TC Grafschaft – Abteilung Schach

Licht und Schatten beim Start in die neue Schach-Saison

Neu formierte Mannschaft hat gute Chancen auf das obere Tabellenfeld der B-Klasse

Licht und Schatten beim
Start in die neue Schach-Saison

Schach ist auch Mannschafts-Sport ,wie man auch am einheitlichen Outfit der vier Nachwuchstalente Laura Schröder, Elisa Naumann, Konrad Langner und Timo Schröder sieht. Foto: privat

24.09.2019 - 09:42

Leimersdorf. Die neue Saison startete sowohl für die Schachmannschaften des TC Grafschaft als auch für die Jugendlichen in der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft. Der Auftakt war gleichermaßen durch Licht und Schatten gekennzeichnet. Die neuformierte Grafschafter Mannschaft hat gute Aussichten, im oberen Tabellenfeld der B-Klasse der Schachbezirks Rhein-Ahr-Mosel zu landen. In der ersten Runde der B-Klasse unterlag das Team allerdings der Mannschaft aus dem Brohltal.

Diese hatte sich mit gegenüber der letzten Saison an zwei Bretten wesentlich verstärkt und darf auf Grund der Wertungszahlen als Mitfavorit in dieser Saison gehandelt werden. Eine schnelle Niederlage an Brett 3 musste Patrick Oehrle gegen einen nominell wesentlich stärkeren Gegner hinnehmen. Da zeigte sich schon das Karussell der Gefühle, denn nachdem Patrick schlecht aus der Eröffnung kam, verteidigte er sich zäh. Doch statt des gewinnversprechenden Köngiszuges setzte er seinen König auf das „falsche Feld“ und lief damit in ein sehenswertes Matt. An Brett 2 wurde Ralf Oehrle ein Remis angeboten, was dieser aber nach Rücksprache mit dem Mannschaftsführer ablehnte.

Die Hoffnung, dass Ralf seine Partie siegreich gestalten würde, erfüllte sich nicht. In dem Bewusstsein, dass nur ein Sieg den Wettkampf drehen konnte, riskierte er zu viel und verlor. An Brett vier konnte Konrad Langner überzeugen. In einer „Nichts-los Stellung“ überspielte er langsam aber sicher seinen Gegner, der allerdings auch ein wenig mithalf.

Nachdem Konrad zuerst am Königsflügel nicht durchkam, schwächte sich sein Gegner am Damenflügel und wurde folgerichtig auch an diesem überrollt. Punkt für den Grafschafter. Am Spitzenbrett überraschte Elisa Naumann gegen den Brettmeister des letzten Jahres und klaren Favoriten.

In einer sehr ruhigen Partie, kurz vor beidseitiger Zeitnot ,wurden in ausgeglichener Stellung die Punkte geteilt. Ein schöner Erfolg für die amtierende Bezirksjugendmeisterin. Erfolgreich startete dagegen die 1. Mannschaft mit einem 3:2 Sieg gegen die Vertretung aus Cochem. Eine Woche nach dem Saisonstart starteten die Bezirksjugendmeisterschaften der Altersklassen von 10 bis 18. Die Schachabteilung des TC Grafschaft stellt ein großes Kontingent.

Neben Elisa Naumann gingen mit Konrad Langner und dem Titelverteidiger Timo Schröder zwei weitere Grafschafter in der höchsten Altersklasse an die Bretter. Konrad Langner erwischte im Gegensatz zum Mannschaftsauftakt einen rabenschwarzen Tag und verlor die ersten Partien mehr oder minder deutlich. Elisa Naumann konnte sich von einer Auftaktniederlage erholen und gewann ihre zweite Partie. Timo Schröder gewann seine erste und einzige Partie sicher. Die zweite wurde auf Bitten seines Gegners verlegt.

„Das ist sehr fair“ kommentierte Jugendtrainer Thorsten Kammer, „denn schließlich spielt er gegen seinen vermutlich größten Konkurrenten um den Titel.“ Das wirklich beste an dieser Meisterschaft ist aber die Teilnahme von Laura Schröder. Die jüngere Schwester von Timo spielte ihre ersten Wettkampfpartien. Auch wenn es in der zweiten Runde Lehrgeld zu zahlen gab, liegt sie mit einem Punkt gut im Rennen. „Wenn ich das mit meiner ersten Turnierpartie vergleiche, da muss ich gestehen ist das Niveau von Laura höher“ freute sich Thorsten Kammer über die gute Leistung. Am kommenden Wochenende werden die restlichen fünf Partien gespielt. Die Hoffnung ist natürlich, dass neben Spaß und weiterer Wettkampfpraxis der ein oder andere Titel errungen wird.

Pressemitteilung des

TC Grafschaft

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

„Von der Wiege bis zur Bahre“

S. Bull:
Die Nordart ist eine absolut empfehlenswerte und grandiose internationale Ausstellung von hohem Niveau! Wer in der Region Urlaub macht oder aus sonstigen Gründen in den Norden reist, sollte sich für einen Besuch der Nordart unbedingt Zeit nehmen! Oder auch nur deswegen dorthin fahren - es lohnt sic...

Er träumte von einer Künstlerkolonie in Mendig

ämge:
Peter Mittler war ein großer Träumer mit großen Träumen. Er war ein Getriebener, ein Schaffer ein Erschaffer. Ich sehe ihn immer noch vor mir, in seiner Werkstatt, egal ob an heißen Sommertagen oder im tiefsten Winter bei minus Graden, fortwährend an irgendwelchen Objekten modelierend oder mit dem Schweißgerät...
Jürgen Schwarzmann :
Für alle Betroffenen im Ahrtal ist die Entscheidung der Staatsanwaltschaft schwer nachzuvollziehen. Ich hätte mir schon gewünscht, dass das Verfahren eröffnet worden wäre um so in einem rechtsstaatlichen Verfahren und einer ausführlichen Beweisaufnahme die Schuld bzw. Unschuld festzustellen. Die Entscheidung...
K. Schmidt:
Wenn ich das richtig sehe, gab es, bevor der Landkreis/Landrat die Einsatzleitung übernahm bzw. übernehmen musste, doch auch in den einzelnen Kommunen schon Leiter. Die staatsanwaltschaftlichen Arbeiten beziehen sich wohl nur auf Landrat bzw. dessen Kreisfeuerwehrleiter. Heißt das, darunter haben Herr...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service