Kreisstadtgrüne informieren sich

Vom Ahrtal ins Kylltal

Vom Ahrtal ins Kylltal

Grüne aus Bad Neuenahr-Ahrweiler zu Gast beim OV Kylltal. Foto: privat

27.05.2022 - 14:02

Bad Neuenahr-Ahrweiler.Ende Februar trafen sich die Grünen Ortsverbände Kylltal und Bad Neuenahr-Ahrweiler im städtischen Überflutungsgebiet der Ahr. Nun erfolgte der Gegenbesuch in der Vulkaneifel.


Das Unwetter am Freitag vor dem Treffen hatte einen Blitzeinschlag in das kleine Pumpwerk in Duppach verursacht und auf den Straßen war es auch zu sehen - alle müssen sich auf Wetterextreme einstellen. Dafür hatten die befreundeten Ortsverbände am Samstag das Wetter auf ihrer Seite. Der Wind pfiff heftig auf dem Rand der Lavagrube, die immer näher an Hillesheim heranrückt. Resi Schmitz von der IG Eifelvulkane erläuterte eindringlich, wie ein massiver Raubbau an der Natur und ein Verschwinden der Eifelberge durch die Initiative Hunderter von Bürgerinnen und Bürger verhindert werden konnte.

Der Wind der Verbandsgemeinde Gerolstein soll auch genutzt werden zur Erzeugung Erneuerbarer Energien. 2020 haben fünf Gemeinden eine Rahmenvereinbarung zur Solidargemeinschaft „Duppacher Rücken“ abgeschlossen mit dem Ziel, mehrere Windkraftanlagen aufzustellen.

Mit Ute Simon wartete eine kompetente Referentin an der Steffelner Grillhütte im Wald. Sie begründete den Widerstand in der Bevölkerung zum sogenannten Windpark. Ihre sechs km-Runde führte durch gesunden Mischwald, der ein hervorragendes Wasserreservoir darstellt, vorbei an Biotopen und einem Wildkatzenrevier. Einig waren sich die Teilnehmenden, dass Fichtenmonokulturen keinen ökogischen Wert darstellen. Diese Flächen wären vorrangig in der Planung von Windkraftanlagen zu betrachten. Aber auch die Verwertung ökologisch erzeugter Energien muss deutlich verbessert werden. Dazu gehören eine optimierte Speicherung oder zum Beispiel Kraft-Wärme-Kopplung. Entsprechende Technologien werden stetig weiterentwickelt.

Begonnen hat dieser wunderbare Tag voller Eindrücke und Gespräche an der Duppacher Hütte. Organisator Uwe Rahn und Sprecher Tim Steen vom Vorstand des Grünen Ortsverbandes Kylltal nahmen die Gäste von der Ahr an der Hütte in Empfang. Dort gab es eine sehr anschauliche und unterhaltsame Erläuterung von Norbert Meyer zu seinen Angusrindern. Die Beweidung durch seine Herden sorgt für biologische Vielfalt, bildlich dargestellt am Werdegang eines Kuhfladens. Beim Besuch seiner Tiere auf der Weide präsentierte sich eine ökologische Idylle.

Im Herbst werden die Grünen aus der Kreisstadt wieder Gastgebende sein. Angedacht sind Radwegekonzept, Umgang mit Überflutungsbereichen und Bodenstrukturen in den umliegenden Ahrbergen im Zusammenhang mit Hochwasserschutz.

Pressemitteilung

der Grünen

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Wählergemeinschaft Unser Wachtberg mit neuer Spitze

Wachtberger Paradies bewahren

Wachtberg. Auch bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft Unser Wachtberg standen inhaltlichen Themen, wie die Weiterentwicklung Wachtbergs unter Bewahrung der dörflichen Identitäten und der sie umgebenden landschaftlichen Idylle im Vordergrund. Fraktionschef Ulrich Feyerabend berichtete dazu eingangs über die Beratungen und Beschlussfassungen zum Regionalplan. Diese seien von... mehr...

Verkehrsunfall in der Römerstraße in Koblenz

Beifahrer bedroht Geschädigte nach Unfall

Koblenz. Am Montag, den 4. Juli 2022 kam es gegen 8 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Römerstraße in Koblenz. Eine Fahrerin rangierte mit ihrem Pkw gegen die Frontstoßstange des abgestellten Pkw der Geschädigten. Diese konnte den Verkehrsunfall beobachten und konfrontierte die Fahrerin damit. Daraufhin stieg der Beifahrer aus und drohte der Geschädigten, dass er sie verprügeln würde. Die Beschuldigte... mehr...

SPD-Wachtberg

Regionalplan für Wachtberg

Wachtberg. Regionalplanung hat zum Ziel, die natürlichen Lebensgrundlagen einer Region zu sichern und gleichzeitig Spielräume für die Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung aufzuzeigen. Dies geschieht mit Hilfe eines Regionalplan, für dessen Erstellung in Nordrhein-Westfalen der jeweilige Regierungsbezirk zuständig ist. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service