Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Junge Union Koblenz fordert:

Stadtverwaltung muss schnell und unbürokratisch reagieren

09.04.2019 - 12:33

Koblenz steht vor einem akuten Verkehrsinfarkt. Nachdem die Pfaffendorfer Brücke aufgrund ihres besorgniserregenden Zustandes auf zwei Spuren verengt wurde ist das Brückenchaos in der Pendlerstadt perfekt und rasches Handeln ist jetzt erforderlich.

Die Junge Union Koblenz fordert daher alle Beteiligten auf schnelle und unbürokratische Abhilfe für die Bürger auf der rechten Rheinseite zu schaffen und zu zeigen, dass die Stadtverwaltung handlungsfähig ist.

„Schüler, Studenten und auch Arbeitnehmer müssen wesentlich längere Anfahrtszeiten in Kauf nehmen“, so der Vorsitzende der Jungen Union Koblenz Sebastian Gratzfeld, „und das nur, weil das Problem seit Jahren verschlafen wurde. Der bauliche Zustand der Pfaffendorfer Brücke ist nicht erst seit gestern bedenklich. Daher ist es umso wichtiger, dass im Interesse aller Bürger unverzüglich Maßnahmen getroffen werden um die Verkehrssituation zu entspannen.“

Als Möglichkeit sieht die Junge Union eine Subventionierung der rechtsrheinischen Tarifwaben des ÖPNV um die Preise für Monatstickets deutlich zu senken und so mehr Pendler zum Busfahren zu bewegen.

Weiterhin könnten „Park-and-Ride Services“ in Stadtteilen eingerichtet werden, soweit ausreichend große Freiflächen zum Abstellen der Fahrzeuge vorhanden sind. Für die Pendler aus Ehrenbreitstein könnte eine kostenlose Nutzung der Fähre und der Seilbahn Abhilfe schaffen. Es gibt viele gute Ideen, die teils schon öffentlich genannt wurden. Nun gilt es diese umzusetzen.

Am wichtigsten ist jedoch, dass jetzt keine Zeit mehr verloren wird und die Planung und Ausführung der neuen Brücke oberste Priorität eingeräumt und mit Nachdruck vorangetrieben wird.

Pressemitteilung

Junge Union Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
17.04.2019 17:39 Uhr
juergen mueller

Sie haben recht.Es gibt tatsächlich junge Menschen,die der Meinung sind,dass es sich nicht lohnt,sich für politische Überzeugungen einzusetzen,einfach aus dem Grund,weil die Politik,egal ob kommunal,landes- oder bundesweit ganz einfach die Menschen enttäuscht.Das festzustellen,dazu bedarf es keiner Überzeugungsarbeit.Politik gab es,wird es immer geben.Eine Politik,deren Existenz hauptsächlich vom Reden bestimmt ist,ja,von Forderungen,neuen Ideen,die alleine bestimmt u.entscheidet unter dem Deckmäntelchen "zum Wohle der Gesellschaft",einer Gesellschaft,die nicht gefragt wird,die ebenso Forderungen/Ideen hat.Offenheit,Toleranz,Aufeinanderzugehen,Zu- u.Anhören - politische Fremdwörter.Kleine Taten,die man versprochen ausführt,sind besser als große,die man nur plant.Sie haben schon dazu gelernt,verstehen die Sprache der Politik,nutzen das auch aus u.verstehen sich wohl auch als einer derjenigen,der für unsere Gesellschaft (aber auch für sich) nur das Beste will (Irrtümer einkalkuliert).



16.04.2019 19:26 Uhr
Sebastian Gratzfeld

Hallo Jürgen Müller!
Danke für das Feedback. Es ist richtig - wir ‚fordern‘. Und wir begründen und wir diskutieren. Wir führen Gespräche, wir setzen Themen, wir machen Fehler, wir treiben die Digitalisierung voran, wir sammeln Ideen, wir netzwerken, wir informieren unsere Mitmenschen und uns, wir werben für ein freies Europa und vieles mehr. Und schlussendlich bieten wir ein Vereinigung für junge Menschen, die sich für die Gesellschaft und politische Überzeugungen einsetzen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Sie das beabsichtigen, aber aus Ihrem Kommentar schließen junge Menschen, dass es sich nicht lohnt für politische Ziele einzutreten und etwas zu verbessern, weil man ‚sowieso abgestempelt wird’.
Da ist es mir besonderes wichtig zu widersprechen - denn es lohnt sich zu fordern!



09.04.2019 21:27 Uhr
juergen mueller

Junge Union fordert.
Was der Jungen Union erst jetzt einfällt - warum die STADT wieder einmal verschlafen hat.
Frage: WARUM fällt der Jungen Union das erst jetzt auf?
Wohl ebenfalls verschlafen.
Das Ergebnis dieses Verschlafens: "Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, wird auch die junge Politik wach ... mehr als besorgniserregend, wenn man an die Zukunft denkt, wo diejenigen den Platz derjenigen einnehmen wollen, die diesen Schlamassel (und anderen) verbockt haben. Die künftige Polit-Generation ist auch nicht besser als die "alte".



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Basketball beim TuS Treis-Karden in der Spielzeit 2019/20

Basketballer des TuS Treis-Karden blieben mit allen Teams ungeschlagen

Treis-Karden. Vier Spiele, vier Siege und somit eine optimale Ausbeute für die Teams des TuS Treis-Karden. Und das spiegelt sich auch in der Tabelle wieder. So steht der Oberligaaufsteiger von der Mosel, nach dem Erfolg gegen Mainz auf Platz in der Liga. Auf Meisterkurs ist aber der U14 Nachwuchs, der weiterhin ohne Verlustpunkt an der Spitze thront. An die Spitze will auch die Bezirksligamannschaft. mehr...

Römerwall-Schule Rheinbrohl

Klassenstufen gestalteten ihren eigenen Gottesdienst

Rheinbrohl. Die Schüler der Klassenstufen acht, neun und zehn der Römerwall-Schule Rheinbrohl machten sich gemeinsam mit ihren Klassenleitern auf den Weg in die Evangelische Kirche nach Bad Hönningen. Dort wurden sie bereits von der aus 15 Schülern bestehenden Projektgruppe erwartet. Mit Musik, modernen Gedichten, einer Pantomime-Darbietung zum Thema „Schenken“ und Gebeten stellten sich die Jugendlichen auf das bevorstehende Fest ein. mehr...

Weitere Berichte

CDU-Ortsverband Rheinbrohl

Mitgliederversammlung

Rheinbrohl. Zu der am Montag, 3. Februar, um 19 Uhr im Rathaus Gertrudenhof stattfindenden Mitgliederversammlung lädt der CDU Ortsverband Rheinbrohl ein. Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung... mehr...

BZM-Gold für LG–Crossteam

LG HSC Gamlen - RSC Untermosel in Neuwied erfolgreich

BZM-Gold für LG–Crossteam

Region. Cross-Titel auch in 2020 für das LG Team auf den Langstrecken - 8000m - bei den Bezirks-Cross-Meisterschaften in Neuwied. In der Besetzung D. Krämer, M. Nickels und M. Berke gelang die Wiederholung des Titels vom Vorjahr in Koblenz. mehr...

Erfolgreiche Jugendarbeit kann fortgeführt werden

Spende für den TTV Oberwinter

Erfolgreiche Jugendarbeit kann fortgeführt werden

Oberwinter. Zum ersten regulären Jugendtraining des neuen Jahres hatte sich beim TTV Oberwinter Besuch angekündigt. Angela Linden-Berresheim, die Ortsvorsteherin des Hafenortes, hatte sich bei einem Gespräch... mehr...

Politik

Ehrenamtspreis der CDU in der Verbandsgemeinde Unkel

Vorschläge erbeten

Unkel. Die CDU bittet die Bevölkerung in der Verbandsgemeinde Unkel wieder um Vorschläge für den Ehrenamtspreis. In diesem Jahr wird der „Ehrenamtspreis der CDU zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in der Verbandsgemeinde Unkel“ zum 13. Mal vergeben. mehr...

Bebauungsplans der Ortsgemeinde Niederelbert

Änderung der Ortslage

Niederelbert. Der Ortsgemeinderat von Niederelbert hat in seiner Sitzung am 16. Januar den Beschluss gefasst, die Änderung des Bebauungsplans „Ortslage – Ecke Horresser Straße / Hauptstraße“ gemäß § 3 Abs. mehr...

CDU-Stadtratsfraktion im Austausch mit Polizeiinspektion Remagen

Polizeibeamte bei Verwaltungstätigkeiten entlasten

Remagen. Die Remagener CDU-Stadtratsfraktion traf sich gemeinsam mit einigen weiteren interessierten Mitgliedern zu einem sehr aufschlussreichen Informationsaustausch mit dem Leiter der Polizeiinspektion (PI) Remagen, dem Ersten Polizeihauptkommissar Ralf Schomisch. mehr...

Sport

TTV Oberwinter

Guter Start in die Rückrunde

Oberwinter. Die 1. Mannschaft des TTV Oberwinter hatte zum Auftakt TTC Karla IV zu Gast und konnte endlich wieder auf Rückkehrer Tim Schlimpen zurückgreifen, der mit seinem Bruder Yannic Schlimpen das neue obere Paarkreuz bildet. mehr...

Viele Kämpfe - viel Ehre

Vereinsmeisterschaft der Kampfsportler des TV Cochem

Viele Kämpfe - viel Ehre

Cochem. Traditionell findet am Ende des Jahres die Vereinsmeisterschaft der Kampfsportler statt. Auch in diesem Jahr war die Halle wieder brechend voll. Insgesamt fanden sich 60 aktive Kämpfer in der Halle ein. mehr...

Wirtschaft
Kowelenz zeigt Herz

- Anzeige -Wasserglück „Charity-Aktion“ mit den Koblenzer Tollitäten ist sehr erfolgreich gestartet

Kowelenz zeigt Herz

Koblenz. . Sowohl der Handel als auch die Endverbraucher zeigen sich begeistert von der Idee, dass wir eine Institution aus unserer Heimat mit dieser Spendenaktion unterstützen – getreu dem Motto aus der Region für die Region. mehr...

Kinderwünsche gingen in Erfüllung

Edeka Treis-Karden hatte einen Weihnachtswunschbaum aufgestellt

Kinderwünsche gingen in Erfüllung

Treis-Karden. In der Edeka - Filiale in Treis Karden stand in der Vorweihnachtszeit ein Tannenbaum. Hier konnten Kinder ihre Geschenkwünsche als Anhänger platzieren. Kurz vor dem Fest fand dann die Übegabe der Geschenke statt. mehr...

Karl Hilger feiert
zwanzigjähriges Betriebsjubiläum

- Anzeige -Fenster-Rolladen Knieps ehrt Mitarbeiter für langjährige Firmentreue

Karl Hilger feiert zwanzigjähriges Betriebsjubiläum

Bad Neuenahr- Ahrweiler. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Weihnachtsfeier hatte die Firma Fenster-Rolladen Knieps auch in diesem Jahr wieder allen Grund zur Freude. Metallbaumeister Karl Hilger feierte sein zwanzigjähriges Betriebsjubiläum. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

In welche Rolle im Karneval würden Sie gerne schlüpfen?

Prinz/Prinzessin
Page
Mundschenk
Jungfrau
Bauer
Hofnarr
garkeine
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Nitrat im Grundwasser

Helmut Gelhardt:
Frau Demut wirft hier Nebelkerzen! Die EU-Forderungen sind richtig und müssen zum Schutz der Menschen erfüllt werden! Unterstützen Sie die Landwirte (konventionelle und biologische Landwirtschaft) lieber gegen die unsinnigen Freihandelsabkommen wie zuletzt JEFTA (EU mit Japan) und das Mercosur-Freihandelsabkommen (EU mit Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Venezuela). Diese Freihandelsabkommen schädigen in der EU und den sog. Partnerländern extrem die Umwelt (z.B. Abholzung von Regenwald für noch mehr Massentierhaltung) und beeinträchtigen extrem die finanzielle Wettbewerbsfähigkeit im real existierenden Neoliberalismus (marktextremistischer Kapitalismus) aller Landwirte, die NICHT der Agrarindustrie zuzurechnen sind. Diese Landwirte sind Spielball der Agrarindustrie hier wie dort!Wer die Freihandelsabkommen befürwortet, opfert die Landwirte außerhalb der Agrarindustrie gerade den ungezügelten Profitinteressen dieser Agrarindustrie und er/sie opfert die Umwelt dem Mammon! 'C'
Karsten Kocher:
Frau oder Herr Wally Karl, wenn man sich den bisherigen politischen Aktionismus des rheinland-pfälzischen AfD-Landesvorsitzenden Michael Frisch, auch aus seiner Zeit vor der AfD, genauer ansieht, dann paßt die Einstufung christlich-radikal schon. Und wenn man sich die aktuellen Beiträge des Vereins DEMOS e.V. zu den Herren Schäfer und Salka von der AfD Westerwald anschaut, dann zeigt es deutlich, wie stark sich das extrem rechte Gedankengut im AfD-Kreisverband Westerwald schon festgesetzt hat.
Wally Karl:
Die unqualifizierte Einstufung von AfD - Politikern als rechtsradikal ist einigen Kommentatoren noch nicht genug. Als Steigerung wird jetzt neu der völlig abstruse Begriff christlich - radikal verwendet, was immer das auch heißen soll. Aus dem Geschichtsverständnis heraus könnte man höchstens die Kreuzritter als christlich - radikal bezeichnen.
Wally Karl:
Für den geneigten Leser entsteht der Eindruck, das Patrick Baum sich beruflich mit Hass und Hetze beschäftigt. Nicht anders ist seine ständige einseitige Kommentierung zu erklären und wenn es dann noch um die AfD geht läuft er zur Hochform auf. Hatten wir nicht in dieser Gesellschaft beschlössen uns von Hass und Hetze zu distanzieren um eines friedlichen Zusammenlebens willen?
Paul:
Top
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.