FWG-Maifeld: Unterstützung der neuen Bambini-Feuerwehr Trimbs-Welling

Sinnvolle Ergänzung der Jugendarbeit

Die Kandidaten für die VG-Ratswahl Anja Körnert aus Welling und Stefan Kickertz aus Trimbs freuten sich, die Spende übergeben zu können

Sinnvolle Ergänzung
der Jugendarbeit

Fred Sträßer, Michal Kopp, Anke Reinhold-Braun, Hans Reinhold, Anja Körnert, Konrad Einig, Stefan Kickertz, Sven Schäfer, Daniel Strahl, Andreas Zentner (v.l.). Quelle: FWG Maifeld

15.05.2019 - 11:33

Verbandsgemeinde Maifeld. „Farbe bekennen fürs Maifeld“ heißt für die Mitglieder der FWG-Maifeld auch, ganz besonders die Bürgerinnen und Bürger des Maifeldes zu unterstützen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement für das Gemeinwohl die Gemeinden am Laufen halten. Daher war die FWG bei der Feuerwehr VG Maifeld in den Löschgruppen Trimbs und Welling zu Gast, um sich über die neue Bambini-Feuerwehr, die in den nächsten Wochen gegründet wird, zu informieren. Durch ihre Spende kann die FWG diese mit ersten finanziellen Mitteln unterstützen. Das Konzept ihrer Bambini-Wehr haben die beiden Löschgruppen im Vorfeld erarbeitet und eigens hierfür je zwei erfahrene Feuerwehrkameraden aus ihren Reihen gewinnen können. Leiter der Bambini-Wehr wird Sven Schäfer (Welling) sein. Anke Reinhold-Braun (Trimbs) wird ihm als Stellvertreterin zur Seite stehen. Daniel Strahl (Welling) und Hans Reinhold (Trimbs) vervollständigen das Team.



Infoveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus


Bei einer Informationsveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus in Trimbs standen die Kameraden Rede und Antwort. „Wir waren von dem großen Interesse der „Kleinen“ überwältigt“, sagt Anke Reinhold-Braun. Den interessierten Kindern und Eltern wurde vor Ort das Feuerwehrgerät gezeigt, und die Kinder waren voller Euphorie. Während die Bambini’s erste Erfahrungen an der Kübelspritze sammeln konnten, wurden die Eltern über das weitere Vorgehen informiert. Generell richtet sich das Angebot an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Da es auf dem Maifeld nur eine weitere Bambini-Wehr gibt, haben sich die Feuerwehren Trimbs und Welling für diese Form der Jugendarbeit entschieden, um zum bestehenden Angebot eine sinnvolle Ergänzung zu bieten. Nachwuchs ist leider in den Feuerwehren knapp. So verspricht man sich, über diesen Weg Kinder und Jugendliche für die wichtige Arbeit in einer Feuerwehr zu begeistern, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein. Daher ist der Plan, die Bambini-Feuerwehr später in einer Jugendfeuerwehr fortzuführen, um den Nachwuchs nachhaltig fördern zu können. Abschließend bedankten sich die Vertreter der Feuerwehren für die Spende und die Vertreter der FWG-Maifeld wünschten gutes Gelingen für die Bambini-Wehr und waren einstimmig der Meinung, dass es sich um eine unterstützenswerte ehrenamtliche Jugendarbeit handelt. Weitere Informationen finden sich unter www.FWG-Maifeld.org oder bei Facebook.

Pressemitteilung der

FWG Maifeld

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Zum zweiten Mal in der Geschichte der Ritterbruderschaft werden Nichtmitglieder geehrt

Fluthelfer werden mit der Ritterverdienstmedaille ausgezeichnet

Kreis Ahrweiler. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli verursachen extreme Regenfälle mit bis dahin unvorstellbaren Wassermassen verheerende Überschwemmungen in Rheinland-Pfalz und NRW. Bislang wurden mindestens 133 Tote gezählt (4 Personen werden immer noch vermisst). Neben 766 Verletzten gibt es Tausende von Mitbürgern, die obdachlos wurden. Doch es gibt auch Lichtblicke in Zusammenhang mit der Katastrophe: Die große Solidarität und Hilfsbereitschaft der Fluthelfer in den Krisengebieten. mehr...

Auch im Angesicht der Flutkatastrophe verlieren die Menschen in den Hochwassergebieten nicht den Humor

Das Ahrtal lacht auch in der Krise

Ahrweiler. Peter-Josef Geller ist jemand, den man nur als Original bezeichnen kann. Sein Herz schlägt für den Geißbock Hennes, das Maskottchen des 1. FC Köln, und natürlich seine Vaterstadt Ahrweiler. Geller, den hier jeder nur PJ (in der englischen Aussprache, so wie DJ) nennt, sitzt vor dem Plakat der „größten Freibier-Kneipe in ganz Ahrweiler“. Auf dem großen Banner steht „Zomm Affjesoffene“, so lautet der Name seiner Freiluft-Pinte. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
S. Schmidt:
Während wir hier in Deutschland, Federführend unter dem Deckmantel "Klimaschutz" weiterhin eine Wetterabhängige Stromerzeugung versuchen und dadurch Energie im allgemeinen und alles andere im besonderen dadurch verteuern, werden in China Flüssigsalzreaktoren auf Basis von THorium in Betrieb genommen,...

Kreis AW: Unterricht für 5.900 Schüler gesichert

Gabriele Friedrich:
@ -Frank- Haben Sie das evtl.überlesen ? [ Zitat ] Für die Schülerinnen und Schülern der Don-Bosco- und ****Levana-Schule***** findet der Unterricht derzeit an der Förderschulstandorten der Janusz-Korczak-Schule in Sinzig, der Burgweg-Schule in Burgbrohl sowie der Nürburgring-Schule in Wimbach statt....
-Frank-:
Viele Kinder mit teilweise schwerster Behinderung, darunter mein Sohn wird eine Busfahrt von 90 Minuten pro Fahrt(3 Stunden täglich) nach Neuwied zugemutet weil es die Kreisverwaltung Ahrweiler keine besser Lösung findet. Dieses Kinder der Levana Schule Ahrweiler werden in diesem Bericht nicht erwähnt....

920 Euro können übergeben werden

Gabriele Friedrich:
@Herr Müller, *es können 920 Euro übergeben werden.* Das ist doch schön! Mitunter ist eben die Satzstellung etwas anders. Schon im Untertitel des Bildes ist das schlecht ausgedrückt, aber so schlimm ist das ja nicht. Hauptsache, die Knete kommt dahin, wo sie gebraucht wird. Ich wünsche Ihnen bei...
juergen mueller:
Alles gut. Nur stört mich persönlich das Wort "können". Entweder man macht es und macht es öffentlich (wenn man denn will) oder man läßt es. Ansonsten sollte man sich in der Öffentlichkeit heraushalten. ...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen