteilung

CDU Meckenheim

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nutria haben sich im Sayner Schlosspark angesiedelt

Übermäßiges Füttern ist keine Tierliebe

Sayn. Der Schlosspark in Sayn bietet für die Bürger Bendorfs und Umgebung reichhaltige Möglichkeiten zur Naherholung. Weitläufige Grünflächen laden zum Entspannen ein, kleine Waldstücke spenden Schatten an heißen Sommertagen. Doch nicht nur Menschen fühlen sich hier wohl. Seit einiger Zeit haben Nutria den Sayner Park als ihr Neues zu Hause auserkoren, Verwandte der Meerschweinchen und eigentlich in Südamerika beheimatet. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Drei Polizisten bei Einsatz verletzt

Bad Hönningen. Am Dienstagmorgen erhielt die Polizeiinspektion in Linz die Meldung über einen randalierenden Mann in der Hohe Hausstraße in Bad Hönningen. Nach Angaben der Anrufer schreie der Mann vor einem Haus und sei sehr verhaltensauffällig. Nachdem zwei Polizisten vor Ort erschienen waren, versuchte der Mann sich zu verstecken um anschließend zu flüchten. Im Rahmen der Nacheile konnten die Beamten den Mann stellen, wobei diese unmittelbar angegriffen wurden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
552 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Sebastian Goerke:
Herr Daum, nein es geht hier jetzt eben nicht um Mautsäulen sondern um echte Blitzeranlagen. Mit Mautsäulen können Durchfahrtverbote nicht kontrolliert und geahndet werden. Das ist mit Blitzeranlagen, die feststellen, dass es sich um eine unerlaubte Durchfahrt handelt anders....
Gabriele Friedrich:
Bei Ihren genannten Möglichkeiten @Herr Daum, können die aber nicht die LKW Fahrer abzocken. Auch hier geht es eher ums Geld als um den guten Schlaf der Bürger. Straßenbelag kostet auch Geld, das man ja anscheinend nicht ausgeben will oder kann....
Michael Daum:
Schmerzensgeld ist ja nett, kommt nur leider nicht bei den Menschen an, die die Schmerzen von dem Lärm haben! Außerdem hieß es doch von offizieller Seite, dass bei den wenigen Kontrollen fast alle LKW eine Genehmigung zur Durchfahrt besessen hätten. Da hilft dann auch die Aufstellung von LKW-Blitzern...
Gabriele Friedrich:
Impflinge hört sich für mich einfach nur widerlich an. Und ja, Herr Müller-typisch deutsch-versagend....
juergen mueller:
Darauf habe ich gewartet, auf diese immerwährend aus jeder Situation heraus deutsch produzierten Unwörter. IMPFLINGE. Hört sich kindisch an, ist aber eben typisch deutsch. Wer hat`s erfunden? Irgendeiner aus dem Politik- bzw. Verwaltungslager bestimmt. Da sitzen ja sicherlich auch genügend Impflinge,...
juergen mueller:
Könnte heisst auf gut deutsch geht nicht. Und ein neues Konzept für Jugendliche? Wie könnte das aussehen? Ich kenne den Standort. Die Lage ist prädestiniert für das, was überall stattfindet (ohne zu verallgemeinern) ein Treffpunkt für Jugendliche mit Alkohol, Zigaretten (es darf auch mal etwas Gras...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen