Bundestagsabgeordneter Detlev Pilger (SPD)

„Weiterer Meilenstein für grünes Koblenz“

„Weiterer Meilenstein
für grünes Koblenz“

V.li. Detlev Pilger, MdB und Thomas Kirch, Stadtrat SPD und Ortsringvorsitzender Koblenz Moselweiß.Foto: privat

10.06.2021 - 09:45

Moselweiß. Um die Stadt Koblenz in ihren Bemühungen zu unterstützen, die Gestaltung des Stadtbildes besser an die veränderten Klimabedingungen anzupassen und insgesamt grüner zu werden, fördert der Bund im Rahmen des „Sonderprogramms zur Anpassung urbaner und ländlicher Räume an den Klimawandel“ das Modellprojekt zur Optimierung der Moselweißer Straße mit 850.000 Euro. Detlev Pilger, Bundestagsabgeordneter für Koblenz und die Region (SPD) freut sich mit den Projektverantwortlichen und hofft auf eine rasche Umsetzung.


Das nun geförderte Projekt mit dem sperrigen Namen „Klimaangepasste (resiliente), integrierte Verkehrsraum- und Quartiersentwicklung am Beispiel der Moselweißer Straße im Stadtteil Koblenz Rauental“ soll die Straße entsiegeln, begrünen und mehr Lebensraum für Insekten bieten und somit die Artenvielfalt insgesamt erhöhen. Dafür plant die Stadt Koblenz in diesem Modellprojekt auch die Bepflanzung von 25 klimawandelangepassten Bäumen sowie die Begrünung der umliegenden Dächer und Fassaden.

„Für die Stadt ist es ein wunderbares Signal, dass die Bemühungen um ein grüneres Koblenz nun auch durch den Bund anerkannt und gefördert werden.“, so Pilger, der sich als Mitglied im Stadtrat in Koblenz sowie als Mitglied im Umweltausschuss des Bundestags schon lange für eine schnellere Anpassung an den Klimawandel starkmacht.

Thomas Kirsch, Vorsitzender des Ortsrings Moselweiß und ebenfalls Stadtratsmitglied in Koblenz (SPD) sieht darin ein Vorbild für künftige städtische Planungen und Vorgaben bei der Gestaltung von Straßenräumen und ergänzt: „Projekte wie diese helfen nicht nur dem Artenschutz. Durch die Begrünung senken wir auch die lokale Temperatur in der Straße, was gerade in den heißen Sommermonaten besonders wichtig ist. Zusätzlich bereiten wir uns durch die Entsiegelung besser auf starke Regenfälle vor, die uns durch den Klimawandel künftig häufiger drohen.“

Pressemitteilung des

Büro von Detlev Pilger

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
12.06.2021 02:38 Uhr
juergen mueller

Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz.
Wieviele braucht man denn noch?
Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung.
Wovon redet ihr da?
Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine schnellere Anpassung an den Klimawandel aus.
Hoffen Sie ruhig weiter.
Im Koblenz hat sich in dieser Zeit nichts gravierendes geändert.
Schon mal was über Zeit gehört (ausser selbst so richtig finanziell satt zu sein), die wir nur noch grenzwertig zur Verfügung haben?
Ihr wunderbares Signal ist nur Makulatur.
Uns Sie, Herr Kirsch, aufgesprungen auf den politischen Zug, verkünden auch nur altbekannte, sich wiederholende Fakten, denen jegliche Substanz fehlt.
Resilienz, was heißt das?
Die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen. Wer das anstrebt, muss Umfallen in Kauf nehmen, um wieder aufstehen zu können.
Können sie das, Herr Pilger? Ich finde, 8 Jahre Umfallen macht es nicht leichter.





Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Zwischenbilanz des Hochwasser-Einsatzes der Malteser im Ahrtal

Allein 4.000 größere Hilfsmaßnahmen für die vom Hochwasser betroffenen Menschen

In einer Zwischenbilanz zum Einsatz des Katastrophenschutzes in den Hochwassergebieten haben die Malteser ihre Zahlen vorgestellt. Mehr als 2.000 Helfer aus dem gesamten Bundesgebiet haben die betroffenen Menschen mit über 4.000 größeren Hilfsmaßnahmen unterstützt. Jeder fünfte Helfer hat nach den Einsätzen psychosoziale Nachsorge in Anspruch genommen. mehr...

Erster Bouletreff Bad Breisig e.V.

98 Jahre und immer noch fit

Bad Breisig. Der erste Bouletreff Bad Breisig e.V. hat Grund zur Freude. Sein ältestes Mitglied ließ es sich nicht nehmen, im Kreise einer stattlichen Anzahl von ebenfalls Boulebegeisterten aus dem Verein seinen Geburtstag „coronabedingt“ vor der Boulerhütte an den Römerthermen nachzufeiern. Seine Enkelin Karen hatte dazu einige leckere Kuchen und Sekt zum Anstoßen vorbeigebracht, Werner Walkenbach wurde sage und schreibe am 24. Juli 1923 geboren. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen