Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

- Anzeige - Andernacher Augenoptiker schaut auf 65 Jahre Familientradition zurück

Kompetenz für ganzheitlich gutes Sehen

Bei Optik Luxem findet der Kunde individuelle Beratung und Betreuung rund um Brillen und Kontaktlinsen

11.01.2019 - 15:12

Andernach. „Das Auge war vor allen anderen das Organ, womit ich die Welt fasste“ so unterstrich Johann Wolfgang von Goethe einst die Bedeutung des wichtigsten Sinnesorgans des Menschen. Der große Dichter, der absolut kein Freund von Brillen war, konnte, kurzsichtig auf dem einen Auge und normalsichtig auf dem anderen, auch ohne Gläser nah und fern sehen. Doch mit diesem Phänomen hat die Natur nur wenige Menschen ausgestattet. Wie gut, dass es heute auch in der Bäckerjungenstadt Optiker gibt, die der individuellen Seh- und damit häufig auch Lebensqualität von Menschen auf die Sprünge helfen können.

Vor gut 65 Jahren, am 2. November 1953, eröffnete der Optikermeister Heinrich Müller sein Fachgeschäft in der Schafbachstraße, das 1961 von seinem Neffen Franz-Josef Luxem übernommen wurde. Von 1963 bis 1990 war Augenoptikermeister Richard Holler als Teilhaber im Unternehmen tätig. Seit 1991 führt nun der Optometrist und Augenoptikermeister Frank Luxem in der Nachfolge seines Vaters den Generationenbetrieb, der seit 1974 in der Bahnhofstraße zu finden ist und in dem er bereits seine Ausbildung absolvierte.


Mit Optometrie dem Sehproblem auf den Grund gehen


Der Geschäftsführer der Optik Luxem GmbH und sein vierköpfiges Team aus Augenoptikern und Optometristen bieten ihren Kunden nicht nur ein umfangreiches Angebot an optischen Hilfen wie Brillen und Kontaktlinsen bei Fehlsichtigkeiten und Stellungsfehlern, selbstverständlich zählen auch Sonnenbrillen, Sportbrillen und Arbeitsplatzbrillen zum Sortiment des Fachgeschäfts. Besonderen Wert legen die Augenoptikermeister und Optometristen Frank Luxem und Marion Kinnius auf ihre Kompetenz, fundierte Messungen und Tests für ein ganzheitlich gutes Sehen durchführen zu können. Sie möchten ihren Kunden zu einer bestmöglichen Sehqualität verhelfen.

So werden auch das Gesichtsfeld und das Kontrast- und Farbensehen geprüft oder die Transparenz der Augenmedien betrachtet. Im Bereich „Kinderoptometrie“ prüfen die Spezialisten, ob visuelle Schwächen vorliegen, die das Kind am Lernen hindern oder bei sportlichen Aktivitäten beeinträchtigen. Bei Auffälligkeiten am Auge werden diese dokumentiert und gegebenenfalls der Besuch eines Facharztes empfohlen.


Frank Luxem – ein Berufsleben im Dienst des „guten Sehens“


Der 56-jährige Inhaber des Augenoptik-Fachgeschäfts steht nun schon rund vier Jahrzehnte im Dienst des „guten Sehens“ und hat schon vieles erlebt. Angelehnt an den alten Optikerwitz: Kunde: „Ich hätte gerne eine neue Brille!“ Optiker: „Ist ihre Alte nicht mehr scharf?“ Kunde: „Das geht sie überhaupt nichts an!“ weiß Frank Luxem von einer wahren und lustigen Begebenheit aus alten Zeiten zu berichten: Ein älteres Ehepaar, das neue Brillen bekommen hatte, erschien am nächsten Morgen wutschnaubend im Laden des Vaters und reklamierte, sie könnten beide nichts sehen. Dieser riet ihnen dann, einfach einmal die Brillen zu tauschen. Hat sich das Berufsbild des Augenoptikers in den vielen Jahren verändert? „Das Handwerkliche tritt immer mehr in den Hintergrund. Das nehmen uns heute weitestgehend moderne Maschinen ab. Trotzdem fertigen wir die Brillen in unserer eigenen Werkstatt selbst. Das bedeutet, dass unsere Kunden oft schon am nächsten Tag Ihre Brillen bei uns abholen können. Etwa 70 Prozent der Zeit verbringen Optiker mit Untersuchungen, Messungen, Beratung und Verkauf. Außerdem sind die Kunden heute deutlich besser informiert und anspruchsvoller als früher.“ Die Anzahl der Brillenträger sei auch in Folge der neuen Herausforderungen in der digitalen Arbeits- und Freizeitwelt spürbar gestiegen, so Luxem. Anlässlich des Jubiläums veranstaltete die Optik Luxem GmbH bereits diverse Events und hielt Sonderangebote bereit, so zum Beispiel ein 65-Euro-Angebot für Brillenfassungen, das noch bis zum 31. Januar in Anspruch genommen werden kann. Die Öffnungszeiten von Optik Luxem in der Andernacher Bahnhofstraße 17a: Montag bis Samstag von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr (Samstag bis 14 Uhr) sowie nach Vereinbarung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Unfallflucht am Einkaufszentrum Horchheimer Höhe

Koblenz: Zeugen für Parkplatz-Unfall gesucht

Koblenz. Die Geschädigte parkte ihren Pkw, graues Cabrio, am 23. März zwischen 8.45 und 12.30 Uhr vor dem Einkaufszentrum auf der Horchheimer-Höhe. Als sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie einen Schaden am Heck ihres Pkws fest. Vermutlich ist der Schaden durch ein ein- oder ausparkendes Fahrzeug verursacht worden. Gemäß dem Schadensbild könnte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen weißen Pkw gehandelt haben. mehr...

Erhebliche Sachbeschädigung bei Unfall in Lutzerath-Driesch

Zeugen gesucht: Fahrer floh ohne Wagen von Unfallstelle

Cochem. Am Samstag, 23. März, gegen 3.40 Uhr, fuhr ein Fahrzeugführer aus unbekannter Ursache in der Koblenzer Straße in Driesch gegen eine Mauer und eine Laterne. Das Fahrzeug blieb total beschädigt an der Unfallstelle zurück. Der Fahrer klingelte zunächst bei einem Anwohner und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. mehr...

Weitere Berichte
Jugendfeuerwehren
des Kreises kamen zusammen

Delegiertenversammlung in Bell

Jugendfeuerwehren des Kreises kamen zusammen

Bell/Bendorf. Kürzlich kamen die Jugendfeuerwehren des Landkreises Mayen-Koblenz zu ihrer diesjährigen Delegiertenversammlung in Bell zusammen. Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee konnten neben den Delegierten zahlreiche Ehrengäste auf der diesjährigen Versammlung begrüßen. mehr...

Die Arbeit hat Therese Nassen fit gehalten

Strombergerin feiert 90. Geburtstag

Die Arbeit hat Therese Nassen fit gehalten

Bendorf-Stromberg. Vor 90 Jahren wurde Therese Nassen in der Westerwaldstraße in Stromberg geboren, und dort lebt sie auch heute noch. Zu ihrem runden Geburtstag am 20. März gratulierte auch der Erste Beigeordnete Bernhard Wiemer und übermittelte der rüstigen Seniorin die Glückwünsche der Stadt. mehr...

Politik
Lob für das
Hochwasserschutzkonzept

Monika Becker MdL zu Besuch in Bendorf

Lob für das Hochwasserschutzkonzept

Bendorf. Auf Einladung des FDP-Stadtverbands Bendorf besuchte die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Monika Becker Bendorf zu einem Informationsaustausch mit der Feuerwehr, dem THW und der Stadtverwaltung. mehr...

Nächste Sprechstunde

Seniorenbeirat der Stadt Andernach

Nächste Sprechstunde

Andernach. Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirats ist am Donnerstag, 28. März, 10 bis 12 Uhr, im Historischen Rathaus, kleiner Saal, direkt neben dem Eingang Stadtbücherei, Hochstraße 52-54. Ansprechpartnerinnen sind an diesem Tag Margret Burg und Marianne Schneider. mehr...

Sport
Erfolgreich beim NRW-CUP

DJK Bendorf e.V. / Discofox

Erfolgreich beim NRW-CUP

Bendorf. Die Discofox-Turniergruppe der DJK Bendorf e.V. war wieder auf Tour. Sie machte sich auf zum NRW-Cup nach Oberhausen. Den Anfang machten in der Junioren-Klasse Emilija Bucel und Tom Andrae und ertanzten sich einen tollen zweiten Platz. mehr...

„Unser Tim“

Jugendhandballer der Turnerschaft Bendorf erreicht DHB Sichtung

„Unser Tim“

Bendorf. Tim Hemmerle erhielt Ende Februar eine Einladung zur Sichtung zur Jugendnationalmannschaft am Olympiastützpunkt in Heidelberg. Bevor es nach Heidelberg ging, stand noch ein Tageslehrgang in Haßloch auf dem Programm. mehr...

Letztes Heimspiel
der Saison erfolgreich bestritten

DJK Bendorf e.V. – Abteilung Basketball

Letztes Heimspiel der Saison erfolgreich bestritten

Bendorf. Kürzlich kam es in der Turnhalle der Karl-Fries-Realschule Plus zur Partie zwischen der DJK Bendorf und der ersten Mannschaft des BBC Linz. Im Hinspiel konnten die Bendorfer erst durch ein gutes viertes Viertel die Partie für sich entscheiden. mehr...

Wirtschaft
Frühjahrsputz fürs Haus – jetzt Sanierung planen

- Anzeige -SHK-Fachbetrieb Bleser aus Plaidt rät

Frühjahrsputz fürs Haus – jetzt Sanierung planen

Plaidt. Wer in diesem Jahr Bau- oder Sanierungsmaßnahmen an seinem Haus oder seiner Wohnung plant, sollte jetzt mit der konkreten Planung beginnen. Mit vier Tipps lassen sich der Wohnkomfort steigern und mittelfristig Kosten sparen. mehr...

Zentrumsnah parken

-Anzeige-Mayener Parkgaragen öffnen anlässlich des „Food & Beer-Festivals“ auch am Sonntag

Zentrumsnah parken

Mayen. Wenn am 6. und 7. April Mayen zum Schauplatz des neuen „Food & Beer-Festivals“ wird, dann sind die Mayener Parkgaragen natürlich mit dabei: Am Sonntag, 7. April sind City- und Burggarage von 10:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. mehr...

Neuer Wäschebereich wurde präsentiert

- Anzeige -Andernacher DeLu Modehaus zeigte Frühjahrstrends

Neuer Wäschebereich wurde präsentiert

Andernach. Einiges Neues gibt es aus dem Andernacher Modehaus DeLu in der Bahnhofstraße zu berichten. Bei zwei Modeschauen wurden den zahlreichen Kundinnen die aktuellen Modehighlights präsentiert. Wie... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren?

Ja, auf jeden Fall
Nein, brauchen wir nicht.
Ich bin für ein generelles Rauchverbot im Auto.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.