Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neujahrsempfang von Bündnis 90 / Die Grünen Mayen-Koblenz

Viele deutliche Worte für den Klimaschutz und gegen rechte Gewalt

27.01.2020 - 09:59

Mayen. Am vergangenen Sonntag hatte der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen zu seinem diesjährigen Neujahrsempfang nach Mayen geladen. Vorstandssprecherin Sabine Granzow und Vorstandssprecher Martin Schmitt hatten dazu den Gästen als Gesprächspartnerinnen MdB Corinna Rüffer und MdL Pia Schellhammer angekündigt. Aber auch weitere hochrangige Vertreter der Partei wie der Landesvorsitzende Josef Winkler, die Landesschatzmeisterin Birgit Meyreis oder MdB Tabea Rößner und MdL Jutta Blatzheim-Roegler hatten den Weg nach Mayen gefunden und standen zu Gesprächen mit den Gästen gerne zur Verfügung. Nicht alle weiteren Parteigliederungen des Kreisverbandes veranstalten eigene Neujahrsempfänge und so wurde der des Kreisverbandes von Mitgliedern aus dem gesamten Kreisgebiet besucht. Aber auch Gäste anderer Parteien und ebenfalls aus dem gesamten Kreisgebiet nutzten die Gelegenheit, mit den Grünen ins Gespräch zu kommen. Es war dabei einigermaßen selbstverständlich, dass die nähere Umgebung Mayens besonders stark vertreten war. Nicht ganz so selbstverständlich hatte sich auch der komplette Stadtvorstand von Mayen eingefunden, wobei Wolfgang Treis als immer noch einziger rheinland-pfälzischer Oberbürgermeister der Grünen natürlich schon erwartet worden war. Vorstandssprecher Martin Schmitt zog sich bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste geschickt aus der Affäre, indem er alle diejenigen zu einem persönlichen Glas Sekt einlud, die von ihm erwähnt werden wollten und die er aber nicht namentlich genannt hatte. Die beiden Vorstandssprecher nutzten die Begrüßung nur zu ganz kurzen eigenen politischen Betrachtungen, um neben den Parlamentarierinnen Pia Schellhammer und Corinna Rüffer auch Wolfgang Treis als erstem grünen Oberbürgermeister von Rheinland-Pfalz ausreichend Redezeit zu bieten, der sein Amt bei der Wahl am 26. April verteidigen will.

Wolfgang Treis blickte zunächst in seiner Rede zurück auf die ähnlichen persönlichen Entscheidungsprozesse vor gut sieben Jahren und zum Ende des vergangenen Jahres. Sollte er die Wahl erneut gewinnen, wäre in diesem Fall aber die persönliche Lebensplanung, nämlich Vorruhestand mit 63 Jahren hinfällig. Wolfgang Treis wird im Laufe des Jahres sein 60. Lebensjahr vollenden. Letztlich sei die Entscheidung Anfang Dezember gefallen, sich erneut zur Wahl zu stellen. Dabei hat er den Satz geprägt, dass er mehr Lust auf das Amt des Oberbürgermeister habe als ihn die Begleitumstände ärgern. Der Begriff Lust sei bewusst gewählt, weil gerade der Mayener Lust auf etwas haben muss, um es gut zu machen. Natürlich ist auch Ärger mit einem solchen Job verbunden und dabei ist unnötiger Ärger derjenige, der ihn am meisten ärgert.

Der Rückblick auf das in seiner bisherigen Amtszeit Erreichte umfasste einen erheblichen Teil der Redezeit und reichte von angenehmen Aufgaben wie die Verleihung von Ehrungen über die Organisation der Verwaltung hin zu Straßensanierungen, der Sanierung der nordöstlichen Innenstadt, der Feuerwehr, dem Ostbahnhof und vielem anderen mehr.

Die Herausforderungen der Zukunft liegen aus Sicht des Amtsinhabers insbesondere im Bereich der Digitalisierung sowie des Klimaschutzes. Wichtig ist ihm auch, dass durch seine Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden im rheinland-pfälzischen Städtetag und der Planungsgemeinschaft Westerwald-Mittelrhein eine weitere Vernetzung verbunden ist, die er zum Wohle seiner Heimatstadt Mayen nutzen möchte. Dies gilt nicht nur für die Vernetzung in Rheinland-Pfalz, sondern auch auf Bundesebene, weil mit dem stellvertretenden Vorsitz im rheinland-pfälzischen Städtetag auch ein Mandat im Hauptausschuss des Deutschen Städtetages verbunden ist. „Ich möchte Oberbürgermeister meiner Heimatstadt bleiben und bewerbe mich deshalb um die Stimmen meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger“, so Wolfgang Treis abschließend.

Frühere Begebenheiten und inzwischen erhaltene Posten prädestinierten den Landesvorsitzenden Josef Winkler, die am Vortag gekrönte Mayener Karnevalsprinzessin Tina I. unter stehendem Applaus der Gäste zu begrüßen. Nach vielen dreifachen Mayohs erhielt der Landesvorsitzende dafür den Prinzessinnenorden und verabschiedete die Tollität samt ihrem Gefolge mit einem Weinpräsent.

Begeistert zeigte sich die Innenpolitikerin Pia Schellhammer darüber, erstmals direkt nach einer Prinzessin sprechen zu dürfen. Sie ging in ihren Worten besonders auf das für Mayen wichtige Wahljahr 2020 ein, bei dem der Wolfgang wiedergewählt werden müsse, mit dem sie schon seit vielen Jahren angenehm und erfolgreich im Vorstand der kommunalpolitischen Vereinigung der „Grünen und Alternativen in den Räten von Rheinland-Pfalz“ zusammen arbeitet. Die Fridays-ForFuture-Bewegung zeige überdeutlich, dass die heutige Jugend keineswegs unpolitisch sei und deshalb müsse, möglichst schon zu den Landtags- und Bundestagswahlen 2021, das Wahlalter auf 16 Jahre herabgesetzt werden.

Die Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer wirkte sehr glaubhaft und überzeugend in ihrem engagiert vorgetragenen Redebeitrag gegen die AfD und die von ihr betriebene Spaltung der Gesellschaft. Die Sprecherin ihrer Fraktion für Behindertenpolitik verwies auch auf den am 27. Januar zu begehenden Internationalen Holocaust-Gedenktag, den die Vereinten Nationen eingeführt hatten. Viele Behinderte wurden in den Konzentrationslagern von ideologisch verblendeten Nazis gequält und getötet.

Mit den Reden endete auch der offizielle Teil des Empfangs und die Gäste reflektierten gerne bei angebotenen Snacks und Öko-Sekt vom „parteieigenen“ Moselwinzer die vielen gehörten Wortbeiträge und Neuigkeiten des Empfangs.

WE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
03.02.2020 13:39 Uhr
Wally Karl

"Die Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer wirkte sehr glaubhaft und überzeugend in ihrem engagiert vorgetragenen Redebeitrag gegen die AfD und die von ihr betriebene Spaltung der Gesellschaft."
Spalten nicht gerade die Grünen die Bürger in Besitzer von E-Mobile und Fahrzeuge mit anderen Antrieben? Kann es sein das man in dieser Gesellschaft abends als Konservativer einschläft und morgens als Rechtsradikaler aufwacht, nur weil es die Grünen so wollen?



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Solidaritätsplattform des Sozialen Quartiers Vallendar in der Corona-Krise

Hilfsangebote von Mensch zu Mensch

Vallendar. Das Soziale Quartier Vallendar hat aufgrund der aktuellen Corona-Krise eine digitale Plattform für die Vernetzung und den Aufbau von gegenseitigen Hilfen organisiert, damit Menschen in der Stadt und Verbandsgemeinde Vallendar, die zu den Corona-Risikogruppen gehören Unterstützung finden können. Besonders sind ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen von diesen Maßnahmen betroffen. mehr...

23 weitere Menschen mit Corona infiziert

Kreis Mayen-Koblenz/Stadt Koblenz. Die Anzahl positiver Coronafälle in Koblenz und im Landkreis Mayen-Koblenz ist von Donnerstag- auf Freitagabend um 23 auf insgesamt 328 angestiegen. Dabei gilt es weiterhin zu beachten, dass die Gesamtzahl alle Infizierten seit Beginn der Testungen umfassen und auch möglicherweise bereits genesene Personen beinhalten.  mehr...

Weitere Berichte
Andernach hilft: Einkaufsservice für Senioren ins Leben gerufen

Initiative in Andernach will ältere Menschen vor einer Ansteckung mit Covid-19 schützen

Andernach hilft: Einkaufsservice für Senioren ins Leben gerufen

Andernach. Freiwillige aus Andernach haben unter dem Namen „Andernach hilft„ einen kostenlosen und bargeldfreien Einkaufsservice für Senior*innen ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, ältere... mehr...

Kreisgesundheitsamt appelliert:

„Wäller, ruft die Wäller Hotline an!“

Westerwaldkreis. Das Kreisgesundheitsamt hat ein Infotelefon eingerichtet, das wie folgt erreichbar ist: Telefonnummer 02602 124-567, werktags von 8 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 16 Uhr. mehr...

Politik

Rhein-Lahn-Kreis

Kreishaus ab sofort geschlossen

Rhein-Lahn-Kreis. Ab sofort ist das Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises aus vorsorglichen Gründen geschlossen, da ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Der Mitarbeiter befindet sich in Quarantäne. mehr...

Maßnahmen gegen die schnelle Ausbreitung von SARS-CoV-2

Missachtung der aktuellen Einschränkungen wird teuer

Rheinland-Pfalz. Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. mehr...

610.000 Euro Baukosten

LBM: Bau eines Moselradwegs in Ernst hat begonnen

610.000 Euro Baukosten

Ernst. Mit dem Neubau eines neuen Moselradweges in der Ortsgemeinde Ernst wurde begonnen. „Aufgrund der erfreulicherweise in den letzten Jahren stetig steigenden Zahl an Radfahrern entlang der Mosel kam... mehr...

Sport
Der SV Dernau
verpflichtet Felix Witthaus

SV Blau-Gelb Dernau

Der SV Dernau verpflichtet Felix Witthaus

Dernau: Der 18 Jahre alte Torhüter Felix Witthaus wird ab der Saison 2020/2021 das Trikot der Blau-Gelben tragen. Witthaus ist zurzeit noch in der A-Jugend Rheinlandliga beim Ahrweiler BC aktiv und seine Leistungen zeigen, dass aus ihm mal ein ganz Großer seines Fachs werden kann. mehr...

Abenteuer in Portugal

Lauftreff TV Urbar

Abenteuer in Portugal

Urbar. Der grüne Norden Portugals ist für seinen berühmten Portwein bekannt. Hingegen weniger bekannt ist ein Ultralauf, der ca. 1 Autostunde südlich von Porto im Landesinneren, jedes Jahr im Februar, stattfindet. mehr...

Mach mit bleib fit

SV Leubsdorf - Tennis

Mach mit bleib fit

Leubsdorf. Die Tennisabteilung im SV Leubsdorf hatte wieder vor Eröffnung der diesjährigen Freiluftsaison ihre Mitglieder in die Tennishalle nach Dattenberg eingeladen. Nicht alle Mitglieder weichen in... mehr...

Wirtschaft
Rathaus und Lagezentrum erhalten schnelle Glasfaserleitungen

Stadtwerke Neuwied

Rathaus und Lagezentrum erhalten schnelle Glasfaserleitungen

Neuwied. Schnelle Datenleitungen sind für die ungehinderte Kommunikation der Behörden und Einsatzleitungen zur Bewältigung der Corona-Krise unverzichtbar. Die SWN haben innerhalb weniger Stunden das Rathaus aufgerüstet und das Lagezentrum des Kreises versorgt. mehr...

Gemeinsam stark!

-Anzeige- Sonderedition des Lohner´s Spendentalers

Gemeinsam stark!

Region. Die Bäckerei Lohner unterstützt schon seit langer Zeit viele Tafeln in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen mit Lebensmitteln. Nun treffen die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie eben diese Institutionen und somit ausgerechnet die Schwächsten der Gesellschaft. mehr...

Sparkasse Neuwied reagiert auf die aktuelle Situation

Sicherheitsmaßnahmen

Kreis Neuwied. Mit verschiedenen Maßnahmen reagiert die Sparkasse Neuwied auf die aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus. Grundsätzlich bittet der Vorstand die Kunden statt dem persönlichen Weg in die Geschäftsstellen verstärkt den Kontakt online, telefonisch oder per E-Mail aufzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen aufgrund des Corona-Virus?

Mit Besorgnis.
Entspannt und eher optimistisch.
Mit großer Verunsicherung.
775 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Die Aufenthaltsqualität wird ganz sicher erhöht ... wenn genügend Klopapier vorhanden ist.
juergen mueller:
Die AfD ist das Letzte,was man mit Demokratie u.Sozial in Verbindung bringen sollte. Da amüsiert man sich öffentlich über die Corona-Infizierung der Kanzlerin - man marschiert mit "mehreren" Personen in ein Krankenhaus um Blumen zu überreichen,Blumen,die man noch nicht einmal selbst bezahlt,sondern geschenkt bekommen hat - da prangert "Opa GAULAND" jetzt schon die Fehler der Bundesregierung in der Corona-Krise an - da spricht ein vom Virus des Nationalsozialismus verseuchter HÖCKE von einem Ende seines rechten Flügels,indem er lustig weiter agieren darf - da tönen MEUTHEN u.Co.von einer Zerschlagung des Höcke-Flügels,sitzen mit ihm aber weiterhin auf einer Bank - eine steuerflüchtige Schreiblase namens WEIDEL u.eine völlig braun-verblendete von STORCH schreien sich die Lunge aus dem Hals,indem sie gegen alles schießen was nicht deutsch ist. Die AfD, ein gefährlicher,intriganter,täuschungswilliger,konzeptloser,der Vergangenheit näher als der Gegenwart,zusammengewürfelter Haufen.
Markus H:
Ein Fünf-Punkte-Plan für eine Krise wie die aktuelle zeigt das Problem schon im Namen. Es existieren keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme - also wird ein Fünf-Punkte-Plan auch das aktuell quasi komplexeste Problem überhaupt nicht lösen.
Jean Seligmann:
So lag ich mit meiner Prognose, zur Ablehnung des Konzeptes, durchaus richtig. Wie leicht durchschaubar ihr alle seid. Bleibt trotzdem gesund!
Jean Seligmann:
Die Corona-Krise ist die Stunde der Nationalstaaten und deren Politiker die sich um die Belange IHRER Bevölkerung kümmern. Das übergeordnete Bürokratiemonster EU beweist in dieser Krise vor allem eins: Handlungsunfähigkeit. Beispiel? Italien bekommt Hilfe auf China, Russland und Kuba, die anderen EU-Staaten, einschließlich der Bürokraten in Brüssel, nahmen davon Abstand.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.