Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Großes Event des Fördervereins ESV Siershahn Jugendfußball e.V

Fortuna Köln und St. Pauli in Siershahn

Hervorragend organisierter 7. Sparda-Bank Hallencup in Siershahn für U11- und U13-Teams

05.12.2017 - 09:54

Siershahn. Wenn die Jugendmannschaften ehemaliger Bundesligisten und anderer renommierter Vereine im Westerwald erscheinen, dann ist es wieder so weit: Der Förderverein ESV Siershahn Jugendfußball e.V. hat zu seinem beliebten Hallenturnier eingeladen. Logistisch und organisatorisch eine Herkules-Aufgabe für das Team um Jugendleiter Dirk Metternich, denn an zwei Tagen spielen die U11- und U13-Mannschaften jeweils in zwei Gruppen zu je sieben Mannschaften. Die Teams reisen teilweise sehr weit an, zum Beispiel aus Berlin oder aus Hamburg-St.Pauli. Dieser Umstand spricht für den guten Ruf des Turniers, die Gastgeber geben sich auch wirklich alle erdenkliche Mühe, ihren Gästen den Aufenthalt im Westerwald so angenehm wie irgend möglich zu gestalten.

Am Samstag startete das Turnier mit den Spielen der U11-Teams. In der Gruppe A, der „Autohaus Gerlach-Gruppe“ spielten: 1. FC Kaiserslautern, TSG Wieseck, JSG Unterwesterwald, SV Wehen Wiesbaden, TuS Koblenz, BC Hürth-Stotzheim und ESV Siershahn. In der Gruppe B, der „Jonas Schaltanlagenbau-Gruppe“ traten an: TSV Havelse, Fortuna Köln, Sportfreunde Siegen, SV Waldhof Mannheim, VfR Wormatia Worms, Sportfreunde Eisbachtal und EGC Wirges.

Vom ersten Anstoß an war das Bestreben der Jung-Kicker zu bemerken, dass sie teilweise unbändigen Siegeswillen mitbrachten, schließlich wollte jeder der teilnehmenden Mannschaften nach dem Finale den großes Sieger-Pokal in die Höhe recken. Entsprechend entwickelten sich in den Partien – es wurde über jeweils neun Minuten gespielt – hochinteressante, spannende Spiele. Bei allem Einsatz wurde ausnahmslos fair gespielt, deshalb hatten die beiden Schiedsrichter einen angenehmen Job zu verrichten. Den meisten Spielern war ihre technische Veranlagung anzusehen, brillante Ballführung und Tricks vom Allerfeinsten begeisterten die vielen Zuschauer auf der dichtbesetzten Tribüne. Gesunder Ehrgeiz, gepaart mit viel Spielverständnis und taktischem Verhalten, so war die Handschrift von manchem Trainer und Betreuer zu erkennen.


Spannung im U11-Finale


Die Jungs schenkten sich nichts, trotzdem mussten ja die beiden Gruppenersten und -zweiten ermittelt werden. Über Kreuz spielten im Halbfinale im ersten Spiel der Gruppensieger der Gruppe A, der TuS Koblenz, gegen den Gruppenzweiten der Gruppe B, dem SV Waldhof Mannheim. Hier behielten die „Mannen“ aus Koblenz mit 3:0 recht deutlich die Oberhand und zogen verdient ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale standen sich der Gruppenerste der Gruppe A, SC Fortuna Köln, und der Gruppenzweite der Gruppe B, die TSG Wieseck, gegenüber. Nach hart umkämpften neun Minuten setzte sich die TSG Wieseck knapp mit 1:0 durch und erreichte damit das Finale. So kam es im Spiel um Platz drei zum Kräftemessen zwischen dem SV Waldhof Mannheim und Fortuna Köln, welches die „Mannemer“ mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Das Endspiel zwischen TuS Koblenz und der TSG Wieseck hielt, was es versprach. Beide Mannschaften kämpften verbissen um den Sieg, am Ende konnte sich TuS Koblenz knapp, aber nicht unverdient, mit 2:0 durchsetzen. Entsprechend groß war der Jubel bei den Spielern und Betreuern sowie den zahlreichen Fans, die aus Koblenz mitgereist waren.


Hohes Niveau in der U13


Am Sonntag traten die folgenden U13-Teams zu den Gruppenspielen an: In der Gruppe A, der „Itex Gaebler-Gruppe“: der Berliner SC, Darmstadt 98, FSV Frankfurt, TuS Immendorf, Eintracht Trier, Alemannia Aachen und die Sportfreunde Eisbachtal. In der Gruppe B, der „Schütz Go-Gruppe“: FC St. Pauli, SC Fortuna Köln, TuS Koblenz, Gemaa Tempelsee Offenbach, TSV Kottern, TSV Havelse und ESV Siereshahn. In den Gruppenspielen der U13-Teams ging es ähnlich wie am Vortage zu, spannende Spiele mit knappem Ausgang, technische Kabinettsstückchen, schön herausgespielte Tore, tolle Torwartparaden und faire Gesten. In der Gruppe A qualifizierten sich Darmstadt 98 als Gruppenerster und der FSV Frankfurt als Gruppenzweiter für die Halbfinale. Fortuna Köln belegte in der Gruppe B den ersten Platz, gefolgt vom FC St. Pauli als Gruppenzweiter. Im Halbfinale trafen somit der FSV Frankfurt und Fortuna Köln aufeinander, in diesem Spiel stand es nach dramatischen neun Minuten 0:0, deshalb musste ein Neunmeterschießen über den Einzug ins Finale entscheiden. Hier hatte Fortuna Köln etwas mehr „Fortune“, machte seinem Name also alle Ehre, und gewann dieses Shoot-out mit 4:2.


Duell der Ex-Bundesligisten


Nicht minder spannend verlief das zweite Halbfinale zwischen dem FC St. Pauli und Darmstadt 98. Ein Kampf auf Biegen und Brechen, den der FC St. Pauli knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte. So kam es dann im Finale zum Duell der Jugendmannschaften der beiden ehemaligen Bundesligisten FC St. Pauli und Darmstadt 98. Dieses Finale hielt wirklich alles, was man sich davon versprochen hatte. Es ging hin und her, jeder hätte gewinnen können. Aber auch im Finale stand der Namenspatron der Fortuna aus Köln zur Seite, denn die Fortunen gewannen knapp mit 2:1. Entsprechend groß war der Jubel bei der Mannschaft und den Fans, die die stolzen Sieger stimmungsvoll feierten. Voller Stolz konnte der Mannschaftskapitän der Fortunen die schöne Siegertrophäe in die Höhe recken. Die Lightshow verlieh der Siegerehrung eine besondere Note, unterstützt von wummender Musik für die Jungs kam ein Feeling wie in großen Hallen auf.


Neun Minuten Kampf und lang währende Freundschaften


Neben dem sportlichen Teil haben sich auch außerhalb des Spielfeldes private Beziehen angebahnt. So haben die Veranstalter die Spieler aus St. Pauli, Berlin, Kottern/Allgäu, Havelse und aus Kaiserslautern privat bei Gastfamilien untergebracht, weil sie wegen der weiten Anreise übernachten mussten. Die Betreuer, Trainer und Eltern wurden in einem Hotel in Helferskirchen versorgt.

Logistisch und organisatorisch wurde vom Team um Dirk Metternich wieder ein fantastisches Turnier auf die Beine gestellt. Ganz sicher werden wieder viele der am Wochenende angetretenen Teams auch zum 8. Sparda Hallencup 2018 antreten, denn die familiäre Atmosphäre bei diesem Turnier sucht seinesgleichen.

Auch die einheimische U11 der JSG Siershahn hat sich wacker im Konzert der Großen geschlagen, konnte sogar einen Achtungserfolg erzielen, als der TSV Havelse besiegt wurde und dem späteren Turniersieger TuS Koblenz ein 0:0 abgetrotzt wurde.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Verkehrsverein Niederbreitbach

Weihnachtsbaumverkauf

Niederbreitbach. Der Verkehrsverein Niederbreitbach e. V. wird auch in diesem Jahr auf ihrem Campinggelände Nordmanntannen in verschiedenen Größen verkaufen. Der Erlös wird gemeinnützig verwendet. Näheres wird noch veröffentlicht. mehr...

Gleisarbeiten in Andernach

Sperrung in Koblenzer Straße

Andernach. Am Bahnübergang in der Koblenzer Straße in Höhe des Sportplatzes müssen Gleisarbeiten erledigt werden. Deshalb muss der Bereich für den Verkehr von Freitag, 23., bis Dienstag, 27. November, für den Verkehr gesperrt werden. mehr...

Lebende Krippe im Weihnachtsdorf

Adventszeit in Andernach

Lebende Krippe im Weihnachtsdorf

Andernach. Sie ist das „Highlight“ auf dem Marktplatz, sie ist einzigartig in der Region, und sie verzaubert seit mehr als 25 Jahren Kinder und Erwachsene gleichermaßen: die „Lebende Krippe“ im Andernacher Weihnachtsdorf. mehr...

Jugendarbeit erneut mit
Spenden unterstützt

Getränke Kemmler GmbH setzt Tradition fort – Übergabe von Spenden und Diskurs

Jugendarbeit erneut mit Spenden unterstützt

BONEFELD. Wie in der Vergangenheit unterstützt die Getränke Kemmler GmbH auch in diesem Jahr gegen Jahresende die Jugendarbeit in der Region ihres Liefergebietes. Dies geschieht bereits zum siebten Mal... mehr...

Besonderes Jubiläum

Jahreshauptversammlung des Kirchenchors Thür

Besonderes Jubiläum

Thür. Wie in jedem Jahr wurde die Jahreshauptversammlung des Kirchenchors Thür mit einer Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder begonnen. mehr...

Sozialverband VdK RLP e. V.

Weihnachtsfeier

Straßenhaus. Der Sozialverband VdK, Ortsgruppe Straßenhaus, lädt alle Mitglieder mit Partner zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier ein. Wir treffen uns am Sonntag, 2. Dezember, um 17 Uhr im Landhotel Fernblick in Hümmerich. mehr...

 
Weitere Berichte

Region. Zum 23. Mal waren in diesem Sommer namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und engagierte Bürger auf zwei Rädern quer durch Rheinland-Pfalz unterwegs, um im Rahmen der „VOR-TOUR der Hoffnung“ Spenden für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder einzusammeln. mehr...

Ehrenamtsinitiative in Andernach

Kostenlose Hilfen rund um Computer und Co.

Andernach. Die Gruppe „Häcker 60Plus“ der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ bietet bei Problemen mit Computer, Smartphone und Tablet Hilfe zur Selbsthilfe an. Typische Hilfestellungen sind: Anschluss und Umgang mit dem Internet, Datensicherung, Leistungsverbesserung und Virenschutz des Computers, Einkaufen und Bezahlen im Internet, Urlaub buchen und Recherchen zur Gesundheit, E-Mail-Verkehr und Umgang mit Passworten sowie Bildbe- und Verarbeitung. mehr...

Politik

Netzwerk Innenstadt Neuwied gab Impuls

Theatervorplatz wird in den Stadtfarben erblühen

Neuwied. Noch wirkt die Fläche reichlich unscheinbar. Doch bereits im Frühling dürfte die Arbeitsgruppe „Öffentlicher Raum“ die ersten Früchte ihrer Arbeit bewundern können. Die Gruppe hatte nämlich im Rahmen des Netzwerks Innenstadt den Anstoß zur Verschönerung des Theatervorplatzes in Neuwied gegeben. mehr...

Sport

Piloten aus dem Kreis Neuwied am Start bei der Rallye Köln-Ahrweiler

Der Spaß am Fahren stand im Vordergrund

Neuwied/Linz. Der Neuwieder Frank Färber, Rundstreckenchampion auf einem Reynard Monoposto Rennwagen 2018 und mehrfacher Sieger bei Rallyes wie der in Oberehe, startete zusammen mit seinem Co-Piloten Peter Schaaf aus Mayen auf einem Mitsubishi Evo 8 in der Klasse 33 bei der Rallye Köln-Ahrweiler und hatte speziell am Samstag, dem zweiten Tag der Veranstaltung, Pech mit zwei Reifenschäden, die ihn und Schaaf im Klassement zurückwarfen. mehr...

Wirtschaft

Andernach. Nach 221 Betriebstagen beendete der Geysir Andernach am 31. Oktober die Saison 2018 und konnte an seinen Erfolgskurs der vergangenen Jahre anknüpfen. Mit Rückkehr des letzten Schiffs konnten 141.678 Besucher für die Geysir-Saison 2018 gezählt werden. mehr...

Neuwieder Drittklässler werden zu „Wasser-Sheriffs“ ausgebildet

Wasser ist zum Staunen da

Neuwied. Auch in diesem Schuljahr beteiligen sich über 30 Grundschulen aus der Region an dem Wasserprojekt der Sparkasse Neuwied. In der vergangenen Woche erhielten die Drittklässler der Gutenbergschule in Dierdorf ihr „KNAX-Forscher-Diplom“ für Wasser-Experten. mehr...

neues Format
Umfrage

Sollen Arbeitnehmer Anspruch auf Geld für nicht genommenen Urlaub haben?

Ja, der Urlaub soll ausbezahlt werden können.
Nein, Geld statt freier Tage ist keine Lösung.
Hauptsache der Urlaub verfällt nicht.
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare
juergen mueller:
Mit was sich die SPD auf einmal beschäftigt u.für was sie sich (angeblich) stark macht ist schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass es sich um Themen handelt, die mittlerweile bereits Moos angesetzt haben. Das passiert, wenn einem der Arsch mit Grundeis geht und einem die Felle davon schwimmen. Diese kommunal-, landes- u. bundesweit grassierende Seuche ist das Ergebnis einer Politik, die mit "sozial" schon lange nichts mehr zu tun hat u.das Scheitern einer Partei offenbart, die an ihrer eigenen Verlogenheit zugrunde geht. Wenn ich mir unter diesem Aspekt die Arbeit der SPD-Fraktion in meinem Heimatort Koblenz Revue passieren lasse,dann wundert mich nichts mehr,egal,ob es die Stadt selbst betrifft oder die umliegenden,eingemeindeten Ortsteile,einschliesslich Rübenach,dem ich angehöre,der,obwohl Ratsangehörige hier ansässig,sich anstehenden Problemen quasi verschließen,anstatt die hier rührige Bürgerinitiative zu unterstützen u.mit ihr an einer Lösung zu arbeiten.
Rolf Horstkamp:
weltneuheit 31. 4. Aber immer ein schöner Ausflug
Uwe Klasen:
Es sprach die Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne): "Als Null-Emissions-Landkreis ..." und bewies wieder einmal das Sie von Sachkenntnis noch weit entfernt ist. Das sie dabei in ihrer Partei damit nicht allein ist beweisen eindrucksvoll die Führungskader der Grünen immer wieder auf's neue in den Medien oder auf Veranstaltungen!
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.