Fußball-Bezirksliga Mitte

Ein spannendes Moselderby auf Augenhöhe

Spvgg Cochem – SG Treis-Karden/Müden/Moselkern 4:2 (2:2)

14.09.2021 - 15:46

Cochem. Am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga Mitte stand das Derby zwischen der Spvgg Cochem und der SG Treis-Karden/Müden/Moselkern im Mittelpunkt. Der 4:2 (2:2) -Erfolg der Moselstädter war schwer umkämpft, gegen eine Gästemannschaft, die eine Begegnung auf Augenhöhe ablieferte und bei Weitem nicht wie ein punkloser Tabellenletzter auftrat. Zur Freude der 250 Zuschauer gingen beide Teams von Anfang an beherzt und forsch zur Sache, präsentierten sich spielstark und ließen auch bissige Zweikämpfe und hohe Laufbereitschaft nicht vermissen. Der Mosel-SG verbuchte den besseren Start und hatte auch die erste Einschussmöglichkeit durch Joshua Marx (11.), der den Cochemer Keeper Patrice Sesterhenn zu einer Glanzparade zwang. Die erste Großchance der Platzherren führte prompt zur 1:0-Führung. Spvgg-Torjäger Julian Schmitz hatte seinen Mannschaftskollegen Fabian Müllen (23.) bedient, der das Leder eiskalt einnetzte. Die Antwort der Wächter-Schützlinge ließ nicht lange auf sich warten. Als Marx den ehemaligen Cochemer Jonas Franzen (33.) in Szene setzte, zögerte der nicht lange und markierte den 1:1-Ausgleich. Auch danach erlebten die Zuschauer eine unterhaltsame und spannende Auseinandersetzung, in der noch zwei Tore fielen. Zuerst hämmerte Cochems Abwehrspieler Michael Laux (40.) den Ball über die Latte. Kurze Zeit später bewies der Cochemer Torjäger Schmitz (42.) seine Qualitäten und schob den Ball an dem herausstürmenden SG-Keeper Dario Weins zur 2:1-Führung vorbei.


Wer annahm, dass es mit diesem Spielstand in die Pause geht, der wurde überrascht. Denn Marx (44.) hatte unter Mithilfe von Torhüter Sesterhenn, der den harmlosen Schuss durch die Hände gleiten ließ, für den 2:2-Halbzeitstand gesorgt.

Auch im zweiten Durchgang schonten sich beide Teams nicht, blieb es spannend. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Platzherren das Kommando, deren Torchancen sich jetzt häuften. Mit der Einwechslung seines etatmäßigen Spielmachers Andreas Nicolay zeigte Spvgg-Coach Nikolai Foroutan ein glückliches Händchen. Nicolay (54.) belebte das Spiel der Cochemer entscheidend.

Kurz nach seiner Einwechslung zirkelte er den Ball ins obere Tordreieck, aber der überragende Weins fischte das Leder noch aus dem Winkel. Nicolays Einstand wurde noch bemerkenswerter, als er in der 55. Minute nach Zuspiel von Schmitz die 3:2-Führung erzielte. Die Gäste ließen die Köpfe aber nicht hängen und wehrten sich vehement gegen die drohende Niederlage, die aber in der 86. Minute feststand. Nach einem elfmeterreifen Foul von Nico Wellems an Schmitz entschied Schiedsrichter Jan Schmidt auf Strafstoß, den Nicolay sicher zum 4:2-Endstand verwandelte.

„Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. So müssen wir weitermachen. Die Köpfe bleiben oben“, lobte SG-Trainer Wächter seine Mannschaft. Im Lager der Platzherren meinte Foroutan: „Wir haben uns jetzt erstmal richtig Luft nach unten verschafft gegen einen sehr starken Gegner, der richtig gut Fußball gespielt hat.“

Am kommenden Sonntag ist die Spvgg Cochem um 15 Uhr Gast beim TuS Rheinböllen.

Auf die Wächter-Truppe steht am Sonntag um 15 Uhr ein weiteres Derby auf dem Programm, wenn der SV Masburg der Gastgeber ist.

Spvgg Cochem: Sesterhenn, L. Johann, Laux, Heidger, M. Johann (53. Nicolay), Müllen (90.+2 Mavric), Schmitt, Schmitz (90. Risswig), Röser (90. Peters), Moussa, Eberhardt.

SG Treis-Karden/Müden/Moselkern: Weins, Ruscheinski (83. Möntenich), Cialdella, Marx, Franzen, Wellems, Mohr (61. Groenenberg), Bilstein (83. Feils), Duran (72. Angsten), Windheuser.

Schiedsrichter: Jan Schmidt (Koblenz).

Zuschauer: 250.

Torfolge: 1:0 Fabian Müllen (23.), 1:1 Jonas Franzen (33.), 2:1 Julian Schmitz (42.), 2:2 Joshua Marx (44.), 3:2, 4:2 Andreas Nicolay (55., Foulelfmeter, 86.). LS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen undMeckenheim wird in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet

Der Verkehr kann wieder anrollen

Region. Gut zwei Monate nach der Unwetterkatastrophe erreichen die Wiederaufbauarbeiten an den teils stark zerstörten Autobahnen im südlichen Rheinland einen ersten wichtigen Meilenstein: Am Dienstagvormittag (21.9.) wird die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen und Meckenheim in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet. Damit steht diese wichtige Nord-Süd-Verbindung in Richtung Süden dem Fernverkehr wieder zur Verfügung. mehr...

Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen

Kinder aus Buschhoven unterstützen Hochwasseropfer

Buschhoven. Die beiden Fünftklässlerinnen Luisa Schmitz (10) und Emma Behrens (9) aus Buschhoven haben durch den Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen auf dem Buschhovener Toniusplatz einen Betrag von 312,50 Euro eingenommen und an die durch das Hochwasser beschädigte Kindertagesstätte „Kinderkurse Swisttal“ in Heimerzheim gespendet. Hierbei haben die beiden sowohl die Idee selbständig entwickelt als auch die Durchführung vollständig alleine bewältigt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Das liest doch sowieso kein Mensch....
ich:
"Bitte beantragen die Briefwahlunterlagen in o.g. Fall nicht erneut über das Online-Portal beantragen. " Tolle Grammatik. Der Fehler würde selbst bei einmaligem Lesen lesen sofort auffallen....
juergen mueller:
Sie wiederholen sich Herr Hospen. Jedem steht das Recht zu, seine Meinung zu äussern, zu jedem Thema. Empfehle Ihnen, sich einmal näher mit der Materie Kirche, Zeugen Jehovas zu beschäftigen, anstatt Ihre offensichtlich ausgereifte Unwissenheit in beleidigenden Äusserungen kundzutun, die mir allerdings...
Karl Hospen:
@juergen mueller" Wenn sie selbst hier nichts zu meckern fänden, wären sie krank in ihrer tragisch komischen Opferwelt....
juergen mueller:
Was die Bibel glaubwürdig macht? NICHTS. Beantwortet hierzu wird auf dieser Versanstaltung überhaupt nichts, sondern man versucht nur, in Teilnehmende etwas hineinzusuggerieren, an das man selbst glaubt ohne dafür auch nur den geringsten Beweis vorzubringen. Kirche, Jehovas Zeugen mit Glaubwürdigkeit...
Casper:
Bei so einer Aussage ist der Shitstorm mehr als verdient. Und wird auch noch vorgeführt!!!...
Hildegard Jahn:
Die Bundesregierung sollte jegliche Zahlungen an NABU sofort dauerhaft einstellen. Die sind ideologisch verbohrt und überflüssig....
Daniel Fischer:
Das was NABU hier von sich gibt ist einfach nur lächerlich! Viele 10.000 Helfer kommen einfach und packen einfach an, egal ob die öffentliche Seite unterstützen kann oder nicht! Der NABU ist hier wohl hierzu nicht in der Lage - stattdessen wird die Verantwortung auf die ADD und andere abgeschoben, um...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen