Ohren- und Gaumenfreuden beim Leseabend in der Stommel-Stiftung

Eine gelungene Retrospektive auf die 60er Jahre

16.11.2019 - 09:24

Daubländer, Gudrun

Urbar. Der Saal der Stommel-Stiftung hatte sich in eine gute Stube der 60er Jahre verwandelt, mit Tischdecken und allerlei Dekoration aus jener Zeit. Während die Besucher ihr Begrüßungsgetränk – ein Glas „Kalte Ente“ – genossen, konnten sie die Beamerschau mit vielen Fotos aus der Zeit der 60er verfolgen und einen Fragebogen bearbeiten, mit dem sie ihre Erinnerung an diese Zeit auffrischen konnten. Vor ausverkauftem Haus präsentierten die sechs Autoren der „Brückenschreiber Koblenz“ in lustigen und nachdenklichen Kurzgeschichten Erinnerungen an ein Jahrzehnt, das in vielen Bereichen große Veränderungen brachte. Die Besucher wurden unter anderem mitgenommen auf eine Reise nach Italien, zur Musik dieser Zeit inklusive Ohrwürmern, zum gehäkelten Bikini und dem Problem der Schlüpfergummi-Beschaffung für Gummitwist. Auch die Themen „Mondlandung“ und die „Elektrisch“ wurden mit viel Beifall bedacht. In der Pause konnte man sich am Buffet auch an den kulinarischen Vorlieben der 60er Jahre laben, deren Namen bei den jüngeren Besuchern manche Fragezeichen im Kopf erzeugten: Käseigel, Russisch Ei, Mettigel, Eierpilz, Kalter Hund, Wackelpudding, Brausewürfel, Lakritzschnecke – alles vom Team der Freunde der Stommel-Stiftung zubereitet und zusammengestellt! Viele ausgefüllte Fragebögen landeten bis zur Verlosung in der Tombola und zahlreiche Bücher konnten ausgelost werden, darunter auch eine Geschichtensammlung der „Brückenschreiber Koblenz“, die auf Wunsch zahlreicher Zuhörer sicher bald mit neuem Programm auch wieder in Urbar vorbeischauen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

Glühweinstand der CDU auf dem Sinziger Adventsmarkt

Generationentreffen der Sinziger Ortsvorsteher

Sinzig. Auf dem Sinziger Adventsmarkt trafen sich am Sonntag drei Generationen Sinziger Ortsvorsteher am Glühweinstand der CDU. Werner Degen (Mitte), der erste Ortsvorsteher der Kernstadt, Kurt Quarz, der erste urgewählte Ortsvorsteher (li.) und Silvia Mühl, die erste Ortsvorsteherin. mehr...

LAF Sinzig

Herren II gewinnen auswärts gegen Asbach

Sinzig. Die zweite Herrenmanschaft der LAF Sinzig trat in auswärtiger Halle gegen den TuS Asbach an. Trotz weiter Fahrt, Spielerausfällen und einer unmittelbar vorausgegangen Schiedsrichterprüfung konnten die Jungs aus Sinzig den ersten Satz für sich gewinnen. Diese Leistung konnte zu einem durch druckvolle Aufschläge der gesamten Mannschaft und zu anderem durch viele hart erkämpfte Abwehraktionen erreicht werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
CDU in der "DENKFARBIK". Wie gut, dass mich keiner denken hören kann....
Sabine Weber-Graeff:
Das dieser Stadtrat es nun nicht sonderlich mit Grünflächen hat,sollte mittlerweile eigentlich jedem Bürger bekannt sein, Die Befürchtung,dass diese Parkplätze bereits im Vorgriff auf eine "LAGA" 2030 errichtet worden sind,ist nicht von der Hand zu weisen.Das Versprechen eines Provisoriums versehe ich...
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
Service